Was macht ihr gegen Staunässe im Blumentopf?

5 Antworten

zunächst mal dafür sorgen, dass entweder genügend viele oder genügend große Abzugslöcher da sind (z.B. mit einer Bohrmaschine nachhelfen) - und damit sie auch freibleiben, kommt da Kies oder Tonscherben o.ä. drüber, erst danach die Erde. Und weiterhin etwas unter die Töpfe stellen, damit das überschüssige Wasser auch aus den Löchern ablaufen kann. Wasserdurchlässiges Substrat (z.B. mit Sandzugabe oder Tonkügelchen von Hydrokultur) hilft ebenfalls. Und falls dieses zusammen immer noch nicht gegen eine längere Überschwemmung hilft, dann entweder Regenschutz für die Töpfe basteln oder die Töpfe an einen geschützteren Standort stellen.

Die Blumen nach Möglichkeit auf Leisten oder einen Rost stellen, damit das Wasser durch das Loch abfließen kann.

Im Blumentopf für einen guten Wasserabzug sorgen, d.h. Löcher unten bohren und dann eine Drainageschicht einfüllen, dann erst die Erde. Keine Untersetzer verwenden

Wenn das Loch des Topfes zu klein ist, sollte unbedingt eine Drainage-Schicht her. Die nimmt das überschüßige Wasser auf. Je nach Größe/Menge kann das ziemlich viel sein. Ich würd so eine Schicht aber auch immer in Blumentöpfe packen, die keine Löcher am Boden haben, oder gerade dann.

Du kannst auch sog. Drainagebeutel wie diese hier kaufen http://www.emsa.com/deutsch/produkte/garten/blumenpflege-zubehoer/emsa-praesentiert/fruehling-am-balkongelaender/. Habe sie auch im Einsatz, weil sie einfach super praktisch sind. Vor allem bei empfindlichen Blumen. Du kannst aber auch das Granulate am Boden des Topfes einfüllen und dann ganz normal Erde drüber. Ganz wie du magst.

Was möchtest Du wissen?