Was kostet ein guter Entwickler/Programmierer in Indien?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Frage ist nicht klar formuliert: Meinst Du, was ein Indischer Programmierer verdient oder was ein deutsches Unternehmen bei einer indischen Firma für einen Programmierter bezahlt?

Zu der ersten Frage: Das Einstiegsgehalt eines Programmierers frisch von der Uni, mit abgeschlossenem Studium liegt bei 25-35000 Rupien, also etwa 500 Euro. Mit 5 Jahren Erfahrung und wenn er gut ist, kann er auf bis zu 100000 Rupien kommen, also ca. 1500 Euro. Das erreicht ein guter Programmierer aber meist erst so nach 8-10 Jahren, in Ausnahmsfällen auch schon früher. Bei 100000 Rs hat er auch Personalverantwortung, d.h. er leitet ein Team.

Zum zweiten Teil: Zum Teil ist das ja schon von meinen Vorrednern beantwortet. Der Tagessatz liegt so - je nach Qualifikation und Anforderung - zwischen 100 und 200 Euro. Aber man muss schon sehr auf die Rahmenbedingungen achten. Ich empfehle auch nicht unbedingt die Großen, weil die eine ganz andere Arbeitsweise haben, die meist wenig Mittelstandsgeeignet ist. Aber darüber kann man ganze Bücher schreiben.

Hatte letzteres gemeint; Danke in jedem Fall, war die hilfreichste Antwort. Gruß

0

Das Problem ist nicht so sehr das Gehalt, das ist schon ein gutes Stück niedriger als hier. Das wirkliche Problem ist die Kommunikation, wenn du in Deutschland sitzt und ein Programm für den Deutschen Markt brauchst, macht es nur begrenzt Sinn einen Programmierer zu nutzen der in Indien sitzt und Englisch kann. Das gibt es sehr viel Reibungsverluste. Das ist auch der Grund warum viele Deutschen Firmen die in Indien entwicklen lassen haben, die Entwicklung komplette oder zumindest eine großteil wieder nach Deutschland zurück geholt haben. Es ist also wichtig nicht nur die reine Lohnkosten zu betrachten sondern die Gesammtkosten.

Danke, das war hilfreich. Dennoch, ist z.B. ein Gehalt in Höhe von 1300 EUR/Monat angemessen oder zu hoch? Es geht mir lediglich darum ein "Gefühl" dafür zu bekommen...

0
@Drachentoeter

der Artikel ist von 2004, d.h. man kann nun von noch mehr aus gehen

0
@tvdirekt

Du hast recht ist mir garnicht aufgefallen. Aber das gesagte dürfte immer noch stimmen. Natürlich hast du recht das die Gehälter eher noch höher geworden sind.

0

Es ist durchaus günstiger seine Software in einem anderen Land wie Indien, China oder Vietnam entwickeln lassen. Die haben einen großen Pool an sehr qualifizierten IT-Fachleuten. Ich rate dir aber dringends davon dich nciht nur vom Preis blenden zu lassen. Da es dich zum Schluss sogar mehr kosten könnte, aufgrund von zusätzlichen Transaktionskosten und Effizienzeinbußungen, wie durch Kommunikationsproblemen, Unflexibilität oder Transparenzlosigkeit.

(Quelle: http://www.computerworld.ch/marktanalysen/studien-analysen/artikel/ist-it-outsourcing-zu-teuer-56575/?P=U&cHash=4aff5f7010b2dc1a68b4fc8676b2aa10)

Eine gute Alternative ist der Offshoring 2.1 Ansatz. Bei dem schließt du den Vertrag mit einem inländischen Partner ab und die Entwicklung ist in einem kostengünstigeren Land. Damit ersparst du dir Probleme wie Sprachbarrieren, rechtliche Unterschiede (vor allem in Sachen Datenschutz) oder Zahlungsmodalitäten (keine Rupien, Dong, Yuan usw.). Nehme Offshoring 2.1 mal in Betracht. Wünsche dir viel Erfolg bei deinem Projekt :-)

es gibt auch Unternehemen die das offshore programmieren auch hier anbieten wie z.B. nesodo.de oder geco-group.com und damit dem deutschen recht unterliegen

Die Frage ist zwar schon etwas älter, aber wir lassen auch zum Teil in Thailand entwickeln.

Deutsches Management vor Ort stellt sicher, dass es keine Kommunikationsprobleme gibt, Tagessätze liegen bei 80-150 Euro, je nach Qualifikation und Berufserfahrung des Entwicklers. Vor Ort selbst verdient ein sehr guter Programmierer mit einigen Jahren Berufserfahrung ca. 70 Euro am Tag. Diese Jungs sind aber wirklich sehr gut und arbeiten eigenständig.