Was kommt im Logarithmus bei Nernst?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

[Ox]/[Red] Merk dir O kommt vor R im Alphabet.

E=E°+0,059/z*log(Ox/Red)

Merkregel:

-Das oxidierende Teil ist im Zähler

-je mehr oder je stärker dies Teil ist, umso positiver wird der log und umso positiver das Gesamtpotential

-dreht man das um (Kehrwert), dann muß man das Vorzeichen wechseln (nicht empfehlenswert)

Ähnlich merke ich mir auch den Henderson (wo kommt die Säure hin, damit der pH sinkt? Lösung: in den Zähler wenn ich den log abziehe)

Ox am Berg!

Also die Konzentration der oxidierten Form steht im Zähler (oben).

Stromschlüssel in der Galvanischen Zelle

Hallo! Morgen steht ein Antestat an und ich habe noch eine Frage bezüglich der Galvanischen Zelle. An der Anode befindet sich Zn (reduzierte Form) an der Kathode Cu2+ (oxidierte Form). Ich verstehe dass Elektronen vom Zink abgegeben werden und diese dann zum Kupfer gelangen. Deshalb liegen später viele Zinkionen vor und die Lösung ist positiv. Nun verstehe ich auch, dass das Sulfat also SO42- von der Kupferzelle zur Zinkzelle wandert und die positiven Zinkionen zur Kupferzelle (als Ladungsausgleich). Ich verstehe aber nicht wofür der Stromschlüssel da ist?Dieser ist NH4NO3. Ich habe ja ein Diaphragma das den Austausch zwischen den Sulfationen und den Zinkionen gewährleistet. Ich finde aber nichts zum Stromschlüssel. Dort steht nur dass es eine elektrolytische Verbindung zwischen den Zellen ist. Wofür ist er denn nun wirklich gut und was passiert mit dem Stromschlüssel? Wäre über eine genau und verständliche Erklärung der ganzen Abläufe wirklich sehr dankbar!

...zur Frage

Nernst-Gleichung Konzentration bestimmen?

Also ich habe zwei Aufgaben, wo ich einfach nicht weiß, wie ich das machen soll

  1. Berechnen Sie die Konzentration von Ag+ in einer Ag/Ag+//Cu/Cu2+ Zelle für c(Cu2+) = 3M und einer EMK von E = 0,33 V.

Ich würde hier die Nernst-Gleichung nehmen die Werte einsetzen für Ag und dann nach c auflösen, jedoch weiß ich nicht, was ich für E einsetzen soll. E0 ist für Ag ja 0,8 V und wie gehe ich dann weiter vor?

  1. Untersuchen Sie, ob eine Lösung, die MnO4- und Mn2+ - Ionen enthält, Cl- -Ionen zu Cl2 oxidieren kann. Es sei (MnO4-) = (Mn2+) = (Cl-) = 1M sowie pH = 3. Zudem ist gegeben E0(MnO4-/Mn2+) = 1,51 V, E0(Cl2/Cl-) = 1,36 V und F= 96,485 C/mol.

a) Schreiben sie die beiden Teilreaktionen, sowie die Gesamtgleichung dieser Redoxreaktion auf und berechnen die beiden zugehörigen Reduktionspotentiale.

b) Berechnen Sie DeltaE und DeltaG und beurteilen Sie, ob die Reaktion freiwillig abläuft.

c) Bei welchem pH-Wert hat DeltaG einen Wert von 0? Was passiert beim über- oder unterschreiben dieses pH-Wertes?

Würde mich freuen, wenn ihr mir hier helfen könntet :)

...zur Frage

Woran erkenne ich was die oxidierte und was die reduzierte Form ist?

Ich weiß, dass bei ein reduzierter Stoff Elektronen aufgenommen hat und bei einem oxidierten Elektronen abgeben hat..

Die Nernstgleichung lautet:

E = E_ 0 + 0,06 * lg(c_ ox/c_ red)

Bei Zn + Cu2+ ---> Zn2+ + Cu

ist ox (oxidierte Form?) Cu2+ und red (reduzierte Form) Zn2+

Ich verstehe aber nicht wieso Zn2+ die reduzierte Form ist, weil es ja oxidiert wurde und wieso wird Zn und Cu nicht eingebracht..? Ich hätte Zn2+/Cu gerrechnet.

Kann mir jemand erklären wie man da ran gehen soll?

...zur Frage

Was ist der Nachteil des vertikalen Aufbaus der Voltaschen Säule?

Hey
Was war eigentlich der Nachteil des Vertikalen Aufbaus der Voltaschen Säule? Ich brauche diese Information unbedingt; finde aber nichts im Internet

Einen wunderschönen Tag noch🍑

...zur Frage

Berechnen Sie, ob Permanganat (MnO4-) bei einem pH-Wert von 3 in der Lage ist a) Chlorid zu Chlor bzw. b) Bromid zu Brom zu oxidieren! ?

Ich hab leider keine Ahnung wie ich anfangen soll.. könntet ihr mir bitte helfen? Ich habe große Probleme mit der Elektrochemie. Welche Formel soll ich nehmen?

Danke

...zur Frage

Redoxreaktion: Eisennagel in Kupfer(II)sulfatlösung

Hallo zusammen,

bei der Redox-Reaktion von Fe (Eisennagel) mit Kupfer(II)sulfatlösung (CuSO4) geht meine Reduktionsgleichung im Heft von Fe --> Fe2+ und Cu2+ + 2e- --> Cu aus.

Leider verstehe ich nicht, warum man CuSO4 zu Cu2+ vereinfachen kann. Gleiches gilt bei der Reaktion von Kupfer mit Salpetersäure, wo wir offenbar HNO3 zu NO3- "vereinfacht" haben.

Könnte jemand versuchen mir zu erklären wieso man das machen kann bzw. welcher Gesetzmäßigkeit das Ganze unterliegt?

Mir ist noch unklar wann ich das einfach machen kann und wann nicht bzw. warum!

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?