Was kann ich gegen die globale Erwärmung tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wichtig wäre es, auf die Politik Druck auszuüben, endlich zusammenhängende Maßnahmen auch für die Wirtschaft zu beschließen, um Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen, sowie weitere Faktoren wie Ruß und Staub zu begrenzen.

Im Augenblick wird eher das Gegenteil gemacht, z.B. Kohle und Braunkohle aus partei- und machtpolitischen Spielchen heraus weiter gefördert, das EEG und der Emissionshandel vewässert und verschlimmbessert.
 http://www.klimaretter.info/politik/hintergrund/21332-eine-energie-wende-rueckwaerts

Meines Erachtens wäre die beste Maßnahme eine einkommensneutrale CO2-Steuer, wie z.B. in British Columbia in Kanada: http://www.skepticalscience.com/BCCarbonTax.html

Trotzdem kann man auch im kleinen für sich selbst einiges umsetzen. Ein paar Anregungen:

- Strom sparen, Einsatz von LED-Leuchten (sind im

haushaltsüblichen Bereich inzwischen kaum teurer als die normalen

Energiesparleuchten, haben aber noch weniger Verbrauch und kommen

komplett ohne Quecksilber aus)

- konsequentes Ausschalten/Stecker ziehen von ungenutzten Geräten (Standby-Verbrauch).

- Stromversorger wählen, der auch tatsächlich erneuerbare und damit

CO2-arme Energiequellen anbietet und ausbaut (meine Empfehlung:

Naturstrom)

- Energieeffiziente Geräte verwenden, Altgeräte ersetzen (Von A+ auf

A++ bringt nicht viel, von B auf A+ aber schon), im Zweifel Messgerät

besorgen oder ausleihen!

- regionale (Transportwege) und saisonale (Beheizung von Gewächshäusern und ebenfalls Transportwege) Ernährung

- Weniger Fleisch/Fleischprodukte (für die Füttern eines Rinds wird

mehr Nahrung verbraucht als wenn das direkt gegessen wird, und Methan

aus der Landwirtschaft ist ein starkes Treibhausgas)

- Weniger Flugreisen, Fliegen setzt mit Abstand am meisten CO2 und

weitere Abgase frei, und das auch noch in großen Höhen, wo diese noch

stärker wirken. Bus ist da übrigens am besten.

- kleineres Auto mit geringerem Verbrauch wählender Gesundheit zuliebe mehr mit dem Fahrrad machen.

- Gebäude vernünftig dämmen; wenn man das übertreibt oder falsch

macht ist allerdings die Bauphysik und vor allem die Baubiologie nicht

mehr gut. (Kondensfeuchtigkeit und Schimmelecken)

- Heizung etwas niedriger stellen; überheizen ist eh' ungesund

;-)

-Generell unnötigen Konsum und billiges Wegwerf-Zeug verringern

(merkt auch der Geldbeutel!)

- und last but not least:

bei der Politik Druck machen!

Für den Konsum gibt es auch allgemein die 5 R-Regel:

- Refuse (unnötigen Konsum verweigern)

- Reduce (notwendigen Konsum verringern)

- Reuse (Sachen wiederverwenden, Second-Hand)

- Repair (nicht alles gleich wegwerfen, sondern auch mal reparieren)

- Recycle (recyclen verbraucht weniger Energie als neu herstellen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls es stimmt,nichts.Falls es nicht stimmt,Dich darüber freuen,über was man sich sinnlos Gedanken machen kann,es ein über ich gibt und das man ganze Industriezweige kaputt machen kann,andere fördern,ohne auch nur ein Fitzelchen wirklich zu verändern.Große Klimaveränderungen gibt es seit der Evolution,durch das Altertum,schon recht gut belegt im Mittelalter,mit Frösten im Juni,und Trockenheiten über mehrere Jahre,bis zu den gestrigen Starkregen,deren Intensität Monsunregen nahe kommt.Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scaredoftheOP
31.05.2016, 17:47

Aber noch nie in so einem extremen Ausmasse wie heute, ich wünschte wirklich, dieser Al Gore wäre Präsident der USA geworden, es mangelt an Wissen.

1

Nichts. Du könntest aber, um beispielsweise Dein Gewissen zu beruhigen, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln statt dem Auto fahren (oder sogar Fahrrad) und auf heimische Produkte setzen, die nicht über die halbe Welt geschifft wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scaredoftheOP
31.05.2016, 17:45

Verdammt man, wir sind verloren >.<

0

Was möchtest Du wissen?