Was ist Emo oder ein Emo girl? Ist das eine Musik-oder Moderichtung oder so wie Satanismus?

8 Antworten

"Emo (Emotional Hardcore; engl. [ˈiːmoʊ], dt. auch [ˈeːmo]) bezeichnet ursprünglich ein Subgenre des Hardcore-Punk, auch Emocore genannt, das sich durch das stärkere Betonen von Gefühlen wie Verzweiflung und Trauer sowie durch die Beschäftigung mit gesellschaftlichen, politischen und zwischenmenschlichen Themen auszeichnet.

Ungefähr seit dem Jahr 2000 wird mit Emo auch ein jugendkulturelles Modephänomen bezeichnet, das mit dem gleichnamigen Musikstil nur mittelbar in Verbindung steht.

...

Etwa seit dem Jahr 2000 erfolgt die Genre-Einordnung oft aufgrund von äußeren Merkmalen. „Emo“ existiert seit diesem Zeitpunkt als von der Musikszene unabhängige Modeerscheinung. Bei den ersten Vertretern des Emo-Genres gab es noch keinen einheitlichen Dresscode – „Emos“ dieser Generationen kleideten sich so wie es in Hardcore- und Punkkreisen üblich war.

Das Schwarzfärben der Haare trat zum ersten Mal vermehrt auf. Heute wird der Scheitel meist asymmetrisch getragen (oft ein Auge verdeckend), einzelne Strähnen sind gelegentlich hell gefärbt. Modisch wies die Spock-Rock-Szene nur wenige Besonderheiten auf, häufig getragen wurden Hochwasserhosen und schwarze, enge T-Shirts.

Emo, im heutigen Verständnis als Modeerscheinung, greift verschiedene Elemente der früheren Generationen auf und vermischt sie mit Elementen der Gothic-Mode und Anleihen des Pop-Punk. Charakteristisch sind: ein schwarz (vereinzelt auch platinblond) gefärbter, meist gescheitelter Pony, Röhrenjeans, enge T-Shirts, Arm- oder Schweißbänder, Buttons, Sportschuhe, dunkel geschminkte Augen (bei beiden Geschlechtern) sowie Nietengürtel. Essentiell für die heutige Emo-Mode ist dabei nicht nur das Vorhandensein der oben genannten Dinge, sondern auch Farbe, Marke und Muster. Schwarz nimmt in der heutigen Szene eine besondere Stellung ein und wird vermehrt getragen, oft wird sie mit rot oder pink gemischt, sowohl bei der Kleidung als auch bei der Haarfarbe. Die dominanten Schuhmarken sind Converse und Vans, von welchen vermehrt die Typen Chucks und Slip-On getragen werden. Schuhe sowie Accessoires (beispielsweise Schweiß-, Armbänder, Ketten etc.) weisen oft ein Karomuster auf.

Charakteristisch ist unter anderem die Mischung von Dingen, die im allgemeinen Verständnis als „süß“ gelten, wie etwa Hello-Kitty-Accessoires, mit düsteren Symbolen, etwa Totenköpfen und Skeletten.

Der Szene wird, wie früher der Schwarzen Szene, ein Hang zur Autoaggression (umgangssprachlich als „Ritzen“ oder „Schnibbeln“ bezeichnet) und zur Suizidalität nachgesagt. Diese umstrittene Ansicht wird häufig auch von den Medien verbreitet."

http://de.wikipedia.org/wiki/Emo

Wie kannst du so schnell so viel schreiben, ist das gerade geschrieben oder rüberkopiert?

0

ach komm, aber ein EMO mädchen, ist wohl eher nicht die musikrichtung gemeinst

0
@LPIG123

Das ist kopiert vin wikipedia :D unten hat sie ja auch noch link ;)

0

Eher letzteres. als emos bezeichnet man menschen die sich selbst schmerzen zufügen, meistens durch schnitte. Das word kommt von "emotionen". Man erkennt sie durch schwaze haare...oder durch narben auf dem arm O-o

so ein quatsch, naja kiddies halt

0
@HappySpider

Wird das hauptsächlich von Mädchen gemacht, weil die in der Pubertät seelisch sehr labil sind?

0
@user1492

seelisch labil sind Leute die Kriege oder andere Katastrophen erlebt haben, oder vergewaltigt wurden. Nee...labil sind die nicht, eher unschlüssig.

0
@user1492

ja sind wohl häufig mädchen, obs der grund ist kann ich dir nicht sagen, aber mädchen sind halt öfter enttäuscht,von wegen "liebe" und so

0

Abgeleitet von Emotional - sind von 'Berufs wegen' depri, heulen gerne, sind empfindsam, mitfühlend, traurig, hängen rum, sind ohne Antrieb... usw.

Jupp...wie ein eingesperrtes Tier im Zoo mit nem Käfigkoller :-(

0

Das ist eine seltsame Jugendbewegung...völlig depressiv dieser Haufen. Musik und Klamotten auf Gothic getrimmt von H&M. Nichts individuelles mehr.

Ein Emo girl trägt Ringelstrumpfhosen und Minirock wurde mal gesagt...?

0
@user1492

Kommt gut hin. Oder Emomädel holt sich eine verranzte Strumpfhose von Muttern und schneidet noch ein paar Löcher rein...Großes Kino :-)

0

viele leuten nennen emos depressiv, selbstverletzend etc.. sie hassen die welt und alles um sich rumm..die emos selber nennen es eine musikrichtung und lebeneinstellung weil sie tag für tag so leben..sind traurig sitzen oft in ecken sehr empfindloich wnen man sie auf depressive lebeneinstellung anspricht etc.. am besten großen bogen drum :D

Was möchtest Du wissen?