was ist ein ,,nicht adäquater Reiz "?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein "adäquater Reiz" ist eine Einwirkung von außen, die in einem dafür geeigneten Sinnesorgan in den Sinneszellen eine mechanische oder biochemische Veränderung auslöst (Reizaufnahme), die dazu führt,

dass in den nachgeschalteten Neuronen (Nervenzellen) eine Erregung ausgelöst wird, die sich entlang der Nervenbahn bis ins Gehirn fortpflanzen kann (Erregungleitung). Sind diese Voraussetzungen erfüllt, kann das

im Gehirn so verarbeitet werden, dass eine bewusste Wahrnehmung möglich wird.

Wenn Licht auf Deine Netzhaut fällt, ist das ein adäquater Reiz. Wenn aber ein Ton Deine Augen erreicht (Flüssigkeit leitet Schall), wirst Du ihn weder sehen noch hören können.

Der Reiz muss also zu dem Rezeptor, zu dem Empfänger des Sinnesorgans passen, damit das Sinnesorgan

damit etwas anfangen kann. Wenn der Reiz passend ist, ist er "adäquat".

Für das Auge ist ein Klang ein "nicht adäquater Reiz".

Genauso wenn Du jemandem mit der Taschenlampe ins Ohr leuchtest:

Licht ist fürs Gehör ein "nicht adäquater Reiz" und er wird es weder hören noch sehen.

Es könnte höchstens sein, dass Du etwas siehst, das Du gar nicht sehen wolltest...

perfekt erklärt!!! Merci, beaucoup! ;)

0

Naja, vergessen hast du zu sagen, dass bei genügender bzw. starker Intensität eines inadäquaten Reizes auch eine Reizaufnahme und -verarbeitung erfolgt. 

Paradebeispiel hierfür ist der berühmte Druck auf's Auge, der das "Sternchen sehen" verursacht.

0

inadäquate Reize können genau wie adäquate Reize eine Erregung auslösen - sie sind nur nicht passend, für das jeweilige Sinnesorgan, und meist auch nur begrenzt effektiv; z. B. Schläge/Druck aus Auge, aber auch direkte elektrische Stimulation.

Hallo nicht adäquat heisst doch nur, zu der Sache/Situation nicht passend/angemessen. Gg

Was möchtest Du wissen?