was ist ein "kompromisscharakter"?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Wort kann von seinen Bestandteilen her verstanden werden. Was bei einer einzelnen Aussage gemeint ist, wird aus dem (nicht angegeben) Satzzusammenhang klar.

Ein Kompomiß (lateinisch compromittere = sich ein gegenseitiges Versprechen geben, sich gegenseitig versprechen, die Entscheidung auf den Spruch eines Schiedsrichters ankommen zu lassen und sich dabei beruhigen) ist eine Übereinkunft über eine strittige Sache mit gegenseitigen Zugeständnissen. Ein Ausgeleich/eine Verständigung wird erreicht, indem die Beteiligten auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten. Sie geben jeweils ein Stück weit nach.

Ein Charakter (griechisch χαρακτήρ = Werkzeug zum Eingraben/Einschneiden/Einprägen; das Eingegrabene/Eingeschnittene/Eingeritzte/Eingeprägte; Gepräge, Stempel, Abdruck, Abbild, Eigentümlichkeit, Charakter; Wesen, Kennzeichen; Merkmal) ist die Gesamtheit der Wesenszüge, der geistig-seelischen Eigenschaften/Merkmale, die grundlegende Eigenart, die kennzeichnende Eigentümlichkeit, die Prägung/das Gepräge. Das Wort kann sich auch auf Sache beziehen, nicht nur auf Personen.

In diesem Fall stand vermutlich irgendwo, der Versailler Vertrag trage Kompromißcharakter, die Bestimmungen des Versailler Vertrages hätten Kompromißcharakter oder etwas Ähnliches.

Dies bedeutet einfach, der Versailler Vertrag trage Züge/Eigenschaften/Merkmale/Kennzeichen eines Kompromisses. Verschiedene an Verhandlungen beteiligte Seiten haben ihre Interessen, Wünsche und Vorstellungen jeweils nur ein Stück weit, nicht vollständig durchgesetzt. Wer in einer Hinsicht etwas erreicht hat, ist in einer anderen Hinsicht mit Nachgeben etwas entgegengekommen.

Gedacht ist dabei höchstwahrscheinlich an Kompromisse zwischen den Siegermächten, nicht zwischen den Siegermächten und Deutschland. Der Friedensvertrag von Versailles war ein Kompromiß unter den Siegermächten (die wichtigsten waren Frankreich, Großbritannien und die USA).

Jost Dülffer, Gustav Stresemann. In: Hans Kloft (Hrsg.), Friedenspolitik und Friedensforschung : die Friedensnobelpreisträger aus Deutschland. Berlin : BWV, Berliner Wissenschafts-Verlag, 2011, S. 18:
„Über diesen Frieden hatte es heftige Debatten unter den Aliierten gegeben. Zumal in Frankreich sorgte man sich darum, um die Früchte des Sieges betrogen zu werden, wenn die deutsche Gefahr an der Ostgrenze nicht dauerhaft beseitigt würde. Daher hatte der Versailler Frieden letztlich einen Kompromiss unter den Hauptalliierten dargestellt."

Das ist jemand der lieber Kompüromisse eingeht, anstatt für seinen Standpunkt zu kämpfen oder ihn durchzusetzen.

Was möchtest Du wissen?