was ist ein formfreier Gesellschaftsvertrag?

2 Antworten

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR oder BGB-Gesellschaft - Kleingewerbetreibende, Freiberufler) Gründung: Formfreier Gesellschaftsvertrag durch mindestens zwei Gesellschafter. Kein Mindestkapital notwendig. Haftung: Die Gesellschafter haften für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft gegenüber Gläubigern als Gesamtschuldner persönlich Übertragung: Nur mit Zustimmung der Gesellschafter. Haftung: Der Übergeber haftet den Gläubigern der Gesellschaft für vor seinem Ausscheiden entstandene Verbindlichkeiten, wenn er für diese im Außenverhältnis persönlich haftet und wenn sie vor Ablauf von fünf Jahren nach dem Ausscheiden fällig und daraus Ansprüche gegen ihn festgestellt sind oder eine gerichtliche oder behördliche Vollstreckungshandlung vorgenommen oder beantragt wurde. Der Käufer bzw. Übernehmer haftet für Altschulden gegenüber Dritten mit seinem Anteil am Gesellschaftsvermögen und mit seinem Privatvermögen. Erben: Sie werden in der Regel nicht Gesellschafter sondern werden abgefunden. Sie haften für Altschulden mit dem Nachlass und sonstigem privaten Vermögen. Sie können die Erbschaft ausschlagen. Ein formfreier Gesellschaftervertrag ist an keine gewisse form gebunden, und kann praktisch frei geschrieben werden.

Formfrei heißt, dass es keine gesetzlichen Vorschriften gibt. Also es ist kein Zwang sich zum Beispiel über die Gewinn- und Verlustverteilung zu einigen. Es gibt auch keinen Zwang eine Absprache darüber auf Papier festzuhalten oder sie zu unterschreiben.

Sinnvoll ist es. Und für Menschen, die in der Selbständigkeit keine Erfahrung haben ist es natürlich sinnvoll sich von einem Steuerberater oder Anwalt Tipps geben zu lassen.

Und schriftlich ist natürlich auch sinnvoll, schließlich kann man sich womöglich später nicht mehr richtig erinnern. Es gibt da aus Erfahrung immer wieder Schwierigkeiten. Es ist aber bei Formfreiheit so, dass man es machen kann aber nicht muss.

gute antwort! DH!

0

Was möchtest Du wissen?