Was ist ein EMO?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kurz gesagt: Emo´s sind wimmernde Gothik-Anhänger. Sie malen sich gerne mit schwarzer Farbe voll, tragen Klamotten (rot und schwarz wird gerne kombiniert), führen herzzerreissende Tagebücher und ertrinken in ihrer eigenen Melancholie. Ich möchte Emo´s hier nicht angreifen. Ich selbst habe auch einen schwierigen Charakter. Nur...naja...Emos sind ulkig.

stimmt nicht! Ich bin kein mitläufer! Das nenne ich unwissenheit!

2

Gothic und Emo gehören nicht zusammen. Emos Drücken ihre trauer anders aus als normale Menschen, Gedichte, Lieder und leider auch Ritzen helfen ihnen probleme zu verarbeiten. Gegen Emos sind:

-Hipp Hopper

-Gothics

-Punks

-Heavy Mattle (verstehen sich unter umständen)

Hoffe dass hatt deine aussage einwenig "entkräftet".

0
@Hamsterfella

Wenn sie gegen emos sind, prügeln die sich auch? ist das so wie banden krieg in den usa?;D

0
@Hamsterfella
  1. Emos sind auf keinen fall feinde von Gothics, Punks noch Heavy Mattle :'D wo hast du so einen Unsinn aufgeschnappt?
  2. Nur Möchtegern Emos Ritzen sich. Und das hat nix mit dieser Szene zu tun.
  3. Das ganze ist eine Musikkultur oder so c: Hier sind alle so Idiotisch und behaupten irgend nen schei* was Emos angeht :'D Ihr habt doch keine Ahnung ^^ ich vl. auch nicht so sehr, aber wenigstens erzähle ich nicht son blödsinn.

LG.

1

Wer keine Ahnung hat, sollte ersteinmal die Klappe halten, bis er es gegoogelt hat oder einen echten Emo kennen gelernt hat. Emos sind Personen, die Emocore hören. Das Vorurteil mit dem Ritzen ist falsch, da es genügend Menschen gibt, die sich ritzen und keine Emos sind. Damit man auch erkennt, was sie für eine Musikrichtung hören, unterzeichnen sie es mit ihrem Aussehen.

2
@Denise1996

ich hab mich jz auf bei sonem emo forum angemeldet, frage ieinen emo was ein emo ist, schreib mir die antworten auf damit ich sie morgen noch hab und werde morgen wohl das passwort wieder vergessen haben.

0

Ich bin ein Emo...und oft traurig, aber weder alleine noch habe ich keine Freunde...ich bin gerne in meinem Zimmer nehme ne Klinge in die Hand und ritze mich...aber dennoch bin ich ein Mensch so wie ihr bestehe ich auch aus fleisch und Blut...und nur weil anders aussehe oder bei euch komisch rüber komme heißt es net das ich ein Monster oder so was bin...desewegen lasst besser diese ganzen Vorurteile wen ihr net wisst wie das wirklich ist...ihr habt einfach ne ganz falsche einstellung gegenüber Emos...

1
@NegroFlor

Ich stimme dir da komplett zu. Ich selbst bin zwar kein Emo, aber verstehe was du meinst (ich bin Matelhead). Leider trifft man als Mensch der nicht der Norm entspricht oft auf Abneigung und Vorurteile. Ich meine man muss den Style ja nicht mögen, aber akzeptieren sollte man ihn. Wir sind ja schliesslich auch Menschen, die vielleicht ein bisschen anders denken, aber auch das ist nicht bei jedem so.

0

Ich weiß die Frage ist schon lange nicht mehr aktuell aber bestimmt interessant für dich aus einer Perspektive von einem der einen emo als guten Freund hatt: ich hatte meinen Freund einfach mal selber aus Interesse darauf angesprochen und seine erste Antwort war das die meisten einen F!ck auf ihr Aussehen geben .das mit dem ritzen ist einfach nur so ein Vorurteil , die Musikrichtung (die ich als aus deiner Sicht „normaler" auch richtig geil finde ) ist auch kein muss , und als neben Fakt ich verstehe mich dem Kumpel echt spitze es gibt keinen Grund diesen Lebens- kleidungsstiel zu haten wenn man mal einen genauer kennenlernt ist er wie jeder andere auch und sogar teilweise öfter für Freunde da wie manch andere

Also für mich selbst als Emo sind wir Leute, die die Welt aus einer anderen Perspektive sehen. Wir tragen schwarz in einer Farbkombination und tragen schwarze Haare mit manchmal einpaar bunten Strähnen. Emos haben nichts mit Punk oder Gothik zu tun. Sie sind gerne alleine, hören meistens Emocore und malen/zeichnen gerne. Nicht jeder Emo muss sich ritzen, so drücken sie halt ihre Gefühle aus.

Wie mittlerweile wohl den meisten bekannt sein dürfte, ist Emo (später auch "Emocore" genannt) eine Musikrichtung, die sich in den 80ern aus dem Hardcore-Punk entwickelte. Emo entstand quasi als eine Art Gegenreaktion auf die zunehmende "Härte" in der Hardcore-Szene, man wollte seine Gefühle ziegen und sie auch in der Musik verarbeiten. Also begannen Bands wie Hüsker Dü (1978 - 1987) und Rites Of Spring (1984 - 1986), emotionale Passagen in ihre Lieder einzubauen. Zusammen mit den wenig später gegründeten Bands Fugazi (1987 - heute) und Embrace (1985 -1986) zählen sie zu den wichtigsten Bands im Emo- bzw. Posthardcore-Bereich. Beeinflusst von Sound des D.C Hardcores bildeten sich ende der 80er weitere Emo-Gruppen wie Nation Of Ulysses (1988 - 1992), Fire Party (1986 - 1990) oder Moss Icon (1986 - 1991). Bald bildeten sich auch Bands, die härteren Emo spielten, deren Stil sich später zum sogenannten Screamo entwickelte. Dazu gehören beispielsweise Indian Summer (1993 - 1994), Swing Kids (1994 - 1997) oder auch Universal Order of Armageddon (1992 - 1994). "Richtige" Screamo-Bands sind unter anderem Saetia (1997 - 1999) sowie Funeral Diner (1998 - 2007). In den 90er Jahren wurden auch einige Bands als Emo bezeichnet, die stark vom Indie-Rock beeinflusste Musik spielten. Einige dieser "Indie-Emo"-Bands sind Sunny Day Real Estate (1992 - 2001), Texas Is The Reason (1994 - 1997), Cap'n Jazz (1989 - 1995) und The Get Up Kids (1995 - 2005). DAS also ist Emo. Die Mode, die man heute allgemein als Emo bezeichnet, hat damit nichts zu tun, und auch die angebliche Emo-Musik nicht. Dabei handelt es sich meistens um Post-Hardcore oder sogar Metalcore. Diese Genres sind zwar mehr oder weniger verwandt, aber deswegen keinesfalls miteinander gleichzusetzen. Ebensowenig ist Emo eine Lebenseinstellung. Emo ist ganz einfach eine Musikrichtung, die mittlerweile oft als "tot" bezeichnet wird. Die Jugendkultur, die seit einigen Jahren existiert, basiert größtenteils auf der Musik des Post-Hardcore und der Mode des Gothic und Pop-Punks.

Hier ein paar "echte" Emo- und Screamo-Bands: Rites Of Spring, Hüsker Dü, Fugazi, Embrace, Nation of Ulysses, Shudder To Think, Fire Party, Moss Icon, Policy Of 3, Native Nod, Merel, Still Life, Heroin, Indian Summer, Antioch Arrow, Universal Order Of Armageddon, Swing Kids, Saetia, Funeral Diner, Envy, Orchid, Yage, Off Minor, Falling Forward, Four Hundred Years, Sleepytime Trio, Pg. 99, Wolves, Life at These Speeds, Sinaloa, City Of Caterpillar, Sunny Day Real Estate, The Get Up Kids, Texas Is The Reason, The Promise Ring, Portraits of Past, Julia, 1.6 Band, Rye Coalition, ...

Bands, die mit Emo nichts bzw. wenig zu tun haben, aber trotzdem so genannt werden: My Chemical Romance, Fallout Boy, Panic At The Disco, 30 Seconds To Mars, Billy Talent, Aiden, A Day To Remember, Alexisonfire, Drop Dead, Gorgeous, Enter Shikari, Espace The Fate, Eyes Set To Kill, From Autumn to Ashes, From First to Last, Funeral for a Friend, Hopesfall, Madina Lake, Matchbook Romance, Saosin, Senses Fail, Scary Kids Scaring Kids, Silverstein, Thrice, Taking Back Sunday, Underoath, ...

Emos sind Menschen wie du und ich, Emo ist eine Lebenseinstellung, und hat in dem Sinne nichts mit ritzen zu tun... Dieses klischee ist weit verbreitet, aber stimmt nicht, den nicht jeder Emo muss sich ritzen! Ich selber zähle mich zu einem Emo, un ich sehe meine Welt einfach nur anders, als normale Menschen! Emos erkennt man an ihrem auffälligen Style. Die farbkombinationen: Schwarz-grün,Schwarz-rot,Schwarz-Pink und Schwarz-weiß dürfen nicht fehlen. Emos haben keine Angst vor dem Tod, und desshalb wollen sich die meisten "umbringen", doch das macht nicht den wahren Emo aus!... noch Fragen?

Was möchtest Du wissen?