Was ist eigentlich besser ein schlechter Realschulabschluss oder ein guter Hauptschulabschluss?

Das Ergebnis basiert auf 30 Abstimmungen

schlechte mittlere Reife 73%
guter Hauptschulabschluss 26%

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
guter Hauptschulabschluss

Stell dir vor du wärst in der Personalabteilung und schaust die die Bewerbungen an welche würdest du eher nehmen jemanden der ein Realabschluss mit 5 en hat oder einen hauptschüler mit einsen? Natürlich ist immer das positive Zeugnis vorzuziehen egal welcher Abschluss es ist. Seinen Ralabschluss kann er ja zum studieren nachholen

45

genau das denke ich auch...danke!und er möchte eh "nur" Tischler werden!

0
5
@Nudelsternchen

Aber niemand würde jemanden mit einem 1er Realschulabschluss einem 5er Abiturienten vorziehen, einfach weil die Abschlüsse einen Sinn haben! Also macht was für euer Abi und kriegt eure Ärsche hoch!

0
schlechte mittlere Reife

normalerweise müsste es der gute hauptschulabschluss sein, aber in unserem system...............

schlechte mittlere Reife

Ich habe mich lang mit dem Thema Schularten und Schulabschlüsse beschäftigt. Beide Schularten liegen im Niveau sehr weit auseinander. Es ist viel leichter eine leichte Sache gut zu machen als etwas Schwieriges überhaupt zu schaffen. Ein Unternehmer hat mir im Vorstellungsgespräch eimmal gesagt, dass sie von Schulart zu Schulart einen 2 Notenabstand nehmen. D. h. ein guter Hauptschüler der nach seinem Hauptschulabschluss mit 2,0 weiter macht um die Mittlere Reife noch zu machen, würde wenn er mit selbem Aufwand weiterlernt (nicht mehr und nicht weniger als vorher) dann bei der Mittleren Reife eine 4,0 erreichen. Man muss auch bedenken wie viel Lehrstoff einem Hauptschüler zum Realschulabschluss fehlt. Hier möchte ich schreiben, was das Max- Planck- Institut geschrieben hat. Dabei ging es um den Vergleich der Gesamtschule zur Realschule. Hier wurde erklärt, dass eine Gesamtschule auf Hauptschulniveau durchgeführt wird. Man kann eine 10. Klasse der Gesamtschule nicht mit der 10. Klasse der Realschule vergleichen. Es wurde erforscht und festgestellt, dass eine 10. Klasse der Gesamtschule gerade mal das Niveau der 8. Klasse einer Realschule erreicht. Die Realschule ist vom Stoff in der 10. Klasse im Vergleich zur 10. Klasse der Gesamtschule also 2 Jahre weiter. Dann fehlt einem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 also noch mehr Lehrstoff zum Realschulabschluss. So kann ein guter Hauptschulabschluss den Abstand zum gerade so bestandenen Realschulabschluss mit Note 4,0 gar nicht ausgleichen. Die Realschule ist viel schwieriger. Ich habe mich auch über verschiedene Wege zur mittleren Reife beim Oberschulamt informiert, hier hieß es zum Beispiel, dass eine 9+3 Mittlere Reife niedriger eingestuft wird als eine Mittlere Reife der Realschule. Die Mittlere Reife der Realschule sei wegen ihres höheren Schwierigkeitsgrades die höchste Mittlere Reife. Wer einen Realschulabschluss gerade so bestanden hat schafft eine Berufsausbildung, ob gewerblich- technisch oder kaufmännisch, locker und das mit guten Noten in der Berufsschule. Meist sind es eigentlich nur Hauptschüler welche hier Schwierigkeiten bekommen. Wer also einen Realschulabschluss gerade so geschafft hat, hat schon bewiesen dass er den höheren Schwierigkeitsgrad an der Realschule bewältigt hat, eine Berufsausbildung ist dann kein Problem mehr, eine Berufsschule ist viel einfacher. Eine Berufsschule (Berufsschulabschluss)ist zwar höher als eine Hauptschule (Hauptschulabschluss), aber nicht so hoch wie eine Realschule (Realschulabschluss). Ich selbst habe den Realschulabschluss und zwei Berufe, einen gewerblich- technischen und einen kaufmännischen. Ich habe festgestellt, dass die Realschule viel schwieriger zu bestehen war. Ich weiß also von was ich spreche. In meinem Realschulabschluss 1990 hatte ich in Geschichte Note 1, in Gemeinschaftskunde Note 2 in Religion Note 3, in Sport Note 3 und in den anderen Fächer überall Note 4. In meiner gewerblich- technischen Berufsausbildung hatte ich dann einen Berufsschulabschluss mit einem Notendurchschnitt von 2,3 und die Gesamtnote des IHK- Prüfungszeugnisses war befriedigend 3. In meiner kaufmännischen Berufsausbildung hatte ich dann einen Berufsschulabschluss mit einem Notendurchschnitt von 2,0 und die Gesamtnote des IHK- Prüfungszeugnisses war befriedigend 3. Gruß Sascha Lichtner

Was möchtest Du wissen?