Was ist der Unterschied zwischen Keimzellen und Körperzellen? Was ist anders?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist wie die Frage nach Ei und Huhn.

Körperzellen sind diploid, weil sie aus der Vereinigung von zwei Keimzellen (Ei + Spermium) entstehen und Keimzellen sind haploid, weil zu ihrer Produktion Körperzellen geteilt werden.

Der ewige Kreislauf des Lebens...

Das war die Kurzform.

Und jetzt etwas genauer zum Verständnis:

Du bestehst hauptsächlich aus Körperzellen. Das sind die ganz normalen Zellen, aus denen dein Körper sich zusammensetzt (daher auch der Name).Körperzellen besitzen einen diploiden oder doppelten Satz Chromosomen. D. h. jedes Chromosom ist doppelt vorhanden, deshalb hast du auch zweimal die Anlage für Augenfarbe und zweimal die Anlage für Körpergröße usw.. Davon kommt meistens nur eine Anlage "zur Anwendung", nämlich diejenige, die dominant ist (in manchen Fällen aber auch eine Mischform beider Anlagen).

Damit du Kinder in die Welt setzen kannst, musst du Keimzellen (Eizellen oder Spermien, je nachdem) produzieren. Diese wiederum stellt dein Körper her, indem er eine Körperzelle teilt, so dass zwei Keimzellen mit jeweils haploidem (einfachem) Chromosomensatz entstehen. Dabei wird zufällig geteilt, d. h. bei jeder Keimzellenproduktion wird neu gewürfelt. Das hat zur Folge dass deine Keimzellen sich alle unterscheiden - und die deines Partners auch, was wiederum bedeutet dass du niemals zwei identische Kinder haben wirst (es sei denn Zwillinge).

Bei der Befruchtung verschmelzen zwei Keimzellen, nämlich Eizelle und Spermium zu einer neuen Körperzelle mit diploidem und einzigartig kombiniertem Chromosomensatz.

Das Kind erbt also z. B. von dir braune und von deinem Partner blaue Augen. Natürlich bekommt es nicht ein braunes und ein blaues Auge. Das Kind hat deine Augen, wird die Verwandschaft sagen, denn braune Augen sind dominant. Man sieht ihm nicht an, dass es auch die Anlage für blaue Augen besitzt, das nennt man mischerbig. Aber es kann sie weitervererben, wenn sein Partner wiederum auch mischerbig oder reinerbig blauäugig ist. So kann dein braunäugiges Kind dir blauäugige Enkel verschaffen. Das ist auch der Grund warum zwei braunäugige Elternteile ein blauäugiges Kind bekommen können - und das ganz ohne Briefträger!

Das war jetzt ziemlich lang, aber dafür war es mal eben einmal quer durch die klassische Genetik. Quelle(n): Schule: Bio LK

Wenn Du mit Keimzellen die Fortpflanzungszellen (also Ei und Samenzelle) meinst: die beiden haben jeweils nur den halben Chromosomensatz als die anderen (also 23 statt 469) Wenn sie sich dann "zusammengetan" haben, das Ei befruchtet ist, so hat diese neue Zelle dann auch 46 - und wenn sie anfängt, sich zu teilen, hat jede weitere Zelle, die daraus entsteht, wieder 46...

Was möchtest Du wissen?