Unterschied zwischen Körperzellen und Keimzellen

2 Antworten

Das ist ganz einfach: Die Körperzellen der allermeisten Lebewesen haben einen doppelten (Fachwort: diploiden) Chromosomensatz. Das heißt, das in jeder Körperzelle die Erbinformationen vom Vater und von der Mutter nebeneinander vorliegen. Beim Menschen sind das 2n = 46 Chromosomen (n = einfacher Chromosomensatz).

In Keimzellen (das sind Ei- oder Spermienzellen) darf dagegen kein doppelter Chromosomensatz vorliegen, weil es ja sonst dazu käme, dass sich die Chromosomensätze in den Zellen der Nachkommen stets verdoppeln würden. Stell dir vor, deine Keimzell hätte wie deine Körperzellen 46 Chromosomen. Auch die Keimtzellen deines Partners hätten 46 Chromosomen. Wenn es dann zur Verschmelzung eurer Keimzellen käme (Bildung einer befruchteten Eizelle = Zygote), dann hätte diese Zygote 92 Chromosomen statt 46. Darum muss der Chromosomensatz in Keimzellen halbiert werden, bevor sie reif zur Verschmelzung sind. Der Chromosomensatz von menschlichen Keimzellen ist also n = 23 (Fachwort: haploid).

Die Halbierung des Chromosomensatzes (und eine Durchmischung von väterlichem und mütterlichem Erbgut durch eine zufällige Verteilung auf die Keimzellen und Crossing-over erfolgt in der so genannten Meiose, die nur Keimzellen durchmachen!).

Das ist wohl die allerbeste Antwort, die ich gelesen habe ! Respekt ! Und danke ^^

1

Keimzellen entstehen bei der Meiose, Körperzellen bei der Mitose. Keimzellen oder Gameten sind Spermien und Eizellen.

Danke (: war sehr sehr hilfreich

0
@Lady95

Schau bei meiner Antwort von heute um 16.58 Uhr.

Da steht es auch nochmal ganz gut verständlich.

0

Was möchtest Du wissen?