was ist der unterschied zwischen einem wirtschaftsprüfer und einem unternehmensberater

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Unternehmensberater kann sich jeder schimpfen. Seriöse Berater können zumindest einen Abschluß in BWL vorweisen. Sie helfen den Unternehmen beim Controlling und der Finanzplanung - sie sollten auch konstruktive Lösungsvorschläge für Ablaufoptimierung,...geben können. Wirtschaftsprüfer haben i.d.R. einen Abschluß/Studium in BWL/VWL und auch die Steuerberaterprüfung erfolgreich bestanden. Danach kommt die Zulassung zum Wirtschaftsprüfer. Sie überprüfen die Rechnungslegung/Jahresabschluss vom Steuerberater, ob plausibel, Vorschriften des HGB, AktG, GmbHG, Satzung,... eingehalten sind und attestieren dies auch. WP haften für ihre Arbeit!!! Es gibt bankrotte Unternehmensberater - bankrotte WP nicht (die haben`s nämlich gelernt!). Eine Anstellung als WP wird gut bezahlt, der Weg in die Selbständigkeit ist schwieriger. Angestellte Unternehmensberater gibt es selten, die meisten sind Eínzelkämpfer oder so gut, daß sie wirklich ein eigenes Büro mit Arbeitnehmern unterhalten können.

Der Unternehmensberater berät das Unternehmen, Gibt also Vorschläge zur Gewinnmaximierung, während der Wirtschaftsprüfer überprüfen muss, ob bürokratische Dinge gesetzlich geregelt werden.

Beide Berufsgruppen können viel Geld verdienen. Es gibt den Angestellten und den Selbstständigen. Der Angestellte verdient in der Regel weniger.

Der Prüfer prüft, und der Berater berät.

Was möchtest Du wissen?