Was ist der unterschied zwischen ein Sachtextanalyse und einer Inhaltsangabe?

1 Antwort

Die Begriffe in deiner Fragestellung lassen den Schluss zu, dass es dir um anspruchsvollere Sachtexte geht. Die Inhaltsangabe zu schwierigeren Sachtexten sollte gegliedert sein. In der Einleitung sollte das Problem bzw. der zugrunde liegende Sachverhalt des Textes schon aufgezeigt werden (neben Texttitel,Verfasser, Quelle, also Zeitung z.B., Erscheinungsjahr) Im Hauptteil sollten Begriffe der Erörterung verwendet werden. Also Behauptung(These), Argumente, Schlussfolgerung usw.) Eine solche gegliederte Inhaltsangabe lässt den Leser den Inhalt klarer erfassen. Eine eigene Stellungnahme kann höchstens in den Schluss aufgenommen werden, wenn überhhaupt. Das wäre etwa die Feststellung, dass der Autor eine recht ablehnende Einstellung zum Gegenstand hat oder eine idealistische.

Die Sachtextanalyse geht weiter. Vorweg erfasst man hier den Inhalt. Die wesentliche Aufgabe der Analyse ist es, die Intention, also die Absicht, des Verfassers herauszuarbeiten. Man betrachtet einen Text also als einen Kommunikationsvorgang zwischen Verfasser und Leser. Daraus ergibt sich, dass die Untersuchung der Sprache erfolgen muss, welche Besonderheiten hat der Satzbau. Welche Wörter und Begriffe werden verwendet? Welche Stilmittel? Ein weiterer Gesichtspunkt der Analyse ist die Frage, soweit feststellbar, in welcher Situation sich der Schreibende befindet. Aus der sprachlichen Gestaltung erkennt man meist, wen er meint als Leser, den Fachmann (die Fachfrau), den Laien oder wen auch immer. So, das in aller Kürze!

Was möchtest Du wissen?