Was ist der Unterschied zwischen diesen Wesen?^^

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zwerge entstammen der Nordischen mythologie und werden oft als kleine menschenähnliche Wesen mit großer Kraft beschrieben welche auch Zauberkundig sind. Es gibt jedoch auch Geschichten über Gruppen von Zwergen die in Städten leben (Heinzelmännchen). Dass sie Zipfelmützen tragen steht nur in moderneren Sagen und Märchen.

Dass Zwerge auch in Gruppen Leben ist im Grunde der größte Unterschied zwischen ihnen und Kobolden. Der Name Kobold bedeutet so viel wie Haushüter oder Hausverwalter und steht für einen Natur- oder Hausgeist . Ein Hauskobold neckt die Bewohner des Hauses gerne und treibt seine spässe mit ihnen, jedoch schadet er ihnen nie wirklich. Er schützt sie und das haus und hilft ihnen. Im Erzgebirge erscheint er tagsüber als zurückgezogen im Haus lebende schwarze Katze, während er nachts als drachenähnliches Wesen aus dem Schornstein fährt, um seinem Besitzer Geld zuzutragen. Besitzer von Kobolden werden daher oft wohlhabend, können jedoch nicht sterben,
Man stellte ihnen dem Volksglauben nach über Nacht eine Schale Milch oder andere Nahrung bereit, was eine Opferhandlung an den Hausgeist darstellte.

Der Wichtel, oder auch Wichtelmännlein entstammt eben so wie der Kobold der Nordischen mythologie. Entgegen der Art und Weise wie sie in der Heutigen Fantasyliteratur oft dargestellt werden handelt es sich hierbei ursprünglich um einen guten Naturgeist. Sie Leben auch in Häusern und helfen den menschen dort. Einer der bekanntesten Wichtel dürfte der Klabautermann sein, der auf Schiffen lebt und den Matrosen gerne behilflich ist.

Ein Gnom ist ein menschenähnliches Elementarwesen, dass oft auch als Berggeist eingeordnet wird. Nach paracelsus (Mystiker, Astrologe, Arzt... im Mittelalter) sind sie ca. 40 cm groß und können sich, dadurch, dass sie aus einer sehr fein stofflichen, feuerroten Substanz sind durch Gestein bewegen oder als Irrlicht erscheinen. Wie auch andere Berggeister gelten sie als Schatzhüter.

In der Folklore werden den Goblins zuweilen die freundlichen und hilfsbereiten, aber neckischen Hobgoblins oder Hobs entgegengestellt, die, wie die Brownies, den Heinzelmännchen ähnlich sind. In der modernen Fantasy werden die Goblins zumeist als wahlweise technologisch hochentwickelte oder aber sehr primitive Rasse beschrieben, die eine große Neigung zu Grausamkeit und suizidalem Verhalten gepaart mit einer gewissen Verrücktheit aufweist.

Hobbits...naja klein, behaarte Füße...siehe Herr der Ringe

Hoffe das reicht erstmal :-)

Wenn du kleine grobe Unterschiede kennst, ist das meistens schon alles. Sie kommen einfach nur in verschiedenen Legenden und Mythen vor und in vielen sind sind sie ein und dasselbe ;) Kurz und Grob: Zwerge sind diese mit Zipfelmützen und Bärten xD Wichteln: auch in die Richtung nur noch kleiner und erfüllen WÜnsche Gnome sind meistens eher hässliche Wesen ohne Haare und wirken robuster und grober. Sind eher grantig und auch oft böse :') Kobolde sind so ähnlich nur frecher. Und Goblins sind eig wie Gnome, nur meistens nicht böse. Hobbits.....grübel ...siehe herr der ringe xDD

Danke sehr :D naja das meißte wusste ich und ja das mit den Hobbits war doch schon irgendwie klar :D

0

Was möchtest Du wissen?