Was ist das beste Audioformat und mit welcher Bitrate?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie du mit FLAC schon angesprochen hast: Meistens wird die größere Audiodatei den besseren Klang geben, weil mehr Infomationen drinstecken. Grundsätzlich sind auch höhere Bitzahlen besser, resultieren aber auch in einer größeren Datei.

Abwägen, welche Qualität und welche Dateigröße du haben möchtest, kannst nur du, denn Ohren sind unterschiedlich und nehmen Differenzen unterschiedlich wahr. Vielleicht hörst du noch Unterschiede zwischen zwei Bitraten, die anderen nicht auffallen.

Die kompremierten Codecs geben sich alle nicht so viel. Mit mp3, ogg (vorbis) oder opus kannst du wenig falsch machen.

Unterschiede zwischen Dateien können aber auch aus anderen Ecken kommen. Wenn jemand eine Audiodatei bearbeitet oder erst in sehr niedriger Qualität speichert und dann wieder in einer höheren, sind die Informationen natürlich weg. Du müsstest also schon wissen, wo genau deine Dateien herkommen, um das wirklich beurteilen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von majesticc89
14.08.2016, 13:08

Sprich ein und dasselbe Lied im MP3 Format (mit 320kbps), kann dennoch Unterschiede aufweisen, wenn eins davon von 128kbps auf 320 hochskaliert worden ist. Also ist die Quelle entscheidend.

Von dem "ogg" habe ich noch nie etwas gehört. Wird das Format von gängigen Geräten unterstützt? Und spricht was gegen M4A (bzw. ACC)?

0

Das beste Audioformat ist Schallplatte. Hat die größte Informationsdichte.

Einheitliche Meinungen wirst du nirgends finden.

Es gibt auch manchmal mp3s, die einfach ne minderwertige Quelldatei oder sowas hatten. Da bringt dann die neue Bitrate auch nichts, wenn es ursprünglich doch von ner 192kbps-Datei kommt. Kann also Zufall sein.
Was hast du denn für ein Handy, dass man da solche Unterschiede hört?

Bei solchen Billiglautsprechern reichen 320kbps-mp3s in der Regel aus.

Man kann mit flac und entsprechend anderen lossless Codecs auch nicht-lossless rippen. Eine .flac-Datei kann 500kbps haben oder 600 oder auch 3000. Kommt auf den jeweiligen rip an.
Aber du musst im Endeffekt selber wissen, ab wann dir was zu groß ist.
Darüber hinaus kommt es auf die Musik an, wieviel verloren geht. Bei nem klassischen Orchester gibt's halt deutlich mehr Frequenzvielfalt als bei Lady Gaga.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von majesticc89
14.08.2016, 16:55

Ich habe ein S7 Edge. Aber ich höre ja nicht mit dessen Handylautsprechern sondern über "gute" Kopfhörer. Mir ist schon klar, dass man ein gesamtes Orchester lieber mit FLAC hört, als über 128kbps mp3. Mir gings jetzt eher um Mainstream-Musik. Ich bin nicht bereit für ein Lied, dass ich in 1 Monat wieder vergessen habe 80MB Speicher zu benutzen. Allerdings lege ich bei Musik schon gerne wert auf Qualität, weshalb ich immer versucht habe Musik mit 320kbps zu holen. Gut das mit der Quelle war mir neu (wobei mit etwas nachdenken auch logisch). Also muss man wirklich aufpassen. Ich dachte nur, wenn man schon für Musik zahlt, dass sie dann immer in "best möglicher Quali" angeboten wird.

0
Kommentar von mguenther5
14.08.2016, 17:23

Was meinst du mit "hat die größte Informationsdichte"?

Eine Schallplatte kann unter guten Bedingungen um die 12-13 kHz sauber erfassen (Vergleich CD: 20 kHz) und kommt auf ca. 40 dB Dynamikumfang (Vergleich CD: 96 dB).

0

Erst mal: Beats sind keine gute Wahl, wenn es dir um guten, ausgewogenen Klang geht. Neben den Audiodateien selbst sollte man vor allem auch dem Equipment zum Hören etwas Aufmerksamkeit geben.

Für dein Archiv Zuhause empfehle ich FLAC. Das ist verlustfrei und kann jederzeit in ein andere Format umgewandelt werden, ohne jegliche Nachteile durch mehrfache Komprimierung.
Zu deiner Aussage "FLAC hat kaum Qualitätsverlust": FLAC hat gar keinen Qualitätsverlust. Du kannst aus einem FLAC 1:1 wieder die ursprüngliche WAV-Datei wiederherstellen.

Bei der Frage, welches Format du Unterwegs nutzen solltest, gibt es verschiedene Optionen, die eigentlich alle zu einer hohen Qualität führen.

MP3 ist der Rentner unter den Formaten. Mit dem aktuellsten LAME-Encoder lässt sich ab 128 kbit variabel eine gute Qualität erzielen, ab 192 kbit hört man keinen Unterschied mehr. D.h. wenn du da auf die Qualitätsstufe V0 mit 256 kbit/s variable setzt, bist du schon bedient.
Konstante 320 sind Unfug und führen den Sinn von MP3 ad absurdum.

Neuer sind die Formate AAC und OGG Vorbis. AACs erstellst du am besten über iTunes mit dem Apple Encoder. Die beiden Formate sind auch ab 100 kbit schon gut hörbar und MP3 weit überlegen. Je weiter man dann aber mit der Bitrate hoch geht, desto kleiner werden die Vorteile der neueren Formate.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von majesticc89
14.08.2016, 18:29

In welchem Format hört ihr persönlich Musik unterwegs? *-* Ich habe leider nur die neuen Beats Wireless. Rein aus Interesse, was wären den Alternativen (Wireless/On-Ear). Was benutzt ihr?

0

.flac .alac oder .wav - Du musst nun halt zwischen Quantität oder Qualität wählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von majesticc89
14.08.2016, 16:56

In meinem Fall hätte ich gerne einen Mix aus beidem. Schöner Klang aber dabei sollte ein 3min Song die 15MB Grenze nicht überschreiten.

0

Was möchtest Du wissen?