Was ist als Praktikum als Schüler in der Medizin möglich?

5 Antworten

Ich kenne 16Jährige, die ihr Praktikum in der Nothilfe eines Krankenhauses bzw. bei einem Rettungsdienst gemacht haben. Beim Rettungsdienst mußt du dich bei der Organisation bewerben, z.B. Malteser Hilfsdienst usw. Die Entscheidung liegt nicht beim Rettungssanitäter.

also in Krankenhäusern ist für Schüler meistens nur ein Pflegepraktikum möglich (also nicht bei den Ärzten, sondern bei den Krankenschwestern/pflegern) und das meistens aber auch erst ab 16. Probiers doch mal in einer Arztpraxis, die nehmen häufig Praktikanten.

Im Krankenhaus kannst du auf jeden Fall ein Praktikum machen, du solltest aber vor und zu Beginn ansprechen was dir am Herzen liegt, denn ansonsten wirst du wahrscheinlich nur Betten machen und Essen austeilen.

Der Punkt mit dem Sterben ist überall in der Richtung vorhanden. Da hängt es einfach von dir ab ob du so etwas folgenlos verkraften könntest. Meines Erachtens las ich auch erst vor kurzem, dass man ein "Schnupperpraktikum" (Schülerpraktikum) im Rettungswagen machen kann, also würde ich mich an deiner Stelle nochmal direkt ans Krankenhaus wenden.

Wenn Du gänzlich von möglicherweise sterbenden Patienten weg möchtest, dann solltest Du einfach auf eine Station gehen, die weder Intensiv- noch sehr alte Patienten behandelt. Eine Krebsstation o.ä. wäre auch nicht empfehlenswert.

Ich habe ein ganzes Jahr auf der Kinderchirurgie gearbeitet, vielleicht interessiert dich ja auch so etwas?
Sterben sollte dort (im nicht intensiv-Bereich) niemand auf Station.

Ansonsten wende dich einfach mal direkt an die Personalabteilung des Krankenhauses und sprich genau die Punkte an die dir wichtig sind.

LG Moritz

Danke :) 'Eigentlich' hätte ich keine Probleme sowas zu verkraften, denke ich. Naja in meiner engeren Auswahl was ich studieren möchte ist Rechtsmedizin mit drinne. Und ich bin eigentlich hart in nehmen was Blut/Organesehen etc. betrifft

Ich werd mich noch mal bei uns im Krankenhaus nach den ferien kundig machen :)

0

Austauschjahr nach Japan, Eltern überreden?

Hallo!

Ich gehe in die 8. Klasse eines Gymnasiums und plane nächstes Jahr ein Austauschjahr zu machen.

Mit meinen Eltern habe ich schon drüber geredet und die sind soweit einverstanden. Nun wäre da das Problem mit dem "Reiseziel"... Ich würde am liebsten nach Japan (und ja ich bin mir bewusst, dass das Leben in Japan nicht immer so schön und unbeschwert ist, wie es in manchen Animes und Mangas scheint). Mein Vater fand das ja erst noch gut und hat es auch vorgeschlagen, da er weiß, dass ich mich sehr für Japan interessiere, aber dann kam meine Mutter und hat das ganze dann wieder als total sch* dar gestellt. Sie meinte Japan wäre ja noch total verstrahlt (was natürlich nicht auszuschließen ist, da die Atomkatastrofe ja noch nicht so lange her ist) und dass die Japaner keinen Respekt vorm Leben haben, wobei ich mir bei Letzterem nicht ganz erklären kann, wie sie darauf kommt. Ein weiteres Problem ist, dass ich kein japanisch sprechen kann (was das lesen/schreiben angeht kann ich immerhin schon mal die Kana). Meine Eltern wollen mich ja jetzt dazu überreden nach Amerika zu fahren. Allerdings denke ich mir, wenn ich schon so eine große Reise antrete, sollte ich doch lieber in ein Land fahren, in das ich wirklich will, oder nicht?

Soviel zu meiner Lage... Jetzt meine Fragen:

Habt ihr irgendwelche Argumente mit denen ich meine Eltern überzeugen könnte?

Ist Japan wirklich noch so verstrahlt? Und ist ein einjähriger Aufenthalt dann schon gefährlich?

Ist es möglich die Sprache innerhalb so kurzer Zeit noch so weit zu lernen, dass man am Anfang durchkommen würde? (Den Rest lernt man ja nach einer Zeit so gut wie automatisch)

Sind vielleicht ein paar Leute unter euch, die schon mal einen Austausch nach Japan gemacht haben? Wenn ja, könnte ihr vielleicht von euren Erfahrungen berichten und erzählen, was eure Eltern dazu gesagt haben? Und mit welchen Sprachkenntnissen seid ihr dorthin gefahren bzw. mit welchen seid ihr wieder zurück gekommen?

Ich freue mich über ernst gemeinte Antworten. Danke schon mal im Voraus!

...zur Frage

Wie ist das am besten möglich Medizin mit 1,7 zustudieren oder sollte man sich das eher aus dem Kopf schlagen?

...zur Frage

Was macht man in einem Praktikum in Apotheke?

Ich wollte mal fragen, was man in einem Schülerpraktikum in der Apotheke so macht/machen muss..? :)

...zur Frage

Pathologie-Praktikum

Hallo ich bin 16 Jahre alt,- und interessiere mich seit längerem für die Pathologie. Ich komme aus Freudenstadt und wollte fragen, ob sich irgendjemand schon mal mit einer Pathologie bekannt gemacht hat, denn ich würde sehr gerne ein Praktikum machen, jedoch weiß ich nicht, welche Pathologie im Umkreis mich annehmen würde. Ich habe einen Realschulschnitt von 1,5 und würde sehr gerne ein ein-zwei wöchiges Praktikum machen, ich würde bis Tübingen oder Villingen-Schwenningen fahren. LG

...zur Frage

Praktikum bei Rechtsmediziner oder Pathologe?

Hallo,

ich bin in der 11. Klasse auf einem beruflichen Gymnasium mit Schwerpunktfach Gesundheit (ich strebe die allgemeine Hochschulreife an habe jedoch noch zusätzlich meinen Schwerpunkt Gesundheit, dieser bereitet auf ein Medizinstudium vor). In der 12. Klasse kann ich ein freiwilliges Praktikum machen. Dieses würde ich gerne in der Rechtsmedizin oder in der Pathologie absolvieren, da ich mit dem Gedanken spiele später Medizin zu studieren, um danach meine Ausbildung zur Rechtsmedizinerin oder Pathologin anzutreten. Jetzt frage ich mich ob das möglich ist.

Achso und ich werde im Sommer dieses Jahres 18.

Danke für die Hilfe :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?