Vorm Training allenfalls eine Kleinigkeit essen.

...zur Antwort

Versuchs mit H2O2, das bekommst du in der Apotheke.

...zur Antwort

Du kannst es mit Regaine Lösung (nicht Schaum, der verklebt alles) und Kapseln mit Vitaminen und Mineralstoffen für Haare und Nägel versuchen. Gibt’s beides in der Apotheke, ist aber nicht ganz billig. Das empfehlen zumindest die Hautärzte.

...zur Antwort

Mit 16 bist du noch schulpflichtig. Du müßtest also auch im Ausland zur Schule gehen, was in der Regel sehr teuer ist. Work and travel o.ä. ist nicht.

...zur Antwort

Wo kommt da im Text eine Maus vor?

...zur Antwort

Statt hupen, schreien usw. bremsen? Choleriker bekommen oft gesundheitliche Probleme.

...zur Antwort

Alkohol ist nicht gut für die Durchblutung des Hüftkopfs. Das betrifft aber eher ältere Menschen.

...zur Antwort

In Deutschland waren Leute mit Knorpelproblemen an der Kniescheibenrückfläche in der Regel untauglich. Laß dir deine Situation von einem Facharzt für Orthopädie bestätigen und leg Widerspruch ein. Wie man rechtlich korrekt vorgehen muß, damit kenne ich mich leider nicht aus.

...zur Antwort

Frag deinen Augenarzt, ober er die Linse für dich sterilisieren kann.

...zur Antwort

Dann musst du wohl andere Menschen meiden. Bei den Tuaregs sind z.B. menschliche Geräusche verpönt. Vielleicht wär das was für dich. Wenn du gerne in der Wüste lebst und keine Frau bist.

...zur Antwort

Warum sehe ich Nachts Gestalten?

Ich bin 17 Jahre, und habe seit langer Zeit Probleme mit dem Schlaf, dunklen Räumen und der Dunkelheit bei Nacht draußen.

Wenn ich Abends in meinem Zimmer liege, kann ich nicht aufhören jede paar Sekunden meine Augen zu öffnen und mein Zimmer zu kontrollieren. Auch wenn ich es mir wünschte, sehe ich dabei oft Gestalten die auf mich zu rennen, vor mir stehen oder einfach angucken. Seit ich ein kleines Licht in meinem Zimmer angebracht habe, das nachts dieses beleuchtet, geht es mir etwas besser. Doch mit dunklen Räumen, in denen ich diese Gestalten auch wieder erkennen kann, habe ich trotzdem Probleme. Bei Nacht wenn ich nachhause laufe krieg ich dieses Gefühl, dass mich jemand oder irgendwas verfolgt, nicht aus meinem Kopf. Ich habe es bereits meinen Freunden erzählt. Einpaar lachten, die anderen erzählten mir von Geistern.

Es gab einen Fall, bis jetzt nur einmal in meinem Leben, in dem ich mich wie besessen von Geistern oder Dämonen gefühlt habe. An diesem Tag, fühlten sich mehrere meiner Freunde schlecht. Wie ich nun mal bin, half ich einem meiner Freunde, der meinte er hörte Stimmen. Ihm ging es nach einiger Zeit besser. Doch als er aus dem Schlaf aufwachte, bekam ich dieses Gefühl als würde mich etwas von Innen kommandieren.

Weitere Details muss ich nicht erklären, sonst wäre dieser Text zu lange. Es klingt komisch und ausgedacht, doch ich frage euch hier um Rat was ich tun kann.

Deswegen wende ich mich an euch, da ich dringend eine Aufklärung brauch. Hatte jemand schon Erfahrung damit oder hat Ahnung von sowas?

Physische- oder Einbildungssache?

...zur Frage

Wahnvorstellungen „seit langem“, sind kein Pipifax, wie manche das darstellen möchten. Such dir umgehend einen Psychiater.

...zur Antwort

Panzerfahrer bekommen keine Sehschwäche?

Guten Tag,

mein Name ist Gerwin F. W. Michels und ich untersuche aktuell den wissenschaftlichen Zusammenhang zwischen dem jeweiligen Lebensstil unterschiedlicher Menschen mit Bezug auf den Zustand derer Augen.

Dabei bin ich durch Zufall auf etwas sehr vielversprechendes gestoßen.

In einer Runde mit etwas älteren Personen sprach ich mit der Einzigen, die keine Brille benötigte. Diese teilte mir mit, dass sie gesunde Augen hätte und konnte mir auf mehreren Fragen hinsichtlich des Lebensstils nur erläutern, dass diese mehr als 28 Jahre bei der Bundeswehr als Panzerfahrer tätig war. Hierbei gilt es zu bedenken, dass die wesentliche Aufgabe darin bestand, aufmerksam durch einen schmalen Schlitz zu schauen, um den Panzer angemessen lenken zu können.

Dahingehend möchte ich auf die von dem Sehtrainer Wolfgang Hätscher-Rosenbauer aufgeführte Gesetzmäßigkeit der so genanten Mikrosakkaden eingehen, die einen wesentlichen Teil zur Sehschärfe beitragen und bewiesenermaßen trainiert werden können. Wie auch bei Rasterbrillen oder einem Blick durchs Schlüsselloch, wird beim Sehen durch diesen für Panzer üblichen schmalen Schlitz, wachsam oder auch konzentriert gesehen.

Ich bin also überzeugt, dass ein solches Verfahren über 28 Jahre hinweg für einen deutlichen Trainingseffekt der Augen gesorgt haben muss, da mir bei direkter Nachfrage bestätigt wurde, dass die Kollegen des älteren Herrn, die solche Panzer ebenfalls tagtäglich gefahren sind, keine Kurzsichtigkeit aufweisen.

Da ich im Internet allerdings nichts dazu finden konnte, möchte ich mich nun hier einmal umhören. Mich würde interessieren, ob dieser Zusammenhang anderen Personen ebenfalls so schlüssig erscheint wie mir?

Ich freue mich über sehr über dahingehende Antworten.

Hochachtungsvoll.

Gerwin Friedrich Wilhelm Michels

...zur Frage

„...daß die Kollegen...keine Kurzsichtigkeit aufweisen.“ Zu erwarten wäre sowieso eine Altersweitsichtigkeit. Könntest ja mal überprüfen, wieviele Kaminkehrer im Alter kurzsichtig werden. Ich vermute mal, das Ergebnis fällt nicht anders aus.

...zur Antwort

Wie sind die Sätze? Es geht um Latein?

"Urbi autem Romulus locum incredibili opportunitate delegit." --> Fur die Stadt hat Romulus einen Ort in der unglaublich günstigen Lage ausgewählt.

"Neque enim ad mare urbem admovit, quod urbes maritimae multis sunt oppositae periculis."--> Denn er hat nicht die Stadt an das Meer herangeführt, weil zum Meer gehörige Städte vielen Gefahren entgegensetzt sind.

"Nam terra continens advenientes hostes multis indiciis ante denuntia; maritimus autem et navalis hostis subito adesse potest."--> Denn das Festland kündigt früh durch viele Anzeichen die ankommenden Feinde an.

"Itaque maritimae urbes ad hoste navibus adveniente tutae non sunt."--> Und so sind die zum Meer gehörigen Städte vor mit Schiff ankommenden Feinde nicht sicher.

"Est autem maritimis urbibus etiam quaedam corruptela et mutatio morum."--> Es gibt aber zum Meer gehörige Städte, die ein gewisses Verderbnis und Veränderung der Sitten haben.

"Constat enim his vitiis Carthaginem quondam et Corinthum, celebres et felices urbes, corruptas esse."--> Es ist offensichtlich, dass durch die Schulden Karthago und einstmals Korith, gefeirte und glückliche Städte, verdorben worden sind.

"Romulus autem et utilitates maritimarum urbium potuit capere et vitia vitare, cum urbem posuit in ripa perennis amnis et aequabilis et in mare late influentis." --> Romulus konnte sowohl die Vorteile der zum Meer gehörigen Städten begreiffen als auch die Mangel vermeiden, weil aber in der Stadt am Ufer konnte der dauernd hineinfließender Fluss Im Meer sowohl langsam als auch gleichmäßig.

...zur Frage

Letzter Satz: Romulus aber konnte sowohl die Vorteile der am Meer gelegenen Städte nutzen als auch deren Nachteile meiden, indem er die Stadt ans Ufer eines beständig und gleichmäßig ins weite Meer fließenden Stroms erbaute.

...zur Antwort