was heißt Föderalismus?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In der Politik bedeutet das, dass sich verschiedene Staaten zu einem mehr oder weniger starken Verbund zusammen schließen.

Typische Beispiele:

USA: Alle Staaten sind in vielen Bereichen selbständig. Nach außen treten Sie aber als Vereinigte Staaten gemeinsam im Rahmen einer Föderation auf.

Deutschland: 16 Bundeländer mit vielen eigenen Kompetenzen schlossen sich zur Bundesrepublik Deutschland zusammen. Das ist ebenfalls eine Föderation.

Keine Föderation:

Beispiel Frankreich: In Frankreich gibt es zwar Departements, aber das sind reine Verwaltungseinheiten ohne Regierungskompetenzen. Frankreich wird zentral regiert und ist daher keine Föderation.

Der Förderalismus in Deutschland bedeutet also, dass viele Regierungskompetenzen bei den Bundesländern liegen und diese dürfen nicht von der Bundesregierung beeinflusst werden. Zum Beispiel im Bereich Bildung. Somit ergibt sich auch die Situation, dass Bundesländer in bestimmten Bereichen miteinander konkurrieren. Oder die finanzielle Situation ist in den Bundesländern unterschiedlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
23.03.2016, 09:27

Danke für die Auszeichnung.

0

Gegenteil von Zentralismus. Alles wird aufgeteilt, in Deutschland beispielsweise die Befugnisse auf die Bundesländer. Alle dürfen selbst entscheiden und nicht die Bundesregierung entscheidet alleine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass die Macht nicht an einer Stelle gebündelt ist sondern dezentralisiert ist. Ohne Zentrum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein Bund vieler Staaten zb die russische Föderation

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas wie ne Gliederung
Etwas is gegliedert :)

Deutschland ist in 16 Bundesländer gegliedert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?