Was habt Ihr getan wenn Ihr unglücklich verliebt gewesen seid?

53 Antworten

Hallo an alle,leider ist mir dieses Problem nur zu gut bekannt.Ich bin 14 (fast 15) und 'sie' 13. Und in der Klasse meines Bruders. Deshalb kannte ich sie.Ich fand sie schon immer 'ganz nett'. ;-) (eigentlich war ich, denke ich, schon in sie verliebt)Anfang Dezember hatte sie dann facebook. Und am Geburtstag meines Bruders am 28. 9. war sie gerade mit einem anderen zusammen. Ich hatte also sozusagen keine Chance.Dieser Typ war echt mies und hat sie eiskalt abserviert. Als sie dann facebook hatte, wollte ich meine Chance nutzen, weil sie nicht mehr mit dem anderen zusammen war.Kurz vor Weihnachten schrieb ich sie an, was mich einen riesigen Berg Überwindung kostete. Wir schrieben uns, tauschten sowohl MSN-Adressen als auch Handynummern aus. Es war wie Liebe auf den ersten 'Blick'. Und ich hatte echt das Gefühl, dass sie sich auch irgendwie in mich verliebt hat. Ich habe angedeutet, dass ich 'mehr' für sie empfinde als nur Freundschaft. Und bereits am 27. Dezember sagte sie "ich liebe dich". Allerdings waren wir (noch) nicht zusammen.Ich machte ihr viele Komplimente. Und das "ich liebe dich" erschien mir eine einmalige Sache gewesen zu sein. In der ersten Januar-Woche ging ich Ski fahren, wobei ich mir das Schlüsselbein brach, was jetzt eher nichts zur Sache tut. Wir schrieben viele SMS und ich sagte immer, wie sehr sie mir fehle. Dies erwiderte sie auch. Als ich ihr schließlich am 10. Januar um zwei Uhr nachts sagte, dass ich sie über alles liebte, sagte sie: ich dich auch. Ich fragte sie, ob wir nicht zusammen sein wollten, aber sie meinte, sie habe ein ungutes Gefühl bei der Sache. Am 1. Februar schließlich kamen wir zusammen. Sie schrieb mich an und sagte: Ich muss dir was sagen. Ich will mit dir zusammen sein. Also waren wir zusammen, und haben uns sehr auf unser erstes Treffen am Valentinstag gefreut. Also schenkte ich ihr ein Armband nd ein Herz in ihrer Lieblingsfarbe Türkis. Dennoch habe ich mich, weil ich ein sehr schüchterner und ängstlicher Mensch bin, nicht getraut sie zu küssen. Ich habe mich relativ wenig getraut. Und ich habe es auch fast keinen von meinen Freunden erzählt, weil ich Angst hatte, wie sie reagieren würden. Dies hätte ich im Nachhinein wahrscheinlich anders gemacht. Durch eine Freundin von ihr habe ich erfahren, dass sie Schluss machen wolle, wenn ich mich nicht ändere und mich mehr traue. Ich habe mir echt Mühe gegeben, weil ich sie wirklich unglaublich geliebt habe, und wir haben uns auch ab und zu in der Schule getroffen. Ich hatte mir fest vorgenommen, sie beim zweiten Treffen zu küssen und mit ihr zu kuscheln, weil ich davon schon immer geträumt habe. Allerdings hatte sie leider nie Zeit und es sollte nicht zu diesem zweiten Treffen kommen. Am 4. 3. hat sie Schluss gemacht, als wir gerade gecamt haben. Sie hat mich noch geliebt, aber sie meinte, dass ich mich sowieso nichts trauen würde. Aber sie wollte, dass wir Freunse bleiben. Ich habe mir gedacht, dass es das noch nicht gewesen sein kann und beschloss um sie zu kämpfen. Allerdings schrieb mich ihre große Schwester an und sagte mir, dass ich sie erstmal in Ruhe lassen solle.Dies habe ich getan, aber als sie mich anschrieb konnte ich natürlich nicht anders und habe geantwortet. Gestern und vorgestern hatten wir sehr viel Streit. Und ich habe ihr gesagt, dass wir erstmal 2, 3 oder auch 4 Wochen nicht schreiben, damit ich sie vergessen kann. Denn ich bin mir relativ unsicher, ob sie mich noch liebt. Ich denke eher (zu 90 %) leider nicht mehr. Aber ich will sie nicht aufgeben, weil ich mir sicher bin, dass sie meine große Liebe ist. Ich liebe sie eben über alles. Ich weiß, guter Rat ist teuer, aber hat vielleicht trotzdem jemand Tipps für mich? Danke schonmal im vorraus. :-)

Hallo... also mir gehts genauso... ich kenne seit schon bald einem jahr jemanden und kann ihn einfach nicht vergessen, ich wünschte ich könnte es aber vor allem heute ist alles wieder hochgekommen!! Aber um deine frage zu beantworten: Ich versuche ihn zu vergessen und rede ganz viel mit meinen freunden darüber... leider hilft es jedoch nicht so viel, ich hoffe jeden tag wenn ich irgendwo hingehe dass ich ihn zufällig irgendwo treffe und muss die ganze zeit an ihn denken Ich hoffe das geht bald vorbei, denn ich weiß dass er zu gut für mich ist.

mir hat die erfahrung gezeigt, dass man tatsächlich über jede unglückliche liebe hinwegkommen kann. vielleicht liegt das daran, dass unglückliche liebe oft bedeutet, dass es sich eher um träume und wünsche handelt, als um reale liebe. man führt reale beziehungen, über die hinwegzukommen kein problem darstellt. weil man sich streitet, enttäuscht, entliebt. die traumbeziehungen, die man mit dem wunschpartner führt werden dagegen im kopf zur perfektion stilisiert. in unserer einbildung ist die geliebte person makellos. alles schlechte wird ausgeblendet und das macht ein loslassen beinahe unmöglich. und doch. wenn man sich jahrelang nicht traut, nichts vorrangeht mit der liebe und den träumen, dann hört es irgendwann tatsächlich auf so sehr weh zu tun. das geträumte gefühl wird schwächer bis es ganz verblasst. irgendetwas neues, realeres kommt vielleicht vorbei und ändert alles. bei mir war das so: ich war über 8 jahre verliebt. und habe mich nie getraut etwas zu sagen. ich war sehr jung. ich war unerfahren. ich war unglaublich schüchtern. da war ein bisschen was, ein paar gesten, ein paar worte, die mich hoffnungsvoll stimmten, doch auch von ihm nie ein annäherungsversuch. irgendwann sehr viel später fand ich durch ein gespräch mit seiner schwester heraus, dass auch von seiner seite einmal gefühle da gewesen waren. wir waren wohl beide zu schüchtern gewesen. das war zu einem zeitpunkt, als ich schon gar nicht mehr so viel an ihn dachte, doch das gespräch riss alles wieder auf und ich war wieder verloren. trotzdem wenn ich ihn sah, blieb mir die stimme im hals stecken. irgendwann hatte er dann eine freundin. nach dem abi, zog man in verschiedene städte. verlor sich aus den augen. und irgendwann hörte das gefühl einfach auf. was nicht aufgehört hat ist das unglück in der liebe. was damals nicht funktioniert hat, ist bis heute in meinem leben zu spüren. meine gefühle auszudrücken fällt mir schwerer als zuvor. mich auf jemanden einzulassen erst recht. ich bin gefangen in einem ewigen kreislauf der selbstzerstörung. jedes mal wenn ich es verbocke, wenn eine liebe genauso unglücklich ist, wie alle zuvor, wird es noch ein bisschen schlimmer. ich schätze ich habe seitdem alle formen der unglücklichen liebe ausgekostet. vergebene männer, onenightstands bei denen ich entweder gar nichts oder viel zu viel fühle, eine unmöglich traurige, weil heimliche und gefühllose halbbeziehung mit meinem mitbewohner. ich habe sogar mit meinem halbbruder geschlafen. einmal da war ich ziemlich betrunken und depressiv wegen einem anderen kerl, der es nicht ernst meinte. mir war es egal was ich mache, aber mein halbbruder ist glaube ich schon lange zeit unglücklich in mich verliebt. ich fühle mich wahnsinnig schlecht deswegen. ich habe mich sooft betrunken und alles zu vergessen versucht, dass ich angefangen habe, andere menschen ebensosehr zu verletzen, wie ich selbst verletzt wurde. langsam gehen mir die augen auf. ich werde ruhiger.auch reifer in meinen entscheidungen. mir ist klar geworden, dass ich so nicht weiter machen kann und will. das ewige selbstmitleid hängt mir zum hals raus. ich meine kann es denn sein, dass ich da niemals rauskomme. niemals einfache ehrliche liebe erfahren werde. ich übe mich selbst in ehrlichkeit. verusche über meinen schatten zu springen, weniger verschlossen zu sein, was meine gefühle betrifft. und das hilft. was auch hilft: das ewige nachdenken über die früheren fehler, das nicht gelebte, diese ganze nostalgie abzustellen, auszublenden und sich auf das hier und jetzt konzentrieren. versuchen alles richtig zu machen. sein nicht ganz einem jahr bin ich wieder einem kerl treu. dass ich ziemlich in ihn verliebt bin habe ich trotzdem nicht gesagt. wir sind auch nicht in einer wirklichen beziehung. aber wir vertrauen einander, reden viel, viel mehr als ich jemals mit jemandem über meine gefühle geredet habe. und ich denke, das ich auf dem weg der besserung bin. wenn es mit ihm nicht klappt, dann vll mit dem nächsten. in mein unglücksloch will ich jedenfalls nicht zurückfallen. denn das ist glaube ich das eigentlich wichtige, wenn man unglücklich verliebt ist. nicht über denjenigen hinwegzukommen, sondern über sich selbst. mit sich selbst wieder ins reine zu kommen um wieder bereit zu sein für neue liebe.

hallo, mir geht es genauso. Ich bin seit 2 jahren in einer festen beziehung und sollte wirklich glücklich sein, Er macht alles für mich. Mein Problem ist aber, das ich seit ca 3 jahren in ein anderen verliebt bin. Der Mann geht mir einfach nicht aus den kopf und das schlimmste ist, er weiß das. Wenn ich wieder in meiner alten heimat fahre, dann treffe ich ihn kaum an, aber dann versuche ich seine handynummer raus zu bekommen und schreibe ihn einfach eine sms und da kommt auch was zurück.Wir wollten uns auch mal wieder auf ein Kaffee treffen, aber ich habe große angst davor, auf eine art möchte ich mich mit ihm treffen, aber dann kommt der gedanke, da ist mein freund, der es wirklich ernst mit mir war. Bitte leute gibt mir gute ratschläge, was soll ich machen? Ich kann gar nicht mehr sagen, ob ich mein Freund richtig liebe. helft mir bitte

Es ist längst keine Liebe mehr deinerseits. Du bist aus falschem Pflichtgefühl und Dankbarkeit für das er alles für dich getan hat noch bei ihm. Auch wenns hart ist, arbeite an dich. Lasse deine Verantwortungsgefühle bei deinem Mann. Und er verdient eine, die ihn wirklich liebt auch gedanklich. Lies mal ein Buch über Schuldgefühle.Der Urspung ist oft in der Kindheit angesiedelt.Wenns traumabedingt ist, da kenne ich ein Buch, aber ich weiss nicht, obs auf dich zutrifft.

0

Es ist überwältigend wie viele Menschen hier genau das selbe fühlen wie ich... musste grade weinen als ich von euren Gefühlen gelesen hab, da wird einem noch deutlicher bewusst wie aussichtslos die eigene Situation ist :( Ich liebe ihn so sehr, allerdings ist er der neffe meines Stiefvaters, wir sind also nicht verwandt aber naja... einfach seltsam :/ und er hat auch schon mal beiläufig erwähnt dass er nichts von mir will, was es nur noch schlimmer macht... auch das werdet ihr kennen, dieses Gefühl innerlich zu zerbrechen und nach außen hin wirken zu müssen als wäre nichts weil ja niemand weiß, was ihr empfindet.... so fühlt es sich zumindest für mich an und das schon seit Jahren... und ich will nicht mehr, aber wie ihr gesagt habt: Wir müssen da durch...immer wieder weinen, nachts wenn alle schlafen und man seine Gefühle nicht mehr im Käfig der Vernunft einsperren kann..... und hoffen dass es vorbei gehen wird :(

Was möchtest Du wissen?