Was genau ist die natürliche Selektion?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja so ungefähr. Natürliche Selektion bedeutet meines wissens, dass die nicht ausreichend angepassten Lebewesen aussterben und nur die am besten an ihre Umwelt angepassten Lebewesen überleben. Bei Pflanzen in heißen Gebieten z.B. können nur die überlebn, die möglichst wassersparend aufgebaut sind. Dies ergibt sich durch Mutationen des Genmaterials.

Gibt mehrere Faktoren, die da mitspielen. Erstens fallen natürlich kranke, nicht lebensfähige Individuen weg und solche, die zB von Parasiten gekillt werden.

Dann gehört zur natürlichen Selektion aber auch zB Verhungern, weil sich eine Population zu sehr vermehrt hat und sich die eigene Lebensgrundlage nimmt.

Und last not least: es werden immer welche gefressen, auch Gesunde und Starke, sehr oft zB junge, männliche Nachkommen, weil es davon "von Natur aus" zu viele gibt und die dann eben wieder die Lebensgrundlage für andere Arten bilden.

Alles zusammen ist natürliche Selektion, wirkt kurzfristig auf das Leben der Individuen, und langfristig halt auf die Entwicklung der Arten.

Das Design der Natur Die Vollkommenheit lebender Strukturen ist der Beweis dafür, dass der Zufall niemals an ihrer Entstehung beteiligt gewesen sein kann. Das Design der Natur ist ein klarer Beweis für die Schöpfung.

Wir wollen diesen Sachverhalt anhand eines Beispiels betrachten. Wenn man als Gleichnis der Zelle ein mit aller technologischen Raffinesse ausgestattetes Automobil annimmt, in Wirklichkeit besteht eine Zelle aus einem weitaus komplizierteren und raffinierteren System als ein Auto mit seinem Motor und allem technischen Zubehör, was würde man denken, wenn man auf einer Wanderung im Dickicht eines verwilderten Waldes ein neues Automodell zwischen den Bäumen entdeckte? Würde man annehmen, dass sich die im Wald befindlichen Dinge spontan im Lauf von Millionen von Jahren zusammenfanden und solch ein Fahrzeug erzeugten? Alle Rohmaterialien, aus denen das Auto besteht, sind aus Bodenschätzen oder Nebenprodukten der Erde, wie Eisen, Glas, Plastik und Gummi gewonnen, doch würde diese Tatsache zu der Annahme führen, dass sich diese Materialien "zufällig" synthetisiert und zusammengefunden haben und solch ein Fahrzeug herstellten? Zweifelsohne würde jedermann, der bei gesundem Verstand ist, wissen, dass der Wagen das Ergebnis eines bewusst gestalteten Designs, ein Fabrikerzeugnis ist, und würde sich wundern was er hier inmitten der Wildnis zu tun habe. Die plötzliche Entstehung einer komplexen Struktur in vollendeter Form aus heiterem Himmel zeigt, dass sie durch einen bewusst handelnden Akteur geschaffen wurde. Ein komplexes System wie die Zelle wurde zweifellos durch höheren Willen und Weisheit geschaffen. Es kam als Schöpfung Gottes ins Dasein. Folglich ist es ganz offensichtlich, dass alle Lebewesen Produkte eines überlegenen "Designs" sind. Das heißt: alle Lebewesen wurden ohne jeden Zweifel von Allah erschaffen. Mit ihrem Glauben, dass reiner Zufall vollendetes Design hervorbringen könne, überschreiten die Evolutionisten die Grenzen von Vernunft und Wissenschaft. Eine der freimütigen Autoritäten zu diesem Thema ist der berühmte französische Zoologe Pierre Grassé, der vormalige Präsident der französischen Akademie der Wissenschaften. Grassé, der zwar ein Materialist ist, erkannte dennoch an, dass die darwinistische Theorie nicht imstande ist, das Leben zu erklären, und äußerte sich folgendermaßen betreffs der Logik des "Zufalls", welche das Rückgrat des Darwinismus darstellt: Das zeit- und umstandsgemäße Auftreten von Mutationen, die Tieren und Pflanzen es ermöglichten, ihre Bedürfnisse zu erfüllen, erscheint nicht sehr glaubwürdig. Und dennoch stellt die Darwin'sche Theorie selbst noch größere Anforderungen: eine einzige Pflanze, ein einziges Tier würde Tausende und Abertausende von glücklichen, angemessenen Ereignissen benötigen. Auf diese Weise wären Wunder zur Regel geworden: Ereignisse von unendlich geringer Wahrscheinlichkeit wären niemals ausgeblieben... Es gibt kein Gesetz, das Träumereien verböte, doch Wissenschaft sollte sich ihnen nicht hingeben.12 Grassé fasst zusammen, was das Konzept des "Zufalls" für die Evolutionisten bedeutet: "...Zufall wird zu einer Art Vorsehung, die, unter dem Deckmantel des Atheismus nicht beim Namen genannt, jedoch insgeheim angebetet wird." Dies ist die Art von Selbstgerechtigkeit, dem der Darwinismus zugrunde liegt.

DAS DESIGN UNSERER HAND Die menschliche Hand ist eine perfekte Konstruktion, deren Bewegungsmöglichkeit nahezu unbegrenzt ist. Die Anordnung jedes einzelner der 27 kleinen Knochen, die das Gerüst der Hand bilden, ist Teil einer genauen, ingeniösen Berechnung. Die Muskeln, die unsere Finger bewegen, befinden sich im Unterarm, die Hand wäre sonst zu unförmig. Diese Muskeln sind durch starke Sehnen mit drei kleinen Knochen in unseren Fingern verbunden, und in unseren Handgelenken befindet sich ein armbandähnliches Gewebe, das diese Sehnen zusammenhält. Bisher war noch keine unter noch so fortschrittlicher Technologie konstruierte Roboterhand in der Lage, auch nur annähernd die Fähigkeiten der menschlichen Hand nachzuahmen.

http://www.youtube.com/watch?v=PIXFKacnAC4&feature=player_embedded

Das Design des Schöpfers ist ein klarer Beweis, dass er selbst erschaffen werden musste... Jaja. Wir warten noch immer auf Beweise für ID , die wirklich Beweise ind und keine Analogieschlüsse.

0

Natürliche Selektion ist die Neigung späterer Generationen, den erfolgreicheren Vertretern der früheren Generationen ähnlicher zu sein, als den erfolgloseren, was daran liegt, dass letztere eher ausstarben und weniger überlebensfähige Nachkommen zeugten.

Karl Popper nannte die natürliche Selektion einst einen Zirkelschluss. Später zog er zwar die Aussage zurück, aber im positiven Sinne (so wie Tautologien in der Mathematik), fidne ich das nicht ganz so abwegig. Selektion ist einfach eine total banale Tatsache, die nicht einmal die stärksten Evolutionsgegner bestreiten.

Die fitteren Individuen leben länger und pflanzen sich öfter fort, sodass ihr Erbgut weiter verbreitet wird.

ähm, to fit heißt aber nicht fit sein...

0
@omikron

Aber so nennt/beschreibt man die überlebensfähigen Individuen

0
@Willy100

Nicht ganz - das geht auf Darwin zurück, und der hat mit "survival of the fittest" nicht das gemeint, was wir heute unter "Fit" verstehen, sondern die eigentliche Bedeutung von "fit" = Angepaßt, passend

Die "passendsten" Individuen überleben, und das sind nicht immer die Stärkeren, sondern zB auch mal die, die am besten getarnt sind.

0
@pecudis

Das mein ich ja mit "überlebensfähig". Sie tarnen sich gut und sind somit überlebensfähig :)

0
@nitnelav

@Annakonda: ICH vertraue dir (und verstehe was du meinst) :-)

0

Was möchtest Du wissen?