Was bedeutet "gewichtet" und "Graded Touch" bei Keyboard-Tasten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einem Klavier sind die tieferen Saiten dicker, deshalb ist die Tastatur in diesem Bereich leicht schwerer, um die Saite fester zu treffen. Damit man das bei den anschlagdynamischen Keyboards "nachvollziehen" kann, sind beim Keyboard diese Tasten auch leicht schwerer (6 Gramm sollen es sein). Das erleichtert es, mit der gleichen Anschlagtechnik auch ein "normales" Klavier zu spielen. Man soll also kaum einen Unterschied beim Anschlag spüren!

anschlagdynamisch: Lauter bei festerem Anschlag...

hm, eine Frage zu deiner Antwort: du hast in der 2. Zeile geschrieben: ...Damit man das bei den anschlagdynamischen Keyboards nachvollziehen kann..." - meintest du da evtl. gewichtet, oder bedeutet anschlagdynamisch nicht nur "lauter bei festerem Anschlag", sondern auch schwerer bei tieferen Tasten? weil irgendwie kann ich den Unterschied (zw. gewichtet und anschlagdynamisch) immer noch nicht ganz ausmachen... weil dasselbe ist es ja nicht oder?

aber DAS (glaub ich) ist dasselbe: anschlagdynamisch = Graded Touch (nur die englische Bezeichnung dafür?) könnte das sein? lg

0

graduiert heißt wie beim Flügel gewichtet. Dh. die tiefen Tasten sind schwerer gewichtet als im Diskant

Fatar ist als Hersteller bekannt & beliefert OEM viele Hersteller von Digitalklavieren

aus Italien

http://fatar.com/

Viele Marken nennen das unterschiedlich. Es gibt nun 3 Sensoren pro Taste. Gegengewichte. Synthetisches Elfenbein wie ebony-ivory Touch. Echtholztasten

NWX bei Yamaha PH III bei Roland usw

Zur Anchlagdyamik gibt es noch Aftertouch bei manchen Klaviaturen. Dh. jede Taste wird dann mind. in 3 Lautstärken aufgenommen, gesampled.

Aus Österreich gibt es ein FL Keys mit 1024 Dynamikstufen namens Lachnit. Dazu auch ein Imperial mit 97 Tasten wie beim Bösendorfer Flügel

[Backliner, Keyboard, Gitarre Technician, MIDI, PA-Licht seit 1982]

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Das hat mit dem Tastenanschlag zu tun. Gewichtete Tasten fühlen sich beim Anschlagen wie bei einem echten Klavier an (mehr Kraft nötig vermutlich) und die anderen eben nicht. So würde ich es verstehen.

Also gewichtet sind Tasten, die in Punkto Gewicht den "echten" Flügel-Tasten aus Holz nachempfunden sind. Man hat meist mehr Gefühl und sie springen nicht sofort zurück, günstige Keyboard Tasten haben meist einen komischen Anschlag (jedenfalls für Leute, die Piano Spielen gewöhnt sind)

danke, auch sehr gute Antwort! aber eins ist mir noch nicht klar: gibt es anschlagdynamische Tastaturen, die nicht gewichtet sind, und umgekehrt auch? und auf welches von beiden sollte man mehr achten beim Kauf.

(es gibt da zB das "Yamaha NP-30 mit 76 Tasten Graded Touch Keyboard (nicht gewichtet)" - was bedeutet das nun genau? lauter bei festerem Anschlag, aber bei tiefen wie hohen Tasten gleich schwer?

0

aja und hab ich vergessen, der 3. Begriff: anschlagdynamisch!

was bedeutet zB eine Graded Touch-Tastatur, die aber nicht gewichtet ist, im Gegensatz zu einer mit anschlagdynamischen Tasten...

Was möchtest Du wissen?