Was bedeutet calderonisch? Finde nicht mal auf Google eine Bedeutung! Hilfe

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

so, ich glaube, es gibt Erklärungsbedarf: Calderoni ist ein italienischer Politiker, der sehr umstritten ist, und wohl nicht immer die Wahrheit sagt.... Sein Name ist inzwischen ein Synonym für "erfinderisch sein"

es gibt auch noch Pedro Calderón de la Barca, einen Schriftsteller aus dem 17. Jahrhundert, der dafür bekannt ist "erfinderisch zu sein" - Man bedenke - ein Jesuitenschüler, der sich mit dem Decameron beschäftigte... und sich allerlei einfallen liess, um dies "zu rechtfertigen"

http://www.klassiker-der-weltliteratur.de/calderon.htm

Kurz gesagt: Calderonisch ist die Eigenschaft eines Menschen, sich immer aus der Affäre ziehen zu können.

0

Ohne den Zusammenhang zu kennen, ist eine Antwort fast unmöglich.Calderon ist ein spanischer Nachname und einige berühmte Persönlichkeiten trugen ihn. Calderon ist aber z. B. auch eine Stadt. Vermutlich bezieht sich calderonisch also auf bestimmte Eigenschaften einer bestimmten Person. Aber wie gesagt, nur der Zusammenhang kann das erhellen. Gruß regloh

Auch die Calderon-Verehrung, in der sich die Romantiker mit Goethe trafen, muß Ausmaße angenommen haben, daß noch** Grabbe** im Rückblick sie in seiner Komödie "Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung" parodierte. Der törichte Schulmeister versucht sich dort an einem Sonett mit einer aberwitzig verstiegenen Metapher, die er mit den selbstverliebten Worten kommentiert:** "Kühn, neu, calderonisch!"**

Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/archiv/berlins-romantiker-waren-begeistert-von-den-spanischen-dichtern--kuehn--neu--calderonisch-,10810590,9225298.html

Es geht also offensichtlich um den spanischen Dichter, der in Grabbes Komödie zum Adjektiv/Adverb wird.

"Calderón bildet den Höhepunkt des spanischen Theaters. Im Vergleich mit dem volkstümlicheren und oft originelleren Lope de Vega (Vega Carpio) verkörpert er die strengere Kunst gepaart mit tiefgründiger Philosophie.

Im 17. Jahrhundert galt Calderón als der unbezweifelte König des spanischen Theaters; erst die deutsche Klassik und Romantik hat ihn wiederentdeckt. Zum Beispiel hat E. T. A. Hoffmann, als er 1806–1813 in Bamberg weilte, die Texte von Calderón ins Deutsche übersetzt. Noch heute finden im Juli die bekannten Calderón-Festspiele in der Alten Hofhaltung von Bamberg als Freilufttheater statt." (Wikipedia)

Leute, echt vielen Dank an alle Antworten, LuvUAll

0

Was möchtest Du wissen?