Warum zeigt ein Strommesser vor und nach einem Verbraucher die selbe Stromstärke an?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Strom ist es wie mit dem Wasser in einer Leitung: die Menge des fließenden Wassers ist an ALLEN Stellen der Leitung gleich, nur der Druck ändert sich. Das was im Verbraucher reingeht, kommt hinten auch wieder raus, nur der Druck hat nachgelassen, da der Verbraucher ja Leistung verbraucht hat (also wie z.B. ein Wasserrad die Drehung in Arbeit umwandelt). Die Menge des Wassers ändert sich aber nicht, das was oben am Wasserrrad reinläuft (vor dem Verbraucher) kommt unten auch wieder raus (hinter dem verbraucher).

Vielen Dank :)

0

Sehr schön erklärt.

0

weil der strom innerhalb eines unverzweigten Stromkreises immer gleich groß ist. im gegensatz zur Spannung...

lg, Anna

Ganz einfach, weil Strom nicht verbraucht wird. Was aber sehr wohl aufgebraucht wurde, das ist das Anfangspotential. Z. B. an einer Glühlampe hast auf einer Seite 230 V und auf der anderen Seite annähernd Null.

Vergleichbar auch mit einem Wasserkraftwerk: Die fließende Wassermenge ist auf beiden Seiten die gleiche, aber die Bewegungs- und Höhenenergie wurde dem Wasser entzogen und über dem Umweg der drehenden Energie in der Turbine in elektrische Energie umgewandelt.

Im Falle der Glühlampe entspricht Spannung mal Strom einer Leistung und über die Zeit gesehen wird elektrische Energie in Wärmeenergie umgewandelt.

Du misst im StromKREIS

Was möchtest Du wissen?