Warum wurden eig nicht die Indianer versklavt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Mexiko war das eine gängige Praxis. Dort wurden viele Indianer unter sehr harten Bedingungen versklavt. Doch in dieser Region war das auch schon vor der Ankunft der Spanier der Fall. Es handelte sich also um keine neue Sitte. 

In dem Gebiet der heutigen USA gab es bei fast allen Stämmen vor der Ankunft der Weißen ebenfalls Sklaverei. Doch die unterschied sich in ihrer Form sehr stark von der sehr harten Sklaverei auf den Baumwollfeldern des Südens. Auch hier haben die Weißen versucht Indianer auf den Feldern einzusetzen. Doch das klappte aus mehreren Gründen nicht. Die Indianer kannten sich im Land sehr gut aus und waren bei der ersten Gelegenheit verschwunden. War ihnen eine Flucht nicht möglich, entzogen sie sich ihren Herren durch Selbstmord. Frauen töteten ihre Kinder um ihnen das Leid zu ersparen. Außerdem litten sie sehr unter den Krankheiten der Weißen. Alle harmlosen Kinderkrankheiten ihrer Herren waren für sie lebensgefährlich und brachten sie um. Einen indianischen Sklaven in der Stadt zu kaufen, war ein großes Risiko. Denn man wusste nie ob er lebend die Baumwollfelder erreichte oder nicht unterwegs das Weite suchte. 

Die Afrikaner waren gegen die Krankheiten der Weißen fast ebenso resistent wie die Weißen. Sie kannten sich im Land nicht aus und wenn sie einen Fluchtversuch wagten, konnten sich mit ihrer dunklen Haut nicht unter der einheimischen Bevölkerung verstecken. Man konnte sie leicht erkennen und immer wieder finden.

Die Indianer haben die ja vorher ausgerottet,und dann die Menschen versklavt. Erst wurde der Bison ausgerottet,von dem hat sich der Indianer ernährt,dann der Indianer.

Wurde versucht, aber die Indianer sind bald krank geworden und gestorben, weil sie kaum in Gefangenschaft leben können, ohne daran zu grunde zu gehen. 

Was möchtest Du wissen?