Warum wurde Robespierre genau hingerichtet?

2 Antworten

Robespierre wurde hingerichtet weil er die Massen radikalisiert hat und die Menschen aufeinandergehetzt sodass jeder jeden als verräter gesehen hat bzw. er hat viele menschen umbringen lassen,weil er sie als verräter gesehen hat ohne grund--->"Massenabschlachtung" Deswegen..

Das hatte mehrere Gründe. Einer war, dass viele Konventsabgeordnete genug hatten von den ständigen Hinrichtungen. Ungeschickterweise hatte Robespierre am Vortag seiner Verhaftung im Konvent weitere Verhaftungen angekündigt. Viele Abgeordnete fühlten sich dadurch wahrscheinlich bedroht.

Ein anderer war, dass viele Pariser Großbürger der Meinung waren, dass Robespierre sich zu sehr auf die Kleinbürger (vor allem Handwerker) stützte und die Geschäftsinteressen der Großbürger nicht genügend beachtete.

Die positivste Seite an Robespierre war, dass er dem Revolutionskrieg gegen Österreich und Preußen sehr kritisch gegenüberstand. Als die Girondisten 1792 auf den Krieg drängten, hatte Robespierre das weise Wort gesagt: "Die Völker lieben keine gestiefelten Missionare." Möglicherweise spielte das auch bei seiner Entmachtung und Hinrichtung eine Rolle, denn das Direktorium, das danach an die Macht kam, forcierte den Krieg noch (und Napoleon später erst recht).

Dem ist nichts hizuzugfügen.

1

Nicht, dass ich dir nicht glauben würde, aber ich würde gerne die zweite Passage für eine Arbeit als These bzw. Argument benutzen, müsste aber auch Beweis dafür liefern. Wie kann man sehen, dass Robespierre sich nur auf die Kleinbürger stütze und dass die Großbürger nicht viel davon hielten?

Wäre super nett, wenn das trotz der sieben Jahren beantwortet werden kann >_>

0
@MrsKimTaehyung

Musst du schon selber nachlesen, z. B. bei Walter Markov, Albert Soboul: 1789 - Die Große Revolution der Franzosen. Dort S. 284ff, 350ff, 373ff. Die revolutionären Pariser Kleinbürger wurden Sansculotten genannt. Vielleicht findest du unter dem Stichwort was in der Wikipedia etc. - Einen Hinweis liefert die Verfassung vom 24. Juni 1793. Sie fügte den Menschen- und Bürgerrechten auch ein Recht auf Arbeit, ein Recht der Arbeitslosen auf Unterstützung und ein Recht auf Bildung hinzu. 

0

Was möchtest Du wissen?