Warum tragen in England viele Leute neuerdings rote Apfel-Anstecker am Jackett?

2 Antworten

ja, wie gesagt eine mohnbluete im weitesten sinne zum gedenken der gefallenden soldaten und zur unterstuetzung der veteranen. hier traegt wirklich fast jeder eine, oder am auto... und um den link zu kommentieren, der englsiche staat haelt sich bei vielen dingen zurueck. also "charity" ist ganz wichtig...da wird fuer krebshilfe und hospitze gesammelt, fuer "save the children" usw. da all diese wohlfahrtsgesellschaften keine staatlichen unterstuetzung haben, spende ich auch gerne...

Total blöde lose Zahnspange,irgendwelche Tipps?

Hi,ich weiss ich habe die Frage schon mal gestellt,aber ich versuche so viele Tipps wie mögloch zu bekommen,also seid mir nicht böse.Ich bin 12 Jahre alt, und gehe in die 7. Klasse.Ich habe nicht die schönsten Zähne, vor allem meine Eckzähne, stehen ziemlich weit vorne.Daher muss ich seit ca. 3 Wochen eine einteilige lose Zahnspange tragen.Das ist ja eigentlich nicht so schlimm,aber ich muss sie 24 Stunden tragen, und da ist so ein Chip drin,der erkennt wie oft man die trägt,damit der Kieferorthopäde und meine Eltern frühzeitig erkennen kann ob das Sinn macht mit der Zahnspange.Ich möchte sehr gerne schöne grade Zähne haben und ausserdem kann ich wegen des Chips nicht schummeln,daher trage ich sie auch den ganzen Tag, aber damit ist es total schwer zu sprechen,und wenn dann ein Laut aus dem Mund kommt,ist das total unverständlich.Ausserdem fliegt bei jedem Wort 1 Liter Spucke aus dem Mund und das finden meine Freunde in der Schule auch nicht so toll wenn sie mit mir reden. Meine beste Freundin muss auch eine tragen aber nur 16 Stunden und mit Gesichtsbogen,das ist auch nicht sehr viel besser als ohne dieses riesen Masken Ding. Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich das Sprechen oder Spucken verbessern kann,und sagt bitte nicht: "Nimm sie doch einfach raus in der Schule.",denn ich will sie wirklich immer wenns geht tragen damit meine Zähne grader werden. Ich freue mich über Tipps und Ratschläge rund um das Thema. Danke im Voraus und schöne Grüße :) Eure Sophie P.S: Ich hätte auch eine feste nehmen können,das hätte aber doppelt so lange gedauert und dann beisse ich lieber 1-1,5 Jahre in den sauren Apfel 😁

...zur Frage

Hornissenverhalten: Warum halten sich so viele Hornissen außerhalb des Nestes auf?

Die Fotos sind vom 25. und 26. August 2017.

In dem Hornissenkasten haben in den letzten Jahren mehrfach Hornissen ihr Nest aufgebaut. Dieses Jahr wurde der Kasten nach unten erweitert und ein Vorbau angebracht, da der Vogelnistkasten zu klein war und der eigentliche Hornissenkasten von Bienen besiedelt wurde. Für Hornissen ist er zwar immer noch etwas zu klein, aber sie wählen diesen Kasten regelmäßig aus.

Die Hornissen haben sich Ende Juni in diesem Kasten angesiedelt, wahrscheinlich mit einer Königin von diesem Jahr. Am 25. August befanden sich einige Hornissen (etwa 15 bis 20) vor dem Nest. Das hatte ich so noch nicht gesehen.

Die erste Vermutung, dass sie in der Morgensonne „Wärme tanken“, um sie ins Nest zu bringen, kann nicht zutreffen, denn die Nachttemperaturen waren mit 19° nicht kühl. Außerdem hätte ich dieses Verhalten auch früher mal beobachtet.

Die zweite Vermutung, dass sie mit dem Anbau des Nestes außerhalb des Nistkastens beginnen, kann ebenfalls nicht zutreffen, da sie früher schon solche Anbauten errichteten und ich solche Ansammlungen von Hornissen nicht beobachten konnte.

Die Ursache des Verhaltens ist mir nicht klar. Sammlung zur Filialbildung erscheint mir auch nicht plausibel, die Hornissen halten sich schon 2 Tage vor dem Nest auf.

Es scheinen nur Weibchen vor dem Nest zu sein, denn sie sind mindestens 30mm lang. Der senkrechte Steg des Vorbaus hat 35mm. Sie fliegen nicht aus und bleiben vor dem Nest!

Wenn eine Hornisse von einem Beuteflug zurückkehrt, wird sie umlagert und offensichtlich von ihr gefüttert. Die ausgeflogene und zurückgekehrte Hornisse ist etwas anders gefärbst (dunkler) und etwas kleiner.

Bliebe noch als Erklärung Verpaarung / Königinnenausflug: Dass sich ca. 20 Hornissenköniginnen aus diesem relativ kleinen Volk bilden, kann ich nicht glauben. Außerdem sind sie m.E. für eine Königin zu klein, die etwa 40mm Länge hat.

Hat jemand dieses Verhalten der Hornissen schon mal beobachtet und eine Erklärung dazu?

Zu den Fotos schreibe ich noch etwas in einer Antwort.

...zur Frage

Warum sind so viele der AFD gegenüber negativ eingestellt?

Wenn ich auf (zumeist anonymen) Plattformen wie dieser hier, über diese Partei lese, habe ich den Eindruck, dass die überwiegende Mehrheit ihr negativ gegenüber eingestellt ist. Ich habe sogar den Eindruck, häufig einen Hass herauszulesen.

Mir ist bewußt, daß sich die großen Medien gegen die AFD eingeschworen haben, und auch das alle anderen Parteien gegen sie sind, was meiner Meinung nach aber nicht an ihren Positionen liegt, sondern dass sie einen Machtverlust befürchten. Dabei wird auch vor Lügen und unseriösem Journalismus nicht Halt gemacht. Beispiele sind ist der bekannte "Schießbefehl", bei der beim Sehen der Aufzeichnung des Interviews klar wird, dass der Interviewer es Frau Petry in den Mund gelegt hat, und sie selbst eine pers. Abneigung gegen diese Handlungsweise mehrfach betont hat. Hingegen hat sich zuvor schon ein grüner Politiker für einen Schießbefehl ausgesprochen, ohne dass ein entsprechender "Shitstorm" losgelegt hätte. Auch der "Boateng-Skandal" wurde von Journalisten gestartet und medial viel weiter aufgebauscht, als es bei anderen Personen der Fall gewesen wäre.

Bei Talkshows ist mir aufgefallen, dass der jeweilige AFD-Politiker (Petry, Storch oder Meuthen) die Diskussionen argumentativ jeweils ziehmlich deutlich "gewonnen" haben, weil sie ihre Meinung durch Fakten belegen können, und nicht wie die meisten anderen nur emotional argumentieren. Ferner habe ich den Eindruck, dass sie eine Plan haben, und klar sagen wie die von ihnen kritisierten Missstände angegangen werden können, während ihre "Gegner" sich darauf beschränken, 'gegen' die AFD zu sein, ohne selbst konkrete Vorschläge zu haben. Bevor ich diese öffentlichen Auftritte gesehen hatte, war ich den genannten Personen selbst eher negativ gegenüber eingestellt, was vermutlich an der einseitigen medialen Berichterstattung liegt, ich bin also kein "Fan" dieser Personen.

Mir ist klar, dass die AFD auch ihre Schattenseiten hat, so ist mir der Höcke noch immer unsympatisch, da scheinbar rechtsextrem. Aber solche Personen, die die öffentliche Wirkung von Parteien runter ziehen, hat ja eigentlich jede Partei - bei den grünen z.B. Frau Roth, bei der SPD der Gabriel, bei der CDU/CSU entweder Merkel oder Seehofer (je nach eigener Einstellung). Auch bin ich in Fragen Atomausstieg, Klimaänderung und einigen wirts. Punkten nicht auf Seite der AFD.

Wenn ich hier Kommentare lese, sehe ich hier immernoch Thesen wie, dass die AFD "Flüchtlinge abknallen" möchte, sie wäre homophob, "rechte Schwachköpfe", "Versager", "IQ < 40". Ich vermute, dass viele der Schreiber sehr jung und unerfahren sind, und sich deshalb leicht beeinflussen lassen. Aber wieso nimmt man sich so viel Zeit um seine Meinung im Internet zu verbreiten, und kommt gleichzeitig nicht dazu, seine Meinung kritisch zu hinterfragen?Ist diese unkritische Einstellung so tief verwurzelt, dass sie sich nicht selbst hinterfragen, oder sind es in Wahrheit prof. Agenturen, die nur den Anschein machen, dass extrem viele so denken?

...zur Frage

Schämen wegen Dehnungsstreifen

Hey, ich habe ein Anliegen bezüglich meines Körpers... Ich bin 19 (fast 20) Jahre alt und nicht dick, sondern mit einer guten Figur mit kurven hier und da. 170 cm und 68 kg. Ich habe seid ich in die Pupertät gekommen bin Dehnungsstreifen. Zuerst an den Oberschenkeln innen und im Laufe der Jahre ist mein ganzer Körper übersäht. Die Oberschenkel sind jetzt rundum voll davon und auch ziemlich offensictilich, dann habe sich welche an meinen Oberarmen angesiedelt, die sind auch nich ohne (ziehen sich bis nach Hinten wo die bis auf den Rücken wollen, dann sind welche auf meinen Brüsten (hab 75 A, also seehr kleine) einmal rundherum, dann auf meinen Knien und neuerdings auch in die Kniekehlen und die sind sehr ausgeprägt. Es sind viele und sie sind verhältnismässig tief und ziehen sich bis auf die Waden. Nach oben hin auch, sodas sich die Streifen von den Oberschenkeln und der Kniekehle beinahe treffen. Und weils noch eine freie Stelle gab gibts auch noch welche an den Hüften und in meiner ARMBEUGE!!!

Ja und jetzt zu meinem Problem... obwohl das wohl offensichtlich ist... ich schäme mich in Grund und Boden. ich hatte mich mit dem schon abgefunden, aber jetzt wo das auch an den Kniekehlen so schlimm ist und auch in den Armbeugen, komme ich garnicht mehr darauf klar. Ich weine regelmässig und gehe kaum raus..... besonders im Sommer.

Eine Beziehung hatte ich auch noch keine, weil ich mich so sehr schäme und ich nicht glauben kann, dass jemand darüber hinwegsehen kann, weil es nciht nur sche aussieht sondern noch schlimmer anfühlt, wie ein Wellblech. Ich weiss natürlich das die nicht weggehen und ich habe auch schon alles versucht. Aber gerade dieses Wissen macht mich auch so fertig, dass ich noch keine 20 bin und mein ganzer Körper "entstellt" ist... ich kann ja nicht mal ein Top oder ein Rock tragen.. denn ich muss auch zugeben, dass ich starre wenn ich jemand anderes mit solchen streifen sehe, obwohl ich selber noch mehr davon betroffen bin...

...zur Frage

Kater verletzt immer wieder unsere Katze: Was tun?

Hallo Zusammen,

ich habe wieder einmal eine Frage bzgl. unserer Katze. Sie ist ja nun bald 6 Monate alt und liebt es sehr, draußen herumzustromern. Demnächst wird sie auch kastriert (November). Wir haben in der Nachbarschaft viele Katzen, darunter auch ein sehr großer und wohlgenährter (moppeliger) Kater, der sich sehr oft mit anderen Katzen zofft. Bislang war unser Garten vermutlich sein Revier, das er natürlich nicht freiwillig aufgeben wird. Ich habe nun schon mehrfach beobachtet, dass er plötzlich aus heiterem Himmel in unserem Garten unsere Katze angegriffen hat und bin dann immer schnell dazwischen gegangen (habe ihn verjagt). Sie hatte auch schon ab und an kleinere Kratzer, aber nichts schlimmes. Nun begleite ich aber unser Kätzchen nicht mehr permanent auf ihren Erkundungstouren, sondern lasse sie auch schon mal unbeobachtet draußen. Am Freitag habe ich dann plötzlich im Haus von draußen furchtbar lautes Schreien vernommen, das mich sofort nach draußen hat rennen lassen. Da saß der Kater auf unserer Katze (sie lag auf dem Rücken) und er hat sie ganz übel zugerichtet. Sie hat an drei Stellen geblutet und hatte in den Pfoten mehrere Bisswunden. Da sie danach nicht mehr auf die rechte Vorderpfote aufgetreten ist, war ich natürlich auch gleich beim Tierarzt, der sie versorgt und ein Schmerzmittel + Antibiotika gespritzt hat. Sie humpelt noch leicht, kann aber schon wieder etwas auftreten.

Jetzt bin ich natürlich sehr ängstlich, sie wieder rauszulassen. Ich habe auch nicht die Zeit, sie auf Schritt und Tritt zu bewachen, will sie aber auch nicht drinnen einsperren. Sie sitzt immer an der Türe und möchte so gerne raus. Habt ihr Erfahrungen mit so etwas? Was kann ich tun, damit sie nicht noch mal so angegriffen wird, und wie bringe ich dem angriffslustigen Kater bei, dass er unsere Katze in Ruhe lässt. Rein körperlich ist sie ihm natürlich total unterlegen (viel kleiner und zarter).

Danke für Eure Ratschläge und Tipps! LG, Alex

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?