warum stinken die hände wen man münzgeld in der hand hatte?

3 Antworten

Die Haut nimmt nach Kontakt mit kupfer- oder eisenhaltigen Münzen einen eigenartig muffigen Geruch an, den Menschen üblicherweise mit „metallisch“ assoziieren. Die Ursache für den charakteristischen Geruch konnte erst im Jahr 2006 geklärt werden. Die Metalle bewirken eine rasch ablaufende chemische Reduktion der lipidbasierten Komponenten auf der Oberfläche der Haut, wobei in Folge Ketone und Aldehyde entstehen. Letztere wiederum sind für den typischen „Metallgeruch“ verantwortlich. [2]. Quelle: Wiki

Naja, denk mal nach, wie viele Leute dieses Geldstück schon vor dir angeasst haben, wo es vielleicht schon mal liegen könnte und wie alt es überhaupt ist. öÖ

der witz ist ja: das geldstück stink so nicht, nur die hände, nachdem man es i nder hand hatte :)

0

wer weiss wie alt die münze is und wie viele leute da rangegrabelt haben.. wenn man sich nich wäscht richt man ja auch komisch

Was möchtest Du wissen?