Warum stellt man an Nikolaus geputzte Schuhe oder Stiefel vor die Tür?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Brauch resultiert aus einer alten Legende:

"Eine aus dem 9. Jahrhundert erzählt beispielsweise von einem gottesfürchtigen Mann, der so arm war, daß er seinen drei Töchtern keine Aussteuer geben konnte. In seiner Verzweiflung wußte er keinen anderen Rat, als die Mädchen "zu Liebesdiensten auf die Straße zu schicken". Um dies zu verhindern, warf Sankt Nikolaus drei Klumpen Gold durch den Kamin der Familie. Sie fielen direkt in die zum Trocknen aufgehängten Socken. Daher stammt der Brauch, am Vorabend des 6. Dezember möglichst große Schuhe vor die Tür zu stellen..."

Oder auch:

"Der Einlegebrauch, das heißt das nächtliche Füllen der Schuhe oder ähnliches, basiert auf der Legende von den drei Jungfrauen, die nachts vom heiligen Nikolaus beschenkt wurden."

DH. Stimmt, habe ich heute auch gerade gelesen.

0

Ich stelle keine Schuhe mehr vor die Tür.

Letztes Jahr habe ich es gemacht und am 6. Dezember fand ich ihn, blau und grün angelaufen, nach Luft schnappend. 😕

...ohne Fleiss keinen Preis

Was möchtest Du wissen?