Warum sollte Weisswein gekühlt sein und Rotwein nicht?

13 Antworten

Weil sonst bei manchen Leuten der Kühlschrank nicht ausreichen würde.

Nicht zu warm und nicht zu kalt darf der Wein sein. Die richtige Temperatur ergibt den Geschmack und sein Bouquet kann sich entfalten. --- Es gibt dabei nicht die ideale Trinktemperatur, sondern es spielen eine Reihe von Faktoren eine Rolle. So sollte sich die Temperatur beispielsweise an der Qualitätsstufe und dem Alter des Weins orientieren. --- Die alte Regel, Rotwein nur bei Zimmertemperatur zu genießen, hat übrigens ihre Gültigkeit im Laufe der Zeit eingebüßt: Sie stammt aus einer Zeit, in der die durchschnittliche Raumtemperatur bei 17-19 Grad Celsius lag. Heute hingegen beträgt sie 20 - 23 Grad Celsius und ist damit für den Wein zu warm.einfach --- Als Faustregel gilt zunächst: Im Sommer schmecken alle Weine besser, wenn sie ein wenig kühler als im Winter kredenzt werden - am besten, man probiert es einfach mal aus und erschmeckt den Unterschied selbst! --- Im Zweifelsfall gilt es, den Wein lieber zu kühl als zu warm zu servieren, denn allein beim Einschenken ins Glas erwärmt er sich bereits! Daher muss man die Flasche am Tisch kühlen bzw. die Temperatur beobachten. --- Ein zu kalter Wein ist verschlossen und insgesamt zurückhaltend- verbirgt aber auch „Fehler“ (bei Weinproben darauf achten). Ein zu warmer Wein wirkt berauschender und alkoholischer als gewünscht und entwickelt störende Nuancen in der Nase. Jede Weinsorte hat ihre ideale Temperatur, bei der Bouquet und Geschmack sich richtig entfalten. • Schaumweine und liebliche Weißweine wie beispielsweise eine “Spätlese” sollten bei sechs bis neun Grad serviert werden. • Trockene Weißweine, Rosés, aromatische Weißweine, Portwein, Süßweine, Banyuls und Sherry dagegen bei acht bis zehn Grad. • Leichte Rotweine, wie zum Beispiel Beaujolais, bei 12 bis 14 Grad und schwere Rotweine, zu denen unter anderem Merlot zählt, bei 14 bis 16 Grad. • Körperreiche, in Holzfässern ausgereifte Weine (wie die meisten Bordeaux-Weine und Burgunder) haben gerne 18 Grad.

Ich trinke Rotwein ebenso wie Weißwein immer bei Zimmertemperatur. Außer, ich trinke ihn draußen.

0

Darüber solltest du dich mit Weinkennern unterhalten.

Es gibt ganz bestimmte und von Fachleuten erprobte Temperaturen für die verschiedenen Weine.

Aber ... auch hier gilt, erlaubt ist, was gefällt - oder wie es hier besser hieße: erlaubt ist, was schmeckt.

Probiere es doch einmal mit verschiedenen Temperaturen bei den einzelnen Sorten aus.

Da kannst du dann selbst bestimmen, wie kühl oder warm du welchen Wein am liebsten trinken möchtest.

Ich finde, dass das einzig und allein Geschmackssache ist. Ich persönlich finde nen roten Landwein gekühlt sehr viel besser, als warm oder Zimmertemperatur. Andererseits kommt der Geschmack eines Weissweins besser zur Geltung, wenn er nicht sooo kalt ist.