warum seit ihr altenpfleger geworden?

7 Antworten

ich bin gelernte Büro und Reisekauffrau.. und mache nun noch eine Ausbildung zur Altenpflegerin... es ist mein absoluter Traumberuf und könnte mir nichts schöneres vorstellen... Allerdings bin ich schon 38 Jahre und da hat man doch schon so einiges gesehen. Meine Tochter ist 18 Jahre und hatte nach 14 Tagen Praktikum die Nase gewaltig voll... sie würde sowas niemals machen können! Aber eins muss ich ja auch mal erwähnen, wenn ihr in einem tollen Haus arbeitet, dann stimmt die Arbeitszeit, die Wochenenderegelung und auch das Geld... zum Glück ist das bei mir so :-)

ach je wie witzig .. habe eben grad den alten Beitrag gelesen..ohje seitdem hat sich sooo viel geändert.. lach... Altenpflegerin mein Traumberuf .. hahah .. ich muss blind gewesen sein ... nach 2 Jahren hatte ich die Nase gestrichen voll!!! Niemals mehr würde ich in die Pflege gehen .. und meine Tochter die sowas sich gar nicht vorstellen konnte .. lach .. ist heute mit Herz und Seele dabei! Wie die Zeit sich doch ändert :-)

1
@Tanjaka

Hallo Sei Frau das du das kurzerhand erkannt hast , ich arbeite seit 8 Jahren dort und werde Tag für Tag depressiver wahrscheinlich bournout bin momentan Krank geschrieben und weiß nicht wo ich Bewerbungen hinschicken soll . Ich kann diesen Beruf nicht mehr ausüben dieser Druck und diese Erniedrigung kann ich nicht mehr an mich heranlassen , was hast du nach der altenpflege gemacht ? Bin 27 und die schlimmste Entscheidung war das ich diesen Beruf gelernt habe . Ich musste eine Ausbildung machen meine Mutter gab mir immer das Gefühl als hätte ich keine Talente.

0

War keine andere Stelle frei. Beruf mit Zukunft.

Bitte? dann wird es nicht lange gut gehen. bestimmt gab es auch noch andere Gründe bei dir.

0

Über eines muß man sich klar sein: Das Altersheim ist für 99% die letzte Station (nur wenige kommen zur Kurzzeitpflege). PRO: Wenn man den Umgang mit Menschen liebt ist der Beruf gut. Man kann ihnen die letzte Zeit ihres Lebens verschönern. Ein Lächeln von einem schwer Kranken und die Dankbarkeit der alten Menschen entschädigt für vieles. Kein Tag ist wie der andere.Jeder Bewohner ist anders. KONTRA: Die Exkremente (Stuhlgang,Urin,Erbrochenes,Wunden). Der Schichtdienst.Wochenend-Feiertags Arbeit. Überstunden. Wenig Bezahlung.FAZIT: Man muß schon sozial eingestellt sein um den Beruf auszuüben. Aber welcher Beruf ist schon PERFEKT?

Was möchtest Du wissen?