Warum schmeckt man nichts mehr wenn man krank ist?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

quelle. wer-weiß-was ?

Der Eindruck, den wir beim Essen haben, setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: dem eigentlichen Geschacksinn auf der Zunge und zusätzlich noch dem Geruchssinn. Verblüffenderweise vermittelt die Zunge nur süß, sauer, salzig und bitter. Alle anderen Eindrücke und das sind eigentlich die meisten werden durch den Geruchssinn vermittelt. Die Riechschleimhaut sitzt in den oberen Anteilen der Nase, während der Hauptluftstrom durch den unteren Teil geht.

Zwei Probleme treten bei der Erkältung auf: 1. mechanische Verlegung des Zugangs zur Riechschleimhaut, durch die Schellkörper der Nase, deshalb verbessert sich das Riechen auch durch die abschellenden Nasentropfen. 2. sind auch direkte Schäden der Riechschleimhaut durch die Erreger bzw. die Abwehrreaktion des Körpers möglich.

D. h. der Geschmacksinn im eigentlichen Sinn bleibt durch die Erkältung unbeeinflußt (merkt jeder, dem die Nasentropfen in den Hals 'runterlaufen -> ziemlich bitter), der Spaß am Essen vermindert sich aber massiv durch den fehlenden Riecheindruck.

Der Verlust des Geschmacksinnes selbst ist übrigens selten.

danke für den stern, sarybb

0

sehr gute Erklärung =) DH! =)

0

Hallo,

also ich könnte mir vorstellen, dass es damit zusammen hängt das Hals, Nase, Mund - und Rachenraum alle miteinander verbunden sind. In Mund und Rachen, an Zunge und Gaumen aber sitzen die Geschmacksknospen. All diese Bereiche sind aber bei einer Erkältung/Grippe betroffen. Damit ist es nicht ungewöhnlich, dass man selbst wenn die Nase frei ist, nichts schmeckt.

Gute Besserung!

:-) AstridDerPu

Ich kann immer schmecken, auch wenn ich krank bin öO

Was hat die Nase mit dem Geschmackssinn zu tun?

Was für eine Krankheit hast du denn? Ohne Infos kann man dir halt nicht helfen...

Was möchtest Du wissen?