Warum sagt man elf/zwölf und nicht einzehn/zweizehn?

6 Antworten

Früher z.B. in der Antike gab es verschiedene Zahlensysteme, die nicht auf der Basiszahl 10 beruhten, sondern auf 60 (Babylonier) oder auf der Basiszahl 12 (recht verbreitet). Im 12-er System braucht man 12 einzelne Zahlwörter für die Grundzahlen (sozusagen Ziffern) 1 bis 12. Die Überreste solcher 12-er Zahlsysteme findest Du an vielen Stellen, z.B. 12 Stundenziffernblatt, die Bezeichnung Dutzend, Wörter wie Gros oder Schock. Google doch mal.

Die Kardinalzahl elf stammt vom althochdeutschen Wort einlif ab.

Das Wort wurde aus den Wörtern ein und lif (übrig) gebildet. Mit einlif drückte man den Rest, der bleibt, wenn man von elf mit den Fingern zehn abgezählt hat, aus.

Bei dem althochdeutschen Wort zwelif (zwölf) blieb 2 übrig.

Diese Zahlwörter zeigen, dass sich das Zahlensystem der Indogermanen mit dem Duodezimalsystem vermischt hat. Das ist das Stellenwertsystem zur Basis 12.

Das wurde aus dem Altgermanischen übernommen, da die noch eigene Worte für 11 und 12 hatten. - Hatte wohl was mit den 12 Monaten eines Jahres zu tun. - Genaueres ist mir leider entfallen

die kürzere, aktuell "richtige" schreibweise kommt doch dem trend nach verkürzungen beim sprechen und schreiben sehr entgegen! AUF JEDEN FALL ist das WESENTLICH praktischer, als im französischen, wo jede zahl, die höher als 18 geht, zur sprachlichen rechenaufgabe wird.

Was möchtest Du wissen?