Warum nervt es jeden wenn ich Klavier spiele?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Liebe Wölfin, ich spiele seit 40 Jahren intensiv Klavier knapp 30 davon professionell. Außer dass meine Mutter damals oft an Migräne litt und ich manchmal pausieren musste, war spielen-und auch üben-kein Problem. Zumal mein Stiefvater das Klavier kaufte und auch dachte ich würde Solopianist. Nun bin ich professioneller Klavierbegleiter für alles, was singbar ist und für Kammermusik sowie für alles mögliche zwischen Bach und Hip hop. Es ist großartig, dass Deine Familie Dir Unterricht ermöglicht, vielleicht haben Deine Eltern gedacht, Du machst dann nur so ein bisschen...nicht nur Lernende sondern scheinbar auch Eltern müssen begreifen, dass für eine bestimmte Qualität auch ein bestimmer Aufwand nötig ist. Wenn für Dich Klavierspielen-mit allem drum und dran, üben, spielen, üben, spielen, mehr ist, als auf dem Smartphone rumzudrücken (was für viele ja der einzige Lebensinhalt ist), dann muss Deine Familie das akzeptieren!! Wenn eine "akustische" Lösung gefunden werden muss, ok. Aber NICHT EIN EINZIGER TON DEN DU FABRIZIERST WIRD KRITISIERT. DU LERNST KLAVIER-DU HAST FREUDE DARAN-DU MACHST ANDEREN FREUDE DAMIT-DU LERNST MEHR-DU KANNST IMMER MEHR-SPIEL! VERSUCHE SELBST ZU KOMPONIEREN--IMPROVISIERE-BITTE DEINEN LEHRER DICH DARAN ZU FÜHREN-WER MUSIK MACHEN KANN IST KLAR IM VORTEIL-MACHE DEINER FAMILIE KLAR DASS DER UMFANG DEINES MUSIZIERENS BZW: MUSIZIERENWOLLENS EINE SEELISCH KÖRPERLICHE NOTWENDIGKEIT IST DA ES IN ERSTER LINIE DEIN LEBEN IN UNVERGLEICHLICHER WEISE BEREICHERT. WAS DU JETZT LERNST IST EIN SCHATZ DEN DIR NIEMAND JE WEGNEHMEN KANN (ganz zu schweigen, wenn Du Musik mal beruflich machen willst) FINDET GEWISSE LÖSUNGEN, ABER SIE MÜSSEN DICH IN FRIEDEN, FREUDE UND RUHE DEINE MUSIK MACHEN LASSEN-ES DARF NICHT EIN EINZIGER TON "VERLOREN" GEHEN-GLAUBE AN DIE LIEBE ZUR UND IN DER MUSIK...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwischen Klavier üben und Klavier spielen ist ein grosser Unterschied!

Wenn ich mir für ein neues Stück den Fingersatz erarbeite und verschiedene Läufe ausprobiere klingt das sicher nicht angenehm. Auch verschiedene schwierige Passagen, die man x-mal hintereinander übt, sind für unfreiwillige Mithörer sehr nervend. Hier versuche ich das Meiste auf dem Digitalpiano mit Kopfhörer zu machen.

Aber schon meine regelmässigen Fingerübungen müssen am richtigen Klavier passieren und natürlich auch das Einüben des neuen Stücks mit den Betonungen und Facetten. Das klingt für die Nachbarn noch immer nicht nach schöner Musik. Während der normalen Arbeitszeit sind viele Nachbarn oder Familienmitglieder nicht zuhause und ich nütze diese Zeiten mehr für die Grundlagenübungen.    

Dazu achte ich darauf, dass ich Sonntags und abends mehr "Musik" mache, also Sachen spiele, die schon gut laufen. So bekomme ich häufig Rückmeldungen, dass sich das schon echt gut anhört ... im Gegensatz zu den anderen Wochentagen.

Vielleicht kannst du deine schwierigen Übungsstunden auch so anpassen, dass Vater und Schwester nicht zuhause sind. Und wenn sie da sind, lass mal zum Aufwärmen einige Stücke laufen, die du wirklich gut rüber bringst.

Viel Erfolg mary

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach doch mal ein kleines Hauskonzert für deine Familienmitglieder! Spiel jedem ein Lied vor, dass sie sich wünschen dürfen. Damit regst du sie und ihre innersten Gefühle an. Vielleicht werden sie dann etwas verständnisvoller.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann nicht verstehen(aber das liegt wahrscheinlich daran, das ich Klavier spielen super finde und selber auch schon ein paar Jahre spiele) , warum sie genervt sind, da Klavierlieder sich eigentlich immer gut anhören, aber wenn es sie so sehr störst, kannst du doch vielleicht Kopfhörer aufsetzen, da ist der klang manchmal sogar viel besser und du kannst spielen, wie laut du möchtest und wann du möchtest :D.

Gib auf keinen Fall das Klavierspielen auf ;D, da das Klavier ein super Instrument ist und echt guten Klang hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

evtl. könnte man in ein Digitalpiano investieren oder in die Aufstockung um ein Silent Modul, dh. man kann auch leise spielen & nervt Niemanden mehr.

Klaviere sind schon recht laut, auch die Resonanzen dröhnen teils in Altbauten.

Natürlich muß man üben, einige Phrasen wie Tonleitern empfinden Manche als nervig.

Natürlich darf man auch in Mietwohnungen ca. 1,5 h spielen, das deckt sich mit mehreren Urteilen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe bis vor ein paar Jahren auch über 10 Jahre lang Klavier gespielt und war relativ gut, aber es kommt nunmal nicht darauf an wie gut oder schlecht man spielt... es kann aus 2 Gründen nerven:

1. Sie finden einfach die Lieder an sich nervig/schlecht

2. Selbst wenn ihnen die Songs an sich gefallen, kann es nerven, wenn man ständig "Gedudel" ungewollt auf die Ohren bekommt.


Ich finde David Garrett auch super an seiner Geige und mag viele seiner Lieder, trotzdem hätte ich keinen Bock sie täglich zu hören.

Hast du ein E-Piano? Dann könntest du mit Kopfhörern spielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde üben wenn die genervten nicht daheim sind. Und dein Klavier Lehrer lobt dich vielleicht n nur, weil er Geld dafür bekommt:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Schwester ist halt...deine Schwester. Da kommen solche Sprüche halt. Dein Vater wird nur Spaß machen. Keine Panik. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"musik wird störend oft empfunden, dieweil es mit geräusch verbunden"

© wilhelm busch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?