Warum müssen Unternehmen Gewinne machen?

9 Antworten

Sie müssen Gewinne erzielen, damit sie investieren können, Innovationen durchführen usw., immer nur mit Fremdgeld, also Schulden, ist zu gefährlich und wird von Banken auch nicht getragen. Weiterhin gibt es die Eigentümer oder den Eigentümer dieser Unternehmen - und die wollen und müssen von dem Unternehmen leben, dazu gehört der Gewinn. Du willst, wenn du arbeitest, am Monatsende ja auch Geld für deine Dienste bekommen. Vielfach wird Gewinn verteufelt, wer das tut, hat Wirtschaft nicht verstanden. Und schließlich werden vom Gewinn Steuern bezahlt, also der Staat wäre ohne Gewinne von Unternehmen auf Dauer handlungsunfähig.

Ein Unternehmen muss Gewinn machen, weil das Unternehmen sonst pleite geht.

Und der Gründer eines Unternehms würde kein Unternehmen machen, nur weil er langeweile hat, dass ist zu viel arbeit.Er will auch Geld gewinnen um über die Runden zu kommen und vielleicht sogar Geld zu sparen.

Außerdem willst z.B du als Besitzer eines Unternehms auch Gewinn machen oder nicht.

Naja hoffe, dass ich helfen konnte Berkant

wenn ein unternehmen keine gewinne macht kann s die löhne nicht mehr zahlen sollte mal eine umsatzflaute eintritt. zudem will der firmeneigner sicher auch etwas verdienen. wenn eine firma keine gewinne mehr erzielt wird diese über kurz oder lang insolvet werden. dann würden die angestellten arbeitslos werden.....

Unfug. Gewinn ist das was übrigbleibt, nachdem sämtliche Aufwendungen (auch für Löhne und Gehälter) bezahlt sind.

0
@outfreyn

Leider kann der negative Gewinn (= Verlust) so groß sein, dass Löhne nicht mehr gezahkt werden.

Daher gibt es dann im Insolvenzfall das Insolvenzgeld vom Arbeitsamt.

0
@Factoring

"Kein Gewinn" heißt nicht zwangsläufig "Verlust". Ich kenne Unternehmen, die seit ihrer Gründung Jahr für Jahr eine schwarze Null schreiben.

So ganz nach dem Motto: "Wir sind ein Non-profit-Unternehmen. Das war zwar nicht geplant, aber hat sich so ergeben."

0
@outfreyn

mag sein - ich kenne auch viele Unternehmen. Aber Verlust ist eben keine schwarze Null und bei großem Verlust fehlts dann oftmals am Geld für die Löhne. Daher ist Kommentar eben nicht zutreffend.

0

Die großen Unternehmen sidn meist AG´s und ihre Eigentümer wollen natürlich Geld haben ;) Theoretisch kann ein Unternehmen auch 20 Jahre nur Verlust machen, aber so stark wachsen, dass es kompensiert wird.

Ein Unternehmen, dass auf längere Sicht keine Gewinne macht wird illiquide und / oder überschuldet. Das tritt die Insolvenz des Unternehmens ein - in dre Regel der Tod des Unternehmens mit dem Verlust der Arbeitsplätze.

Diesen Argumentationsschluss musst du noch einmal erklären. Wieso wird ein Unternehmen, das Rücklagen in die Bilanz aufnimmt für eventuelle Einnahme-Ausfälle iliquide?!

Übrigens, "das" in deinem ersten Satz muss mit einem "s" geschrieben werden. ;-)

0