Warum machen Kinder immer das Gegenteil von dem was man ihnen sagt?

12 Antworten

je nach Alter erproben die Kinder natürlich ihre Grenzen. Man muß auf die Kinder mehr eingehen und auch Verbote erklären, warum und wieso. Dann verstehen sie dies besser und man hat nicht diese Schwierigkeiten. So hatte ich bei meinen drei Söhnen immer Erfolg. Der Jüngste hat sogar seine ganze Klasse einschl. Lehrerin eingeladen und es war immer ein sehr schönes Geburtstagsfest. Da er im November Geburtstag hat, konnten wir leider nicht im Garten feiern und schmückten also den Partykeller. Es wurden viele Spiele gemacht und dies gefiel den Kindern.

Das hört sich aber sehr frustriert an, liebe abenteuer tröst

es gibt tage und wochen im Leben eines Elternteils, da kommt es einem so vor, als würden die lieben Kids immer nur das Gegenteil von dem tun, was man selber möchte.

Gründe dafür gibt es viele - vernachlässigbare, aber auch bedenkliche Gründe.

Erst einmal kommt es tatsächlich darauf an, wie alt die Kiddies sind. Bis zwei Jahren sind oftmals Entwicklungsschübe der Grund, die Kinder sind mit dem, was sie auf einmal neu können, hoffnungslos überfordert, dann kommt die Trotzphase, dann haben Kinder immer eine Phase, in der sie testen, ob das, was die Eltern sagen, auch stimmt, dann kommt die Phase, in der sie sich abgrenzen wollen, und nicht zu vergessen die Phase, in der sie sowieso alles besser wissen ;-)

Das sind die vernachlässigbaren Gründe, denen man im Allgemeinen mit liebevoller Konsequenz beikommt.

Aber es gibt auch Gründe, die man immer im Hinterkopf haben sollte und man immer überprüfen sollte, ob da was dran ist: Wenn Kinder ein schlimmes Erlebnis hatten und nicht darüber reden können, falschen Umgang haben und sich dabei überhaupt nicht wohl fühlen, sie sich bedroht oder vernachlässigt fühlen oder ein Problem mit sich herumschleppen, von dem sie meinen dass es zu schrecklich zum Erzählen ist, senden sie durch negatives Verhalten oftmals Hilfesignale an die Eltern.

Wenn also alle liebevolle Konsequenz nichts hilft und du dir sicher bist, dass es keine Phase mehr sein kann, dann geh der Sache auf den Grund.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß Ihre Kinder immer das Gegenteil tun. Es kommt ihnen wahrscheinlich nur so vor, weil Sie ohnehin schon gestreßt sind. Egal wie alt die Kinder sind, würde ich nie versuchen sie auszutricksen indem ich das Gegenteil von dem sage was ich denke. Das wäre wie Lügen und die haben bekanntlich kurze Beine. Bei meinem 2-jährigen hilft es am ehesten ihn aus seinem Zorn zu befreien und dann so verständlich wie möglich mit ihm zu reden. Darüber hinaus sollte man natürlich von den Regeln und Grenzen, die man aufstellt selbst überzeugt sein und dann bei der Umsetzung so konsequent wie möglich bleiben. Wenn die ganze Familie schon sehr gestreßt und entnervt ist hilft eine gemeinsame Aktion möglichst außerhalb der eigenen vier Wände, z. B. Eisessen. Das entspannt und stellt wieder Harmonie her.

Ich denke das sie einfach austesten wollen ob es denn irgendwelche Konsequenzen hat wenn man nicht hört was die Eltern wollen.

Wenn die Kinder schon älter sind (Pupertät) könnte ich mir schon vorstellen das sie mit Absicht nicht hören um die Eltern zu ärgern

Weil du dich dann immer so lustig aufregst, dann ist mal leben in der Bude, das lieben Kinder einfach. Dem kannst du nur entgegenwirken, wenn du sofort und konsequent handelst. Konsequenzen sollten immer im Zusammenhang stehen, damit sie von den Kindern auch als sinnvoll verstanden werden. Also mach die Musik leiser, sonst stelle ich dir den Strom ab!

Was möchtest Du wissen?