Warum läuft Flüssigkeit aus meinem Weinstock beim schneiden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke mal, Du meinst die Schnittstellen selbst.

Jede Pflanze ist bestrebt, von den Wurzeln Wasser in alle ihre Äste, Zweige, Blätter zu transportieren. Nur so kann sie Leben und wachsen.

Wenn Du den Wein verschneidest, ist es so, als wenn Du winzige Wasserrohre durchsägen würdest. Die Pflanze "merkt" Deinen Schnitt und die "Wunde vernarbt", verwächst also, um nichts an Flüssigkeit zu vergeuden.

Im Moment des Schnittes hast Du aber in ihren natürlichen Kreisauf eingegriffen. Das wäre vergleichbar mit, wenn Du Dir einen Finger abschniedest ! Es blutet sofort, verheilt aber dann !! ( Das Beispiel mal nicht SO ernst nehmen, aber es passt schon ! )

dankeschön für den tipp aber noch eine frage hab ich noch: Muss ich mir jetzt sorgen machen dass meine pflanze kaputt Geht?

0

wenn du einen schlauch ins aquarium hälst und dran saugst. dann läuft das gesamte becken von allein aus. das funktioniert durch das prinzip der kapillarität. die wasserteilchen ziehen sich durch die anhaftungskraft (kohäsion) gegenseitig durch den schlauch.

würde sich die wunde nicht irgendwann durch eindicken der flüssigkeit schließen, würde die pflanze "verbluten".

Weil sie "bluten" sagt man so. Ist schlimm ist bei mir auch so, ist irgendwie so dass das Wassertriebe sind oder so...

Was möchtest Du wissen?