Warum können Spanier kein Englisch?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist bei den meisten Franzosen und bei Italienern nicht anders.
Sie lernen es auch in der Schule meist nicht richtig. Es wird auch meist nicht kontinuierlich über viele Jahre gelehrt wie an deutschen Schulen.
Auch die Englischlehrer können die Sprache oft nicht wirklich gut. Das pflanzt sich dann fort.
Meine Nichte, die vor einigen Jahren ein Auslandssemester in Spanien gemacht hat, hat neben dem Studium an der Uni auch noch an einer spanischen Schule unterrichtet. Sie galt dort als "Muttersprachlerin".

Ich wollte natürlich sagen, dass meine Nichte an einer spanischen Schule Englisch unterrichtet hat. Die Schule hätte sie gern als Englischlehrerin behalten.

0

Also Spanier lernen schon Englisch, vor allem die junge Generation.

Dennoch: der Zwang hierzu ist in spanischsprachigen Ländern nicht gegeben, weil es zum einen mehr spanischsprachige als z.B. englischsprachige Muttersprachler gibt, ja selbst in den USA mehr Menschen Spanisch sprechen, als Spanien z.B. überhaupt Einwohner hat und zudem die spanische Kultur und Wirtschaft sehr auf Lateinamerika ausgerichtet ist und umgekehrt.

Die spanischen Charts sind voller spanischsprachigen Liedern, wenn du abseits der Touristengebiete ausgehst, hörst du Reggaetón und Bachata fast in jeder Radiostation und Laden, Salsa in Tausenden von Discos. In Lateinamerika ist Spanien nach den USA der größte Inversor, es gibt viele Wurzeln auf beiden Seiten des Kontinents.

So kann ein Spanier aus einem Kulturpool von über 560 Millionen Menschen schöpfen, zudem ihn meist (vor allem in typisch spanischeren Gegenden, also nicht z.B. Baskenland) auch die spanischsprachige Kultur eher anzieht. Dort sein Herz und seine Seele sitzt, seine Verhaltensweisen und Sprachmelodie. Die Grammatik und Inhalte, die er durchlebt.

Von daher: warum sollten diese ausgerechnet Englisch können, wenn deren Nachbarländer Portugal und Frankreich sind? Warum nicht Russisch, Chinesisch, Deutsch oder Arabisch.

Nur für Muttersprachler aus Sprachen, die außerhalb ihres Heimatlandes wenig verbreitet sind, bietet sich Englisch an - sollten sie jetzt nicht in Lateinamerika unterwegs sein - weil man so vermeintlich viele Fliegen mit einer Klappe schlägt. Aber Chinesisch ist weiterverbreitet und Spanisch hat mehr Muttersprachler. Engländer sind auch nicht gerade fleißige Fremdsprachler, weil sie auch dort eben aus einem weitaus größerem Pool schöpfen können, der ihnen kulturell näher steht als jegliches andere nicht Englisch sprechende Land.

Genauso geht es Spaniern, tendentiell.

Ich habe da andere beobachtungen gemacht. Zumindest auf den Kanaren können die Spanier, die kein Deutsch können, relativ gut Englisch. Und wir hatten in meiner Schulzeit einmal eine spanische Austausschülerin. Und weil die nicht so wirklich gut deutsch konnte und wir nicht so wirklich spanisch, haben wir uns mit ihr eigentlich immer auf englisch unterhalten. Das ging sehr gut. Ich erinnere mich da noch dran, wie wir ihr versucht haben zu erklären, was der Unterschied von "Story" und"History" ist. Aber das sind Kleinigkeiten. Generellkonnte sie schon englisch. Und das auch nur von der Schule.

Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. :)

Aber es gibt eben noch Leute, die stolz auf die eigene Sprache sind. Sollen die Touristen sich doch mal anstrengen, und Spanisch lernen. Wenigstens etwas.. 

Warum sprechen die Deutschen kein Spanisch? wo doch Spanisch die 3. Weltsprache ist.

Und zudem wäre es angebracht, das die Turies  die Sprache sprechen in das Land das sie reisen.

Der Deutsche verlangt immer, das  die Urlaubsländer deutsch sprechen.

Wer so was verlangt sollte doch besser im Heimatland bleiben

Dachte auch mal das jeder auf der Welt englisch spricht aber das war ein Irrtum....; )

Kam mir auch immer so vor^^

0

Was möchtest Du wissen?