Warum kaufen sich Leute immer noch Apple-Produkte?

10 Antworten

Also, ich persönlich nutze Android genauso wie IOS bei meinen mobilen Geräten, und mag Apple persönlich ganz gerne- genauso wie andere Marken. Was einer der Hauptvorteile von Apple ist, es ist super leicht zu bedienen, z.B. eine Einstellung ist genau da wo man sie sucht, es gibt einfach nur Seiten mit ausschließlich Apps einfach nicht viel schnick schnack außen herum. Aber dafür gibt der Kunde seine "Freiheit" die er z.B. bei Android aber auch Windows (im vgl. zu MacOS) hat ab. Man kann keine Widgets wie Kalender etc. oder eine Uhr auf eine Startseite setzen, da man von Apple dafür fest vorgeschriebene Orte hat (Benachrichtigungsleiste, Apps,...). Dafür bekommt er aber auch ein sauber funktionierendes System mit kaum Fehlern (oder werden schnell behoben, bei Android kommt es auf die Marke an Huawei pflegt z.B. seine Benutzeroberfläche gleich null). Zusammengefasst bei allen Apfel Betriebssystemen hat man definitiv ein klar strukturiertes sauber funktionierendes System, was auch dem geschuldet sein mag, das alles auf diese geringe Gesamtanzahl von Geräten optimiert ist. 
- Das ist wahrscheinlich das, was man sieht, wenn man Apple zu Arbeiten benutzt oder sich damit ein Weilchen befasst hat.

"Einen besonderen Status" bekommen die Leute nicht, auch wenn es sich viele erhoffen. Apple wird von vielen Menschen als Statussymbol aber auch als Trendmarke wie (Hollister? Bin nicht ganz up to date :)  ) gesehen- Ja die Geräte sehen sehr schön aus, ein S7 edge aber auch. Und wenn man einmal damit angefangen hat steckt man schnell im Apple Kosmos fest. Angefangen damit- "Oh du willst Daten von deinem Computer synchronisieren- Das machen wir mit Windows umständlich, dass du dir noch einen Mac kaufst". Was für viele sicherlich auch ein Grund ist die Private Apple Apple Produktpalette langsam aber sicher zu erweitern. Ein weiterer Grund ist denke ich auch die Faulheit der Menschen- Warum soll ich mich auf ein anderes System umstellen, wenn ich mit dem doch klar kommen- nach dem einfachen Prinzip "never touch a running system".

Wenn ich Apple kaufe, dann weiß ich was ich dafür eingehen bzw. abgeben muss. Mich persönlich stört das nicht, da ich weiß was ich für mein hart verdientes Geld bekomme (auch wenn es zu viel ist) zumindest halten die Geräte auch länger als Android... (auch wenn ich Samsung als mein Smartphone nutze) 

Was mich aber bei Apple extrem stört ist, dass die frei nach dem " put another dollar in" Prinzip handeln. 
- Man kauft sich ein neues iPad/ iPhone...-> man braucht spezielle Kabel
- Man möchte mit dem neuen iPhone Musik mit den teuren Kopfhörern        hören- Fehlanzeige geht nicht, Gerätepreis steigt, dafür weniger  Anschlüsse.
- Und so geht es natürlich am Macbook mit Adaptern weiter.

Ich hoffe ich konnte meine Meinung verständlich weitergeben, und deine Frage zum Teil beantworten. Denn auch ich sehe es so, dass nicht alles wo ein angebissener Apfel abgebildet ist gut ist, aber ein Teil macht einfach Sinn.

Falls du dich mit Apple so gut auskennst, will ich dir fragen, ob es stimmt, dass Apple viel geschützter vor Viren ist als andere Betriebssysteme

0

Ist es nicht, es ist genauso anfällig für Schadsoftware, wie jedes andere System auch. Es gibt nur viel weniger.

Da auf Microsofts Heimcomputern jeder Nutzer aus Bequemlichkeit mit Administratorrechten arbeitet, sind diese Systeme außerdem erheblich öfter Ziele für Malware aller Art.

Auf unixbasierten Systemen werden die Zugriffsrechte deutlich restriktiver gehandhabt, außerdem arbeiten nicht ständig irgendwelche Dienste im Hintergrund, die nur zur Laufzeit tatsächlich benötigt werden.

0

Liebe/r Classic17, Deine Argumentation folgt den Gewohnheiten eines Microsoft-Heimsystem-Anwenders, der für gewöhnlich sein System nicht ernsthaft zum Arbeiten nutzt, sondern eben für den Hausgebrauch.

Welche Art Freiheit soll das sein, auf dem Desktop eine Uhr, das jeweils aktuelle Wetter, einen Kalender und wer weiß was noch animiert unterbringen wollen zu müssen, die in einer Vollbildanwendung ohnehin nicht zu sehen sind?

Durch eine einfache Handbewegung, einen Wisch vom rechten Rand des Touchpads nach links, blende ich auf macOS Uhr, Kalender, Wetter und Notizen ein, auf die ich dort unmittelbar Zugriff zur Bearbeitung habe.

Bei Windows muss ich mich erst zum Desktop und den Widgets durchklicken, wo dann aber meine Anwendung derweil Platz machen muss. Das ist also für Dich Freiheit? Na, dann.

„[...] Man kauft sich ein neues iPad/ iPhone...-> man braucht spezielle Kabel [...]”

Es sind immer alle dabei, die man benötigt, wie bei einem Android Smartphone auch.

Im übrigen sind die Geräte darauf ausgelegt, dass man außer dem Ladekabel eben keine braucht ^^

Ich weise außerdem höflich daraufhin, dass Androids zwar fast alle inzwischen dasselbe Steckerchen für den Stromanschluss haben, es aber jeweils an anderer Stelle anzuschließen ist. Das Kabel mag universell verwendbar sein, dafür kaufst halt eine neue Aktivhalterung.

Dasselbe gilt für die Bedienung von Nichtapplecomputern: Löcher und Knöpfe sind immer woanders.

Aber, hey, weg mit dem „Applezwang”, es lebe die Freiheit! (o:

0

ich freue mich immer wenn man manche Antworten nur überfliegt, vielleicht habe ich mich aber auch nur undeutlich ausgedrückt, Widgets wir Uhr und der gleichen waren auf IOS bezogen nicht macOS. Bei deiner Argumentation MatthiasHerz, dass man auf die Allgemeinen Informationen durch einen Wisch Zugriff bekommt, kann ich zustimmen, drehe bei Windows oft durch- da nervt zuviel und es ist umständlich. Um abschließend noch auf die Kabel zu kommen, vor ein paar Jährchen sind die meisten Hersteller auf MicroUSB- was macht Apple? Sie Bauen nach ihrem 30pin einen Lightning Stecker ein. Kein Problem ist ein tolles Ding und gefühlt auch schneller. Hoffe nur, dass sie wie bei den MacBooks auch beim iPhone auf USB Type c gehen, dann hätte man wenigstens meistens bei den neuen Geräten 1 Kabel und muss nicht immer mehr mitschleppen (Jaja ein Kabel ist ja nicht so schwer....). Und wo der Anschluss an einem Gerät liegt, ist mir persönlich egal, solange es überhaupt einen Anschluss gibt ( siehe iPhone 7 Aux Stecker) an dem ich auch andere Geräte in dem Fall Kopfhörer einstecken kann ohne auch wieder einen Adapter zu brauchen- genauso wie beim MacBook.

0

Ich habe seit gut viereinhalb Jahren ein MacBook Pro (Retina, Mitte 2012) und musste nur kürzlich den Akku erneuern. Das Gerät ist sehr hochwertig und läuft nach wie vor problemlos.

Im selben Zeitraum hatten die familiären Windowssysteme diverse Wehwehchen und mit Windows 10 war plötzlich ein Teil der Software ohne Vorankündigung veraltet und nicht mehr lauffähig und musste mühsam oder teuer neu erworben oder sehr umständlich angepasst werden, um dann mit dem nächsten Systemupdate doch wieder in Teilen zu verschwinden.

Auf meinem Mac läuft immer noch, was ich seinerzeit kaufte, auch drei Betriebssysteme später. Neuerungen und Anpassungen kommen kostenlos.

Vergleichbare Programme, die für Microsofts Systeme oft locker dreistellige Beträge kosten, sind auf macOS für wenige Hundert zu haben und oft effizienter oder intuitiver bedienbar.

Bei Apple kommen eben Hard- und Software vom selben Anbieter und sind somit perfekt aufeinander abgestimmt, auch ohne High End Komponenten.

Im Normalfall wird mein MacBook auch noch weitere viereinhalb Jahre laufen und als Arbeitsgerät mit dem ganzen Windowsgedöns locker mithalten können, und dann immer noch etwas wert sein.

Bei etwa dreitausend Euros Neupreis einschließlich zusätzlich erworbener Software für Bearbeitung von Videos, Bildern und Musik und einmal Akkutausch wären das bis zu dessen wahrscheinlichem Lebensende etwa 330 Euros jährliche Rate oder (theoretische) Abschreibung.

Für dieses Geld bekommst keinen gleichwertigen Windowscomputer, weil der entweder nicht so lange (durch)hält oder die notwendige Software um ein vielfaches teurer ist.

Ich habe vorher sehr intensiv mit reichlich Windows gearbeitet seit 1985 und ich vermisse nichts. Im Gegenteil, ein Mac ist deutlich entspannter (:

Also bestimmt ist Apple für einige Leute ein Statussymbol. Für andere wiederum hat es ein Klasse Betriebssystem (selber nie getestet).

Ganz nachvollziehen kann ich das aber auch nicht, 800€ für ein Handy egal ob jetzt Apple, Samsung oder sonst was, ist meiner Meinung nach zu viel.

Ich besitze zB. ein 250€ Handy, was auch völlig ausreicht und wenn es mal nicht mehr unterstützt werden sollte kann ich es auch einfach flashen und ein neues Betriebssystem drauf spielen.

Ich meine das Geld kann ich auch in andere Dinge investieren zB. Pc, Auto etc.

Ich will jetzt nicht sagen, dass so welche Handys komplett unnötig sind, bestimmt gibt es welche die eine gute Kamera usw. brauchen aber viele holen sich einfach so teure Teile, obwohl sie sowas gar nicht brauchen.

Was möchtest Du wissen?