warum kann man auf über 8000 m Höhe Fossilien von Meerestieren finden ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das hat was mit der Plattentektonik zu tun. Die Kontinentalplatten befinden sich in ständiger Bewegung. Prallen zwei Platten aufeinander (in deinem Beispiel wohl die Indische auf die Asiatische) können am Rand Gebirge aufgeschichtet werden, wo voher Meer war. Hierbei wird das Land (sprich der Meeresgrund) angehoben und in Falten aufgeschichtet. Das so genannte Faltengebirge (in dem Fall Himalaya und Karakorum) entseht. Da es nun ursprünglich Meeresboden war, kannst du auf dem Mt. Everest theoretisch Muscheln finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Berge nicht immer Berge waren. Die Erdoberfläche hat sich aufgefaltet. Wie ein Tischtuch, welches nur solange glatt liegt, bis Du es zur Mitte zusammen schiebst. Dann bilden sich auch "Berge". Und wenn die Berge vor Jahrmillionen oder -Milliarden mal platt waren und Meeresboden bildeten, dann kann man auf den Gipfeln eben heute noch die Überreste der Meersbewohner finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von syncopcgda
28.01.2016, 15:50

Gute Erklärung mit dem Tischtuch.

0

Stichwort Tektonik. Hausaufgaben bitte selbst machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war mal der Meeresboden, er wurde später durch Plattenverschiebung zum Gebirge hochgefaltet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?