Warum kann ein Mensch nicht 4 Meter gross werden?

17 Antworten

Wenn du die Körpergrösse verdoppelst, bei sonst gleicher Körperform, wird die Querschnittfläche der Knochen und Muskeln viermal, das Gewicht aber achtmal grösser. Das heisst, der Knochen und die Muskeln sind der Last nicht mehr gewachsen.

Wenn du Skelette von Eidechsen mit Skeletten von Dinosauriern vergleichst, siehst du, dass die Skelette von Dinosauriern viel plumper aussehen. Dies liegt eben daran, dass die Knochen verhältnismässig dicker sein müssen.

Bei der Giraffe und bei grosse Dinosauriern kommt das Problem des Blutdrucks hinzu. Es braucht enorme Muskeln, das Blut so hoch hinauf zu pumpen.

Weiter braucht ein grosses Tier viel mehr Energie. Viele grosse Tiere machen praktisch nichts anderes als zu fressen. In bewaldeten Gebieten ist Grösse auch ein Nachteil, weil du nicht so schnell unter den Ästen durchrennen kannst.

  1. Da der genetische Code des Menschen solche Größen nicht zulässt. Durch hunderttausende Jahre von stabilisierender Selektion hat sich die Körpergröße auf einen Wert zwischen 1,5-2 Metern eingependelt (natürlich mit Standartabweichung nach oben und unten).
  2. Der Körperbau des Menschen könnte einen so großen und massigen Körper nicht tragen. Jedes Lebewesen lebt in einem genau abgemessenen Verhältnis von Oberfläche und Körpervolumen. Verändert sich dieses Verhältnis, ohne das sich der Körper anpasst, würde das Lebewesen nicht überlebensfähig sein.

Das würde schon alleine der Blutkreislauf nicht zulassen. Lange vorher wäre dieser Mensch gestorben, weil das Herz zu schwach und damit der Kreislauf einfach nicht ausreichend sind.

Dann muss logischerweisse das Herz größer un stärker werden!

0
@Menydous

Ja. Aber dann wäre es kein 4 Meter großer Mensch, sondern ein 4 Meter großes Wesen, mit einem Menschen ähnlichen Körperaufbau. Aber es wäre kein Mensch mehr.

1

Weil zuvor die Knochen weiter evolutioniert werden muesten und da man daran die neue Spezies fest macht waere es dann kein Mensch mehr.

Was möchtest Du wissen?