5 Antworten

Hej tomundphilipp,

das in anderen Antworten schon erwähnte geringe Gewicht eines Wasserläufers und dessen Verteilung über die relativ große Oberfläche der sechs Beine reicht alleine nicht aus, um dieses Tier unter Ausnutzung der Oberflächenspannung über der Wasseroberfläche zu halten.

Dazu bedarf es nämlich noch der wasserabweisenden Härchen, die die Beine überziehen, und der erforderlichen Kraft zur Muskelanspannung während der Fortbewegung.

Letztere verlieren diese Tierchen aber leider mit zunehmendem Alter.

http://www.news.de/panorama/722679779/warum-koennen-wasserlaeufer-uebers-wasser-rennen/1/

Liebe Grüße

Achim

Weil er erstens sein leichtes Gewicht auf eine möglichst große Fläche verteilt, und zweitens dieses gleichmäßig verteilte Gewicht von der Oberflächenspannung des Wassers getragen wird.

Durch seine weit gespreizten Beine, verteilt sich sein Gewicht auf Flächen, die weit genug auseinander liegen und nicht die Oberflächenspannung des Wassers zerstören.

Wegen der Oberflächenspannung

Was möchtest Du wissen?