Warum ist Natriumacetat alkalisch?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Essigsäure ist eine schwache/mittelstarke Säure. In Wasser dissoziiert sie nur teilweise. D.h. es stellt sich ein Gleichgewicht ein von undissoziierter Essigsäure auf der einen und dem Acetation und einem Hydro´niumion auf der anderen Seite.

CH3COOH + H2O <-> CH3COO-  + H3O+

Dabei liegt das Gleichgewicht eher auf der linken Seite.

Natriumhydroxid hingegen ist eine starke Base und dissoziiert völlig zu Na+ und OH- -Ionen.

NaOH -> Na+ + OH- das Gleichgewicht liegt ganz rechts.

Natriumacetat ist das Salz aus der oben genannten Säure und Base. Wenn diese Salz in Wasser gelöst wird entstehen Acetationen und Natriumionen.

Die Acetationen reagieren mit dem Wasser zurück zu Essigsäure (weil das Gleichgewicht wie oben beschrieben eben auf der linken Seite liegt).

Übrig bleiben in der Lösung Essigsäure, etwas Acetationen, OH- Ionen (weil das H2O ein H+ an das Acetat abgibt ist die Konzentration der OH- genauso groß wie die der Essigsäure)  und Na+. 

Na+ und OH- bleiben wie gesagt vollständig in Lösung und damit ist die Brühe mit einem OH--Überschuss basisch.

Zu googelnde Schlüsselbegriffe wären: "Massenwirkungsgesetz", "pH und pKs" und/oder "Säurekonstante"; später käme noch "Pufferlösungen" und "Henderson-Hasselbalch" dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JonasKueng
06.04.2016, 19:20

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Ich denke mit diesen Angaben müsste ich weit kommen. :)

0

Denkanstoß: Schau dir die Strukturformel von NaOAc an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?