Warum ist Faßbier teurer als Flaschenbier? Ist das immer so?

5 Antworten

Ich finde nicht daß sich bei einer größeren Party Faßbier leichter zu handhaben ist. Das Zapfen braucht doch wesentlich mehr Zeit als eine Flasche herauszugeben oder sie sich einfach zu nehmen. Faßbier schmeckt aber besser als Flaschenbier. Wahrscheinlich ist es so, daß die Brauereien wissen daß sich viele für das Faßbier mehr bereit sind zu bezahlen. Für Gaststätten verlangen die Brauereien auch mehr Geld als es im Einzelhandel kostet, obwohl die Abnahmemenge größer ist.

Die Antwort ist einfach. Ab 200 ltr verhandelst du einfach zu schlecht. Sorry, Fassbier ist, bei Markenbieren, i.d.R. ab einer "Fassbierwürdigen" Absatzzahl billiger auf den Ltr gerechnet. Aber ja Händler Faustformel: Frägt er nach 1-3 Fass 2-3€ je Ltr / je nachdem für wie "schlau" dich der Händler hält, wenn du dann feilschst gibt´s ne alte Zapfanlage leihqweise Gratis dazu und du bist ruhig und der Händler verdient mal eben 50-60€ in 2 min. Wer für 50ltr Krombacher z.Bsp mehr als 72€ netto zahlt ist selber schuld. Klar muss man da mehrmals ein nein kassieren, auf die berühmte Rabattfrage!

Liegt zwar schon etwas länger zurück...

Aber das ist ganz einfach Abzocke!!!

Die Brauereinen verkaufen das Fassbier deshalb so teuer, weil sie sich denken "Der Gastronom nimmt ja 2 € für ein Glas Bier, dann kann er auch 100€ für ein Fass zahlen". So sieht das aus! Gott sei Dank ist unser Brauereivertrag vor 2 Jahren abgelaufen. Wir kaufen unser Bier jetzt für 40 € pro 50l und verdienen damit endlich wieder Geld am Gerstensaft. Und das Bier ist nicht schlechter. Wenns interessiert, wo´s das gibt, der sollte mal auf www.fassbier24.com gehen

Anfangs hatte ich Zweifel daran, jedoch wurde ich nach einer Produkt Probe davon überzeugt. Daumen hoch !

0

Hat jemand Erfahrungen mit dem Party-Gewerbe (Diskotheken)?

Wie hoch sind ca. in bekannten Partymeilen wie Köln, Düsseldorf usw. die Kosten für eine größere Location? Personalkosten, Strom, DJ´s (soweit ich weiß eine Gage von ca. 1000- 1500€ pro Tag) 

Der Gewinn ist in meinen Augen aber wieder sehr hoch:

(Ein kleiner Ausschnitt von den beliebtesten Getränken)

Red Bull: Preis im Großhandel: <1€, Verkaufspreis im Club: 5€

Longdrinks: Bsp: 1 Fl. Wodka wofür der Club bei einem bekannten Hersteller 6€ pro Flasche bezahlt. Dies entsprechen 700 ml. In einen Longdrink kommen 40 ml womit sich ca. 17 Longdrinks zubereiten lassen. Das wären <2€ pro Longdrink. Der Verkaufspreis beträgt das 4,5 fache. Dazu kommen auch noch 15€ Eintritt pro Person. Das wären an einem Abend 4000-5000€ Erlös durch den Eintritt.

Bei vielen Gästen ist es meiner Meinung nach ein risikoarmes Gewerbe mit dem sich als Betreiber eine Menge verdienen lässt oder wie seht ihr es?

  

...zur Frage

Welches Wasser aus Glasflaschen ist das beste?

Hallo, schon immer habe ich diese 1,5 Liter PET Flaschen aus dem Supermarkt getrunken. Ich würde gerne auf Glasflaschen umsteigen weil das gesünder sein soll (keine Weichmacher). Jedoch kenne ich nur das Gerolsteiner, weil meine Großeltern das trinken. Jedoch ist das um einiges teurer, aber Qualität hat nunmal ihren Preis. Worauf muss man achten und was ist eurer Meinung nach das Beste?

...zur Frage

Preisangaben im Supermarkt bindend?

Wenn beim Einkaufen im Supermarkt (Lidl, Aldi, Netto, Edeka, Rewe, u.s.w.) Waren mit einem bestimmten Preis (hier: 1 Liter Traubensaft für 0,99 Euro) ausgezeichnet sind, muss der Laden sie dann zu diesem auch verkaufen (wenn ich darauf bestehe)? Oder reicht es, wenn die Verkäuferin an der Kasse sagt, ihr System würde 1,29 Euro angeben und dieser Preis müsse gezahlt werden?

Ich frage weil ich heute extra in einen anderen Stadtteil gefahren bin, um noch für 99ct. einen größeren Vorrat anzulegen. Bei 1,29 Euro würde ich das Produkt (wenn überhaupt noch) bei uns um die Ecke kaufen und in Einzelflaschen nach aktuellem Bedarf, nicht in der Größenordnung mehrerer 6er-Gebinde ...

Kurz: Habe ich als Kunde das Recht, Waren zum ausgezeichneten Preis auch zu erhalten? Und gilt das auch für größere (aber noch haushaltsübliche) Mengen?

...zur Frage

Welchen Preis für eine Autoinspektion fändet ihr ok (Referenzpreise siehe Details)?

Bei meinem Auto steht mal wieder eine normale Inspektion an.

Sonst war ich immer bei Vertragshändlern (Honda) und habe (sofern keine größeren Dinge angefallen sind, also nur die Standardsachen) 350-450 Euro bezahlt).

Dieses mal will ich mir zum ersten Mal einen Kostenvoranschlag von einer freien Autowerkstatt einholen, die aber einen sehr guten Ruf hat und ihre Kunden auch nicht abzocken soll. Was meint ihr, mit welchem Preis man da rechnen kann?

P.S.: als letztes habe ich ca. 450 Euro bei einem anderen Hondahändler bezahlt als ich sonst war und der war im Vergleich zum anderen für vergleichbare Arbeiten direkt mal 100 Euro teurer als der andere.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?