Warum ist Echtheit so wichtig in Zusammenarbeit mit Menschen insbesondere mit Kindern?

3 Antworten

konnte mit den beiden antworten nicht viel anfangen, also hier noch mal was :D

echtheit (authentizität) bei kindern ist wichtig, weil kinder ein sehr feines gespür dafür haben, ob du etwas wirklich meinst oder einfach nur daher sagst. hier kann man als beipiel das berühmte "konsequent sein" aufführen. wenn du eine regel aufstellst, weil die gesellschaft sagt, dass man hier regeln aufstellen muss, du aber selbst von dieser regel nicht überzeugt bist, dann wirst du dich einem kind gegenüber nicht durchsetzen können. das kind merkt nämlich, dass du selbst diese regel ziemlich dämlich findest und hält es entsprechend nicht für nötig sich an eine offensichtlich dämliche regel zu halten ;).

diese feinen antennen der kinder sind auch in anderer hinsicht zu beachten: stell dir vor, ein kind bittet dich, dass du mit ihm spielst, du hast aber grad absolut kein bock mit ihm zu spielen, sagst, aber trotzdem: "ok, lass uns spielen." du bist in dieser situation also nicht authentisch. das kind, mit seinen feinen antennen, merkt, dass du eigentlich kein bock hast und es wird sich während des spielens unwohl fühlen. es empfindet sich selbst quasi als last, weil es dir eine tätigkeit zumutet. es hat den eindruck, es würde dich zu etwas zwingen (drastisch ausgedrückt). solche "erzwungenen" spielsituationen sind gift für die beziehung zwischen euch zweien. du fühlst dich unwohl, weil du keine lust hast, und das kind fühlt sich unwohl. ihr macht beide die erfahrung, dass es euch beiden miteinander, sozusagen, nicht gut geht. und dann stellt sich irgendwann die frage, ob ihr quasi nicht besser bedient wäret, wenn ihr getrennte wege gehen würdet. wenn man also keine lust hat zu spielen, dann sollte man das auch so sagen. das nennt man dann "persönliche grenzen aufzeigen".

der dänische familientherapeut jesper juul hält übrigens nichts von gesellschaftlichen regeln, also von dem ganzen "ihr müsst euren kindern grenzen setzen", denn meistens ist man von den gesetzten grenzen  nicht überzeugt und das kind weiß dann nicht, woran es ist. "mama sagt, ich soll hier nicht laufen, aber ihre körpersprache sagt, dass ich hier laufen darf? hä??? was ist denn jetzt richtig???" ein unauthentisches verhalten verwirrt das kind. mama wird für das kind zum unberechenbaren geschöpf, dabei brauchen kinder doch zuverlässige erwachsene für eine gesunde entwicklung ;)

Echtheit ist besonders für Kinder wichtig, das sie verstehen lernen was richtig und falsch ist.

Wenn man sich anders gibt, als man ist oder lügt, u.s.w. übernehmen das Kinder gerne und halten es dann auch für richtig.

Auch lernen sie so selbst, sich so zu geben wie sie sind und sich nicht zu verstellen.

Wenn sie immer mit Echtheit zu tun haben, können sie später mal schneller unterscheiden was unecht ist.

LG Pummelweib :-)

In erster Linie ist es für dich wichtig und weiterhin natürlich auch für sein soziales Umfeld. Besonders auch bei Kindern, wie du schon sagst. Wenn Kinder bemerken, dass du ihnen was vormachst übernehmen die das automatisch, bloß das kleine Kinder noch nicht einschätzen können was eventuell für Konsequenzen entstehen könnten.

Bewerbung: Wie soll ich begründen warum mich diese stelle interessiert, so ok?

Bewerbe mich für ein Praktikum (praxissemester) Beim Begründen warum mich diese Stelle bzw Bereich interessiert hab ich es so geschrieben

Des Weiteren hat mich der Bereich Bauleitung immer interessiert, insbesondere der Ablauf und die Vorgehensweise.

ist das so ok ? wenn ja kann ich diese art und weise es zu begründen (.... insbesondere...) auch für andere bewerbungen für andere Stellen so schreiben``??

...zur Frage

Warum haben viele Menschen so viel Angst vor Clowns? Und wieso hat man den Killer-Clown erfunden?

Frage steht oben - es interessiert mich einfach. Warum haben Leute Angst vor Clowns - die sind doch eigentlich recht lustig und tun sogar im ein oder anderen Krankenhaus den Kindern Gutes. Und wie ist man eigentlich auf die Idee gekommen, makabere Killer-Clowns zu erschaffen?

...zur Frage

Buddhismus warum so attraktiv?

Leute

Mich interessiert es wirklich brennend warum immer mehr menschen insbesondere in deutschland den buddhismus leben oder an den glauben keine ahnung wie mans nennt .. Warum passiert des was macht den buddhismus denn gerade für uns (Materiell ziemlich fixierte kapitalistisch lebende menschen) so attraktiv?

...zur Frage

Warum ist der Respekt gegenüber anderen Menschen insbesondere gegenüber älteren so gesunken?

Warum ist der Respekt gegenüber anderen Menschen insbesondere gegenüber älteren so gesunken?

...zur Frage

Der Glauben an den Weihnachtsmann - gut oder schlecht?

Hallo,

bald ist ja wieder Weihnachten.^^ In den Kindergärten wird Kindern auch weiß gemacht, dass man brav sein muss, damit der Weihnachtsmann kommt und Geschenke verteilt. Ich arbeite mit Menschen mit Behinderungen (erwachsen) und auch da wird es ihnen erzählt, was sie natürlich auch alle glauben.^^

Ich persönlich weiß nicht, was ich von halten soll leichtgläubige Erwachsene (durch dessen behinderlichen Einschränkungen), geschweige denn Kindern zu erzählen, dass es den Weihnachtsmann oder das Christkind o.ä wirklich gibt. Ich komme mir irgendwie blöd vor. Nicht, weil es mir peinlich ist oder so. Sondern weil ich weiß, dass es ihn eben nicht gibt, es ist irgendwie so als würde ich x-viele Leute anlügen. Im Prinzip ist es ja auch nix anderes. Warum macht man das eigentlich auch? O.o Natürlich habe ich auch meine Kollegen gefragt, aber eine wirklich aussagekräftige Antwort habe ich nicht bekommen.^^

Hat das einen pädagogischen Effekt oder warum erzählt man das? Oder könnte das sogar schaden, grade bei Kindern? Ist das so schlimm, wenn man seinem Kind einfach sagt, dass es keinen Weihnachtsmann gibt, sondern die Geschenke von der Verwandtschaft sind? Gebe es da reintheoretisch Probleme im Kindergarten, wenn man den Wunsch an die Erzieher äußert, dem Kind nicht so einen Schmarrn zu erzählen, falls jemand damit Erfahrung haben sollte?^^

...zur Frage

Wie lange kann ein einjähriger auswärts schlafen?

Hallo werte Gemeinschaft!

Der Kindsvater und ich sind getrennt. Nach einem Probeversuch in puncto Übernachtung, der gut lief, möchte mein Ex meinen Sohn am liebsten jedes Wochenende von Freitag bis Sonntag bei sich haben...

Die Einschlafprobleme aus einer meiner letzten Fragen haben sich erledigt, der Kleine Kerl hat keine Probleme mehr damit.

Nur finde ich 3 Tage auswärts mit Übernachtungen echt viel für so einen kleinen Menschen. Andererseits wäre es für mich eine große Entlastung.

Mein Sohn versteht sich sich gut mit seinem Vater und inzwischen kümmert dieser sich auch ordentlich.

Was meint Ihr? Kann ich den Kleinen schon so lange auswärts schlafen lassen oder lieber nicht?

Ich möchte noch etwas ergänzen, damit ihr meine Bedenken versteht. Der Kindsvater hat ihn früher schlecht behandelt bspw öfter fallen gelassen (ich konnte immer noch gerade so dazwischen springen um Schlimmeres zu verhindern) Oder er hat dem Kleinen selbst bei großer Hitze nichts zu trinken gegeben. Er hat ihn im Alter von 3 Monaten schreien lassen und saß daneben und hat gezockt.

Sein Alkoholkonsum war vor der Trennung schon in bedenklichen Maßen. Er meint er trinkt nichts mehr, aber dass kann ich nicht kontrollieren.

Ich möchte ja das mein Sohn Kontakt zu ihm hat. Gleichzeitig hab ich seine frühere Verantwortungslosigkeit im Kopf

Mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?