Warum ist Dumbledore im fünften Teil so gemein zu Harry?

4 Antworten

Dumbledore hatte erkannt, dass eine Verbindung zwischen Voldemorts und Harrys Geist gibt.

Er hat gewusst, dass nicht nur Harry Voldemorts Gefühle spüren konnte, sondern Voldemort die Verbindung auch umgekehrt nutzen könnte, um ihn selbst oder andere über Harry auszuspionieren und Harrys Gedanken zu manipulieren. Deshalb habe er seitdem jeden direkten Augenkontakt mit Harry gemieden, was dieser aber als Misstrauen und Bestrafung wertete.

Und hier kannst du das noch genauer nachlesen: http://de.harry-potter.wikia.com/wiki/5XXXVII

Um ihn vor Voldemort zu schützen. Voldemort hat Verbindung zu Harrys Gedanken. Dumbledore hatte Angst, Voldemort könnte diese Verbindung ausnutzen, deshalb lässt er Harry auch Okklumentik erlernen. Würde Voldemort aber bemerken, dass das Verhältnis zwischen Harry und Dumbledore enger ist als zu jedem anderen Schüler, wäre dies die perfekte Gelegenheit, Harry auszunutzen. Später ist dies keine Gefahr mehr, weil Voldemort am Ende des fünften Teils eine Art Kostprobe davon bekommen hatte und Harry reine Seele mit einer kaputten wie die von Voldemort verbunden, fügt Voldemort Schmerzen zu und es ist unerträglich für ihn.

Dumbledore ist nicht gemein, er will ihn nur schützen.. so ganz hab ichs auch nicht gecheckt aber ich glaube wenn dumbledore mehr zu harry gesagt hätte usw. wäre harry noch mehr in gefahr gewesen... aber eigentlich soll dumbledore ja auch schwul sein.. (hatte J. K. Rowling irgendwann mal gesagt oder so) ;)

Weil er ihn dadurch beschützen will. :)

Was möchtest Du wissen?