warum ist das Lied i`am sailing bei Christen so beliebt sailing heißt doch segeln oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ehrlich gesagt, habe ich noch nie gehört, dass das Lied "I am sailing" bei Christen so beliebt sein soll. Aber es kann natürlich sein.

Aber das Lied handelt eben vom Segeln und vom Fliegen und bei beiden fühlt man sich frei und vielleicht auch irgendwie mit Gott verbunden. Vor allem beim Fliegen bist du dem Himmel so nahe, dass du dich immer mehr zu Gott hingezogen fühlst. 

Außerdem singt er ja auch: "Can you hear me through the dark night, far away." Da könnte ein Gebet gemeint sein, oder einfach ein Gespräch mit Gott. Am Schluss singt er ja auch: Oh Lord, to be near you, to be free." Vielleicht will er einfach Gott so nahe kommen, wie es ihm möglich ist. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Letzter Teil des Textes:

Oh Lord, to be near you, to be free
Oh my Lord, to be near you, to be free
Oh my Lord, to be near you, to be free
Oh Lord

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nette Frage =)

Ehrlich gesagt, hab ich keine Ahnung, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Christen das als eine Art Metapher nehmen mit dem "Segeln"- es gibt ja auch das "Kirchenschiff" und das Sprichtwort, dass "alle in einem Boot sitzen". 

Ansonsten kommt es auf den Rest des Textes an. Vielleicht ist der ja eher religiös geprägt... 

=)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da müsste man die Top-Ten ansehen....

...dann wüsste man eher, welche Songs " beliebt" sind

Dass "Christen" eine besondere Vorliebe für bestimmte Songs haben, ist mir nicht bekannt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mir ist jetzt nicht gerade ersichtlich, woher du die beliebtheit bei christen ableitest.

fakt ist: in unseren breiten ist das ein sehr beliebter song. in unseren breiten leben aber nun mal auch sehr viele christen.

das jetzt religiös aufzuhängen ist absoluter unsinn.  :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Veri12
02.09.2016, 17:18

Ich glaube so stimmt das nicht ganz.

Immerhin singt er am Schluss: Oh Lord, to be near you, to be free! und das nicht nur ein Mal. Also das Lied hat schon irgendwie etwas Religöses in sich. Mir ist das vorher auch nicht aufgefallen, da ich mich mit diesem Lied so genau noch nie beschäftigt habe. Kann man interpretieren wie man will, denk ich. :-)

0

Was möchtest Du wissen?