Warum ist Bombashop down?

8 Antworten

Ist ein Riesen Ding was da aufgezogen wurde.Bombashop,Ultrashop und koch zwei andere sind betroffen,über 80 Tonnen F4 wurde sicher gestellt und in Polen etliche Leute verhaftet.

http://www.eurojust.europa.eu/press/PressReleases/Pages/2018/2018-12-06.aspx

https://www.politie.nl/nieuws/2018/...-uit-de-lucht-ruim-2.000-kopers-in-beeld.html

Internationale Zusammenarbeit unterbricht das illegale Feuerwerksnetzwerk

80 Tonnen Sprengstoffe F4 wurden beschlagnahmt und 4 Webshops blockiert

Gemeinsame Pressemitteilung von Eurojust und Europol

6. Dezember 2018

Illegales Feuerwerk ist ein europaweites Problem. Ihre unregulierte Verteilung verursacht beträchtliche Sicherheitsrisiken für die Schifffahrt und ihren Kauf aufgrund ihres erheblichen Sprengcharakters sowie aufgrund von Steuerverlusten in Höhe von mehreren Millionen Euro für einige Volkswirtschaften.

Ein bemerkenswert hohes Maß an Zusammenarbeit und Koordinierung zwischen Justiz-, Polizei- und Zollbehörden sowie die umfassende Unterstützung von Eurojust und Europol trugen zum erfolgreichen Abbau dieser hoch entwickelten Gruppe der organisierten Kriminalität (OCG) bei. Aktionstage in Polen, den Niederlanden und Deutschland haben in den letzten drei Wochen dazu geführt, dass 35 OCG-Mitglieder in Polen festgenommen wurden, von denen neun immer noch inhaftiert sind, Feuerwerkskörper beschlagnahmt, Webshops blockiert und mehr als 150 Wohnungen und Unternehmen durchsucht wurden . Vier Webshops, die am Verkauf illegaler Feuerwerkskörper der OCG beteiligt waren, bombashop.com, ultrasshop.com, psychoeffect.eu und pyrofans.eu, wurden auf Ersuchen der niederländischen Behörden gesperrt und ihre Daten wurden beschlagnahmt.

In Polen wurden 80 Tonnen F4-Feuerwerkskörper aus einem Lager beschlagnahmt, eine Menge, die ausreicht, um vier große Versandbehälter zu füllen. Nicht gekennzeichnete Pakete mit illegalen Feuerwerkskörpern wurden vor ihrer Verteilung an die Käufer in Polen, den Niederlanden und Deutschland abgefangen und beschlagnahmt, um mögliche Schäden für Unschuldige, einschließlich Postangestellte, zu vermeiden.

Die Mitglieder der OCG werden von den polnischen Behörden wegen Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung, wegen des Handels mit pyrotechnischem Material und Sprengstoff, Steuerbetrug und Geldwäsche untersucht. Die polnische Untersuchung bezog sich auf die OCG, die seit 2012 tätig ist. Die OCG, die sich hauptsächlich aus polnischen Staatsangehörigen zusammensetzte, war am Handel mit Feuerwerkskörpern beteiligt, die illegal über das Internet an Kunden in ganz Europa verkauft wurden, und wurde in unmarkierten Paketen per Kurier und normaler Post verschickt. Es wurde vermutet, dass die OCG täglich etwa 1 500 kg Pyrotechnik, darunter etwa 500 kg der Klasse F4, in verschiedene Mitgliedstaaten geliefert hatte.

Die deutschen Ermittlungen richteten sich gegen die Käufer von illegalen Feuerwerkskörpern in Deutschland, die über einen der Webshops ohne Lizenz für Sprengstoff bestellten.

Bei gleichzeitigen Hausdurchsuchungen der 50 Verdächtigen in ganz Deutschland beschlagnahmten die Zollbehörden 315 kg Pyrotechnik und improvisierte Sprengkörper sowie Schusswaffen und Munition. Mehrere Häuser mussten evakuiert werden, um sicherzustellen, dass die Pyrotechnik und Sprengstoffe sicher entfernt werden konnten. Darüber hinaus wurden 74 mutmaßlich illegale Postsendungen mit einem Bruttogewicht von etwa 400 kg bei Kurierdiensten entdeckt und kontrolliert. Pyrotechnik innerhalb der Sendungen wurde beschlagnahmt. (Klicken Sie zum Vergrößern auf das Bild).

Ziel der niederländischen Ermittlungen war es, die Aktivitäten von Zwischenhändlern und Verbrauchern sowie die Verbreitung illegaler Feuerwerkskörper im Auftrag der OK-Gruppe in den Niederlanden einzustellen. Die niederländischen Behörden blockierten niederländische Instagram-Konten, von denen illegale Feuerwerkskörper verkauft wurden.

Zur Vorbereitung des Aktionstages wurden mehrere europäische Ermittlungsaufträge (European Investigation Orders - EIOs) zwischen Polen, Deutschland, den Niederlanden und Frankreich ausgetauscht, um die Durchsuchung von Räumlichkeiten und Beschlagnahmen anzufordern. Eurojust verstärkte die Zusammenarbeit zwischen den Parteien und förderte die Diskussion über die Ziele der Maßnahmen. Sie unterstützte auch die Koordinierung der Ermittlungen bei Koordinierungssitzungen und erleichterte die Durchführung von EEI.

Bei Europol fanden seit 2017 mehrere operative Besprechungen statt. Die Daten der von den Online-Webshops verwendeten Server wurden analysiert, und Informationspakete wurden an alle beteiligten Mitgliedstaaten weitergegeben, um sie über verdächtige Kunden zu informieren, die bei diesen verschiedenen Webshops Pyrotechnik bestellten. Europol-Experten wurden nach Polen geschickt, um die Polizeieinsätze dort zu unterstützen.

Dank des Erfolgs dieser Aktion wurde der Strom illegaler Feuerwerkskörper in Europa stark reduziert, gerade rechtzeitig, um die Kaufsaison des neuen Jahres zu unterbrechen.

5

Wurde einer schon von Polizei oder sonst was durchsucht oder Brief ??

1
2
@Mecho

Nein, es wurden nur die paar Leute hochgenommen keine Sorge xd

1

Ist ein Riesen Ding was da aufgezogen wurde.Bombashop,Ultrashop und koch zwei andere sind betroffen,über 80 Tonnen F4 wurde sicher gestellt und in Polen etliche Leute verhaftet.

http://www.eurojust.europa.eu/press/PressReleases/Pages/2018/2018-12-06.aspx

https://www.politie.nl/nieuws/2018/...-uit-de-lucht-ruim-2.000-kopers-in-beeld.html

Internationale Zusammenarbeit unterbricht das illegale Feuerwerksnetzwerk

80 Tonnen Sprengstoffe F4 wurden beschlagnahmt und 4 Webshops blockiert

Gemeinsame Pressemitteilung von Eurojust und Europol

6. Dezember 2018

Illegales Feuerwerk ist ein europaweites Problem. Ihre unregulierte Verteilung verursacht beträchtliche Sicherheitsrisiken für die Schifffahrt und ihren Kauf aufgrund ihres erheblichen Sprengcharakters sowie aufgrund von Steuerverlusten in Höhe von mehreren Millionen Euro für einige Volkswirtschaften.

Ein bemerkenswert hohes Maß an Zusammenarbeit und Koordinierung zwischen Justiz-, Polizei- und Zollbehörden sowie die umfassende Unterstützung von Eurojust und Europol trugen zum erfolgreichen Abbau dieser hoch entwickelten Gruppe der organisierten Kriminalität (OCG) bei. Aktionstage in Polen, den Niederlanden und Deutschland haben in den letzten drei Wochen dazu geführt, dass 35 OCG-Mitglieder in Polen festgenommen wurden, von denen neun immer noch inhaftiert sind, Feuerwerkskörper beschlagnahmt, Webshops blockiert und mehr als 150 Wohnungen und Unternehmen durchsucht wurden . Vier Webshops, die am Verkauf illegaler Feuerwerkskörper der OCG beteiligt waren, bombashop.com, ultrasshop.com, psychoeffect.eu und pyrofans.eu, wurden auf Ersuchen der niederländischen Behörden gesperrt und ihre Daten wurden beschlagnahmt.

In Polen wurden 80 Tonnen F4-Feuerwerkskörper aus einem Lager beschlagnahmt, eine Menge, die ausreicht, um vier große Versandbehälter zu füllen. Nicht gekennzeichnete Pakete mit illegalen Feuerwerkskörpern wurden vor ihrer Verteilung an die Käufer in Polen, den Niederlanden und Deutschland abgefangen und beschlagnahmt, um mögliche Schäden für Unschuldige, einschließlich Postangestellte, zu vermeiden.

Die Mitglieder der OCG werden von den polnischen Behörden wegen Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung, wegen des Handels mit pyrotechnischem Material und Sprengstoff, Steuerbetrug und Geldwäsche untersucht. Die polnische Untersuchung bezog sich auf die OCG, die seit 2012 tätig ist. Die OCG, die sich hauptsächlich aus polnischen Staatsangehörigen zusammensetzte, war am Handel mit Feuerwerkskörpern beteiligt, die illegal über das Internet an Kunden in ganz Europa verkauft wurden, und wurde in unmarkierten Paketen per Kurier und normaler Post verschickt. Es wurde vermutet, dass die OCG täglich etwa 1 500 kg Pyrotechnik, darunter etwa 500 kg der Klasse F4, in verschiedene Mitgliedstaaten geliefert hatte.

Die deutschen Ermittlungen richteten sich gegen die Käufer von illegalen Feuerwerkskörpern in Deutschland, die über einen der Webshops ohne Lizenz für Sprengstoff bestellten.

Bei gleichzeitigen Hausdurchsuchungen der 50 Verdächtigen in ganz Deutschland beschlagnahmten die Zollbehörden 315 kg Pyrotechnik und improvisierte Sprengkörper sowie Schusswaffen und Munition. Mehrere Häuser mussten evakuiert werden, um sicherzustellen, dass die Pyrotechnik und Sprengstoffe sicher entfernt werden konnten. Darüber hinaus wurden 74 mutmaßlich illegale Postsendungen mit einem Bruttogewicht von etwa 400 kg bei Kurierdiensten entdeckt und kontrolliert. Pyrotechnik innerhalb der Sendungen wurde beschlagnahmt. (Klicken Sie zum Vergrößern auf das Bild).

Ziel der niederländischen Ermittlungen war es, die Aktivitäten von Zwischenhändlern und Verbrauchern sowie die Verbreitung illegaler Feuerwerkskörper im Auftrag der OK-Gruppe in den Niederlanden einzustellen. Die niederländischen Behörden blockierten niederländische Instagram-Konten, von denen illegale Feuerwerkskörper verkauft wurden.

Zur Vorbereitung des Aktionstages wurden mehrere europäische Ermittlungsaufträge (European Investigation Orders - EIOs) zwischen Polen, Deutschland, den Niederlanden und Frankreich ausgetauscht, um die Durchsuchung von Räumlichkeiten und Beschlagnahmen anzufordern. Eurojust verstärkte die Zusammenarbeit zwischen den Parteien und förderte die Diskussion über die Ziele der Maßnahmen. Sie unterstützte auch die Koordinierung der Ermittlungen bei Koordinierungssitzungen und erleichterte die Durchführung von EEI.

Bei Europol fanden seit 2017 mehrere operative Besprechungen statt. Die Daten der von den Online-Webshops verwendeten Server wurden analysiert, und Informationspakete wurden an alle beteiligten Mitgliedstaaten weitergegeben, um sie über verdächtige Kunden zu informieren, die bei diesen verschiedenen Webshops Pyrotechnik bestellten. Europol-Experten wurden nach Polen geschickt, um die Polizeieinsätze dort zu unterstützen.

Dank des Erfolgs dieser Aktion wurde der Strom illegaler Feuerwerkskörper in Europa stark reduziert, gerade rechtzeitig, um die Kaufsaison des neuen Jahres zu unterbrechen.

So es gibt Neuigkeiten. Heute mittag hat die polnische Polizei in Zusammenarbeit mit der EU (kp welche Behörde genau) bekannt gegeben das mehrere polnische FK Shops durchsucht wurden, ware konfisziert und jegliche elektronische Datenverarbeitung mitgenommen wurde. Darunter auch bombashop, ultrashop usw. Bestellt KEINE Ware mehr online bei polnischen Shops. Und packt euer Feuerwerk NICHT zuhause hin.

1

Warum funktioniert die Webseite nicht mehr von bombashop

0
4

Quelle?

0
1
@CanGraffiti

Internationale Zusammenarbeit unterbricht das illegale Feuerwerksnetzwerk

80 Tonnen Sprengstoffe F4 wurden beschlagnahmt und 4 Webshops blockiert

Gemeinsame Pressemitteilung von Eurojust und Europol

6. Dezember 2018

Illegales Feuerwerk ist ein europaweites Problem. Ihre unregulierte Verteilung verursacht beträchtliche Sicherheitsrisiken für die Schifffahrt und ihren Kauf aufgrund ihres erheblichen Sprengcharakters sowie aufgrund von Steuerverlusten in Höhe von mehreren Millionen Euro für einige Volkswirtschaften.

Ein bemerkenswert hohes Maß an Zusammenarbeit und Koordinierung zwischen Justiz-, Polizei- und Zollbehörden sowie die umfassende Unterstützung von Eurojust und Europol trugen zum erfolgreichen Abbau dieser hoch entwickelten Gruppe der organisierten Kriminalität (OCG) bei. Aktionstage in Polen, den Niederlanden und Deutschland haben in den letzten drei Wochen dazu geführt, dass 35 OCG-Mitglieder in Polen festgenommen wurden, von denen neun immer noch inhaftiert sind, Feuerwerkskörper beschlagnahmt, Webshops blockiert und mehr als 150 Wohnungen und Unternehmen durchsucht wurden . Vier Webshops, die am Verkauf illegaler Feuerwerkskörper der OCG beteiligt waren, bombashop.com, ultrasshop.com, psychoeffect.eu und pyrofans.eu, wurden auf Ersuchen der niederländischen Behörden gesperrt und ihre Daten wurden beschlagnahmt.

In Polen wurden 80 Tonnen F4-Feuerwerkskörper aus einem Lager beschlagnahmt, eine Menge, die ausreicht, um vier große Versandbehälter zu füllen. Nicht gekennzeichnete Pakete mit illegalen Feuerwerkskörpern wurden vor ihrer Verteilung an die Käufer in Polen, den Niederlanden und Deutschland abgefangen und beschlagnahmt, um mögliche Schäden für Unschuldige, einschließlich Postangestellte, zu vermeiden.

Die Mitglieder der OCG werden von den polnischen Behörden wegen Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung, wegen des Handels mit pyrotechnischem Material und Sprengstoff, Steuerbetrug und Geldwäsche untersucht. Die polnische Untersuchung bezog sich auf die OCG, die seit 2012 tätig ist. Die OCG, die sich hauptsächlich aus polnischen Staatsangehörigen zusammensetzte, war am Handel mit Feuerwerkskörpern beteiligt, die illegal über das Internet an Kunden in ganz Europa verkauft wurden, und wurde in unmarkierten Paketen per Kurier und normaler Post verschickt. Es wurde vermutet, dass die OCG täglich etwa 1 500 kg Pyrotechnik, darunter etwa 500 kg der Klasse F4, in verschiedene Mitgliedstaaten geliefert hatte.

Die deutschen Ermittlungen richteten sich gegen die Käufer von illegalen Feuerwerkskörpern in Deutschland, die über einen der Webshops ohne Lizenz für Sprengstoff bestellten.

Bei gleichzeitigen Hausdurchsuchungen der 50 Verdächtigen in ganz Deutschland beschlagnahmten die Zollbehörden 315 kg Pyrotechnik und improvisierte Sprengkörper sowie Schusswaffen und Munition. Mehrere Häuser mussten evakuiert werden, um sicherzustellen, dass die Pyrotechnik und Sprengstoffe sicher entfernt werden konnten. Darüber hinaus wurden 74 mutmaßlich illegale Postsendungen mit einem Bruttogewicht von etwa 400 kg bei Kurierdiensten entdeckt und kontrolliert. Pyrotechnik innerhalb der Sendungen wurde beschlagnahmt. (Klicken Sie zum Vergrößern auf das Bild).

Ziel der niederländischen Ermittlungen war es, die Aktivitäten von Zwischenhändlern und Verbrauchern sowie die Verbreitung illegaler Feuerwerkskörper im Auftrag der OK-Gruppe in den Niederlanden einzustellen. Die niederländischen Behörden blockierten niederländische Instagram-Konten, von denen illegale Feuerwerkskörper verkauft wurden.

Zur Vorbereitung des Aktionstages wurden mehrere europäische Ermittlungsaufträge (European Investigation Orders - EIOs) zwischen Polen, Deutschland, den Niederlanden und Frankreich ausgetauscht, um die Durchsuchung von Räumlichkeiten und Beschlagnahmen anzufordern. Eurojust verstärkte die Zusammenarbeit zwischen den Parteien und förderte die Diskussion über die Ziele der Maßnahmen. Sie unterstützte auch die Koordinierung der Ermittlungen bei Koordinierungssitzungen und erleichterte die Durchführung von EEI.

Bei Europol fanden seit 2017 mehrere operative Besprechungen statt. Die Daten der von den Online-Webshops verwendeten Server wurden analysiert, und Informationspakete wurden an alle beteiligten Mitgliedstaaten weitergegeben, um sie über verdächtige Kunden zu informieren, die bei diesen verschiedenen Webshops Pyrotechnik bestellten. Europol-Experten wurden nach Polen geschickt, um die Polizeieinsätze dort zu unterstützen.

Dank des Erfolgs dieser Aktion wurde der Strom illegaler Feuerwerkskörper in Europa stark reduziert, gerade rechtzeitig, um die Kaufsaison des neuen Jahres zu unterbrechen.

0
1

Internationale Zusammenarbeit unterbricht das illegale Feuerwerksnetzwerk

80 Tonnen Sprengstoffe F4 wurden beschlagnahmt und 4 Webshops blockiert

Gemeinsame Pressemitteilung von Eurojust und Europol

6. Dezember 2018

Illegales Feuerwerk ist ein europaweites Problem. Ihre unregulierte Verteilung verursacht beträchtliche Sicherheitsrisiken für die Schifffahrt und ihren Kauf aufgrund ihres erheblichen Sprengcharakters sowie aufgrund von Steuerverlusten in Höhe von mehreren Millionen Euro für einige Volkswirtschaften.

Ein bemerkenswert hohes Maß an Zusammenarbeit und Koordinierung zwischen Justiz-, Polizei- und Zollbehörden sowie die umfassende Unterstützung von Eurojust und Europol trugen zum erfolgreichen Abbau dieser hoch entwickelten Gruppe der organisierten Kriminalität (OCG) bei. Aktionstage in Polen, den Niederlanden und Deutschland haben in den letzten drei Wochen dazu geführt, dass 35 OCG-Mitglieder in Polen festgenommen wurden, von denen neun immer noch inhaftiert sind, Feuerwerkskörper beschlagnahmt, Webshops blockiert und mehr als 150 Wohnungen und Unternehmen durchsucht wurden . Vier Webshops, die am Verkauf illegaler Feuerwerkskörper der OCG beteiligt waren, bombashop.com, ultrasshop.com, psychoeffect.eu und pyrofans.eu, wurden auf Ersuchen der niederländischen Behörden gesperrt und ihre Daten wurden beschlagnahmt.

In Polen wurden 80 Tonnen F4-Feuerwerkskörper aus einem Lager beschlagnahmt, eine Menge, die ausreicht, um vier große Versandbehälter zu füllen. Nicht gekennzeichnete Pakete mit illegalen Feuerwerkskörpern wurden vor ihrer Verteilung an die Käufer in Polen, den Niederlanden und Deutschland abgefangen und beschlagnahmt, um mögliche Schäden für Unschuldige, einschließlich Postangestellte, zu vermeiden.

Die Mitglieder der OCG werden von den polnischen Behörden wegen Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung, wegen des Handels mit pyrotechnischem Material und Sprengstoff, Steuerbetrug und Geldwäsche untersucht. Die polnische Untersuchung bezog sich auf die OCG, die seit 2012 tätig ist. Die OCG, die sich hauptsächlich aus polnischen Staatsangehörigen zusammensetzte, war am Handel mit Feuerwerkskörpern beteiligt, die illegal über das Internet an Kunden in ganz Europa verkauft wurden, und wurde in unmarkierten Paketen per Kurier und normaler Post verschickt. Es wurde vermutet, dass die OCG täglich etwa 1 500 kg Pyrotechnik, darunter etwa 500 kg der Klasse F4, in verschiedene Mitgliedstaaten geliefert hatte.

Die deutschen Ermittlungen richteten sich gegen die Käufer von illegalen Feuerwerkskörpern in Deutschland, die über einen der Webshops ohne Lizenz für Sprengstoff bestellten.

Bei gleichzeitigen Hausdurchsuchungen der 50 Verdächtigen in ganz Deutschland beschlagnahmten die Zollbehörden 315 kg Pyrotechnik und improvisierte Sprengkörper sowie Schusswaffen und Munition. Mehrere Häuser mussten evakuiert werden, um sicherzustellen, dass die Pyrotechnik und Sprengstoffe sicher entfernt werden konnten. Darüber hinaus wurden 74 mutmaßlich illegale Postsendungen mit einem Bruttogewicht von etwa 400 kg bei Kurierdiensten entdeckt und kontrolliert. Pyrotechnik innerhalb der Sendungen wurde beschlagnahmt. (Klicken Sie zum Vergrößern auf das Bild).

Ziel der niederländischen Ermittlungen war es, die Aktivitäten von Zwischenhändlern und Verbrauchern sowie die Verbreitung illegaler Feuerwerkskörper im Auftrag der OK-Gruppe in den Niederlanden einzustellen. Die niederländischen Behörden blockierten niederländische Instagram-Konten, von denen illegale Feuerwerkskörper verkauft wurden.

Zur Vorbereitung des Aktionstages wurden mehrere europäische Ermittlungsaufträge (European Investigation Orders - EIOs) zwischen Polen, Deutschland, den Niederlanden und Frankreich ausgetauscht, um die Durchsuchung von Räumlichkeiten und Beschlagnahmen anzufordern. Eurojust verstärkte die Zusammenarbeit zwischen den Parteien und förderte die Diskussion über die Ziele der Maßnahmen. Sie unterstützte auch die Koordinierung der Ermittlungen bei Koordinierungssitzungen und erleichterte die Durchführung von EEI.

Bei Europol fanden seit 2017 mehrere operative Besprechungen statt. Die Daten der von den Online-Webshops verwendeten Server wurden analysiert, und Informationspakete wurden an alle beteiligten Mitgliedstaaten weitergegeben, um sie über verdächtige Kunden zu informieren, die bei diesen verschiedenen Webshops Pyrotechnik bestellten. Europol-Experten wurden nach Polen geschickt, um die Polizeieinsätze dort zu unterstützen.

Dank des Erfolgs dieser Aktion wurde der Strom illegaler Feuerwerkskörper in Europa stark reduziert, gerade rechtzeitig, um die Kaufsaison des neuen Jahres zu unterbrechen.

0
2

Tja hab ichs nicht gesagt?

0
1

Soll ichs ma in oarsch schiebn?

0

Über welchen Courier das Paket bei Ultrashop oder Bombashop geliefert wird also (dhl.hermes.dpd usw)?

...zur Frage

Ist BombaShop seriös? Für 2018?

Ich habe vor, bei Bombashop.com zu bestellen. Hat jemand dieses Jahr schon Erfahrungen mit dem Shop gemacht und ist er seriös? Außerdem ist die Warscheinlichkeit hoch, vom Zoll erwischt zu werden? Und wie und von wo wird das Paket versendet?

MfG Rico :)

...zur Frage

Bombashop Überweisung Verwendungszweck?

Hey,ich hab heute was bei Bombashop bestellt und es auch an das angegebene Konto sofort überwiesen.Nur wie können die sehen das das mein Geld zu meiner Bestellung gehört,über den Namen? Ich hab einfach mal meine Bestellnummer in den Verwendungszweck gepackt,Ist das so richtig?

...zur Frage

Pyro market vs Bombashop?

Moin Bitte antwortet mir nur wenn ihr erfahrungen mit mindestens einem der beiden jobs gemacht habt! Meine frage wäre: ist bombashop oder pyromarket sicherer (zoll,etc)? Beide sollen ja ziemlich gut sein, pyromarket ist ein klein wenig teurer aber scheint mir trotzdem 'sympathischer' zu sein ;D. Hat vielleicht jemand erfahrung mit beiden jobs? Wie läuft das ab mit dem zoll und ist immer alles in den päckchen drin? Und wird vielleicht eine der seiten überwacht? Würde mich über ehrliche antworten freuen MFG, Giraffenschiss

(Am wichtigsten ist mir welcher der shops sicjerer ist dass alles ohne probleme ankommt und dass man auch im nachinein keine probleme mit den kollegen in blau bekommt...)

...zur Frage

Polenböller strafe?

Wenn ich nur eine Packung polenböller kaufe vom bombashop,bekomme ich wirklich ne 50.000€ Strafe

...zur Frage

Bombashop Bestellung in der nächsten Woche?

Ich und ein Freund wollten gerne gemeinsam beim Bombashop Polen-Böller bestellen. Wir würden innerhalb der nächsten Woche dort bestellen. Wie sieht es mit dem Versand/ Zoll aus? Ich habe gehört, dass dort in der Zeit vor Silvester verschärft kontrolliert wird aber habe auch gehört, dass dieser Shop eigene Fahrer hat, die, die Pakete über die Grenze bringen. Mit welcher Strafe müssten wir rechnen, falls das Paket (Böller im Wert von ca. 50€) beim Zoll hängen bleibt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?