Warum heißt es "vielen Dank", aber "viel Erfolg, viel Spaß"?

5 Antworten

Interessante Frage. Jedenfalls ist "vielen Dank" eine Akkusativform wie "guten Tag" (oder "guten Appetit"). "Ich wünsche Ihnen einen" + "guten Tag" o.ä.

(Freilich muss man zugeben, dass es "einen vielen Dank" in einem anderen Satz so nicht gibt.)

Die anderen Formen werden nicht gebeugt, ich denke, dass Erfolg und Spaß als etwas nicht Zählbares angesehen werden (wie "viel Milch").

PS: auch im Isländischen macht man einen Unterschied bei "viel Erfolg" und "vielen Dank"

viel Erfolg = mikill árangur
vielen Dank = margir takk

Dabei ist "mikill" "viel" im Sinne von etwas, was man nicht zählen kann. Aber "margir" ist eine Pluralform von etwas, was man zählen kann ("viele").

Manche grammatischen Besonderheiten sind recht alt, und passen nicht immer zu den sonstigen Standardregeln (z.B. "des Nachts" - Nacht ist eigentlich weiblich).

 

Ich glaube, weil Erfolg und Spaß noch abstrakter (unzählbar) sind. Also man wünscht ja den abstrakten "Erfolg", in einem breiten Sinne, nicht den einen Erfolg bei etwas Konkretem; dasselbe beim Spaß. Aber wenn man sagt "vielen Dank", dann meint  man den Dank für eine konkrete Sache, daher die Akkusativform von "viel".

Hoffe, dass mein Gedankengang irgendwie nachvollziehbar ist...

Hallo.

Vielen Dank geht aber  vielen Erfolg klingt eigeldlich nicht.
Hier schreiben viele Moin Moin, aber hier im Forum schreibe ich meistens,

Alle Variationen, Hauptsache von Herzen.

Alles Gute aus dem Oldenburger Münsterland

Bley 1914

Vielen Dank sagt man, wenn man viele Danks (ka ob das richtig ist, ich meine die Mehrzahl von Dank :D) bekommt.

Erfolg gibt es aber nur einmal, z. B. beim Bewerbungsgespräch gibt es nur einen Erfolg, nahmlich den Job zu bekommen

Deswegen ist es einmal viel und einmal viele(n)

Das steckt sicher nicht dahinter.

2

Was möchtest Du wissen?