Warum heißt diese Verbindung MgO2 Magnesiumperoxid und nicht Magnesiumdioxid?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Kazuhe

sie Bezeichnung Magnesiumdioxid ist falsch, weil sie suggeriert, dass Mg 4-wertig ist.

Das Anion ist aber ein Peroxo-Ion O2^2-, abgeleitet vom H2O2.

Magnesium hat immer noch die Wertigkeit +2.

LG

14

Ah, danke ich habe es verstanden! :)

0

Äh grundsätzlich bildet man die Differenz der Elektronegativitätswerte von z.B. Mg und O. Habs gerade nicht im Kopf, aber das müsste eig ne polare kovalente Bindung sein, da ein ∆EN- Wert von 0,5-1,5 (da gibts aber verschiedene Definitionen!) soweit ich weiß als polare kovalente Bindung festgelegt ist. Ein ∆EN unter 0,5 lässt auf eine unpolare kovalente Bindung schließen, ein Wert oberhalb von 1,5 auf eine ionische Bindung. Natürlich sind es fließende Übergänge, also sind in diesem Zwischenbereich z.B. stark polare kovalente Bindungen mit einem sehr ionischen Charakter.
Zurück zur Nomenklatur: der Ausdruck "Peroxid" weist grundsätzlich auf die bei Sauerstoff vorliegende Oxidationszahl von -I in einer Verbindung hin (siehe Wasserstoffperoxid).

Wie sollte denn MgO2 deiner Meinung nach als Strukturformel aussehen? Mg hat nur 2 EP Bindungsplätze frei, dementsprechend könnte nur 1 Sauerstoffatom mit der optimalen Oxidationszahl von -II gebunden werden.

Ohne Garantie darauf, dass es richtig ist: meine Vorstellung, wie MgO2 darzustellen ist, ist die Form, dass Mg in der Mitte ist und jeweils eine Bindung zu den 2 Sauerstoffen hat.
Einer dieser Sauerstoffe hat 3 freie EP und ist damit formal negativ geladen und hat die Oxidationszahl -II, während der andere Sauerstoff nur 2 freie EP hat, somit eine formale positive Ladung und die Oxidationszahl 0. Diese Form der Verbindung kann existieren, da sie mesomeriestabilisiert ist.

Vielleicht fragst du dich, was das mit der Oxidationszahl -I in Peroxuden denn nun zu tun hat.
Das lässt sich einfach erklären, und zwar, da du den Durchschnitt der Oxidationszahlen der beiden Sauerstoffe ermittelst. Bei -II und 0 wären wir demnach bei -I, was im Umkehrschluss wieder auf ein Peroxid hindeutet.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen ^^ bei weiteren Fragen einfach melden! :D

Die O-O Bindung in der beide Sauerstoffatome die Oxidationsstufe -1 haben, nennt sich Peroxid, daher der Name Magnesiumperoxid. Der Name gibt daher einen Hinweis über die Ionenladung der Sauerstoffatome.

Stimmt es , dass man in der Türkei denkt ein Golden Retriever hätte heilende Kräfte?

Frage steht oben. Mich würde interessieren um welche Krankheiten es sich handelt und wie man auf diese Idee gekommen ist.

...zur Frage

Papierflieger Mittelalter?

Hätte man nicht schon vor der Erfindung des Flugzeuges Papierflieger falten können? Woran lag es, dass niemand auf die Idee gekommen ist?

...zur Frage

Ionenbindung, polare oder unpolare atombindung? (chemie)

hey :)

wir schreiben morgen einen 10h Test in Chemie. Und da hab ich zu dem Bsp. HBr(Bromwasser) eine Frage, un zwar welche Bindung (Ionenbinung, polare oder unplare atombinung) es hat.

Habe bei mir auf dem Blatt Ionenbindung stehen. Aber jetzt wo ich es nochmal überprüft habe ist bei mir eine polare Atombingung rausgekommen. Was ist jetzt richtig? Kann mir jemand helfen und erklären warum es so ist?

Danke schonmal für die Antworten. (:

...zur Frage

Polarität von CCL4

Die Polarität bei H2O ist loglisch, ich verstehe aber nicht, warum CCL4 unpolar sein soll. Wenn ich von der EN des CL = 3,16 die EN von C = 2,55 abziehe, so haben wir es in der Schule vermittelt bekommen, erhalte ich einen Wer von 0,61. Das bedeutet, dass es sich um eine stakr polare Bindung handelt. Außerdem verstehe ich nicht, wie sich ein positives Atom und 4 negative Atome aufheben können ( Ladungsschwerpunkt) ?? Kann mir hier jemand weiterhelfen???

...zur Frage

Warum heißt die 2.Struktur Propin?

Warum heißt die 2 Struktur Propin, obwohl es fast wie Ethin aussieht (bis auf das fehlende H)? Könnt ihr mir das erklären?

...zur Frage

Wasserstoffbrücken bei polaren Bindungen? Ab 1,7 ist doch Ionenbindung

Wasserstoffbrücken sind ja zwischen H und einem anderen Element. Die Differenz der Elektronegativitätswerte muss 2,1 - 3,5 sein. Das wäre doch eine Ionenbindung oder? Aber es heißt, dass die Bindung stark polar sein soll. Polar ist doch von 0,4 - 0,7?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?